Game of Thrones

Hallo Gast. Schön dass du zu uns gefunden hast.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   So Jun 25, 2017 7:30 pm

Nachdem er und sein Bruder sich zuerst im Wolfswald getrennt hatten verlief seine Tour noch quer durch genau diesen Wald. Während sein Bruder sich in den Südwesten vorarbeitete und seine Fühler ausstreckte, arbeitete er sich auf den nächsten Weg vor, sein Ziel, die Festung vom Hause Glauer. Natürlich hatte er versucht in den Dörfern für die Starks zu werben, offener sogar als bei den Lords und dem Adel, da es in den Dörfern ja nur Bauern waren, und sie sich nur ''Bei den Häusern Wirrmack und Mormont für eine Arbeit in diesem Krieg'' melden sollten falls die Veränderung im Norden für sie beunruhigend wäre.

Sein Pferd brauchte Rast, und er auch. Seit dem Wortwechsel mit dem Dorfältesten im letzten Dorf, hatte er stechende Kopfschmerzen und eine miese Laune. Ein verlauster und sturer Esel war er gewesen, seine Söhne hinter seinen selbst gebauten Thron, welcher sehr abwegig von dem Begriff war, aber trotzdem eine dominante Stellung für ihn dargestellt hatte. Nach einer kurzen Konversation hätte Wirrmack sich nicht gewundert wenn sein Gefolge ihn angegriffen hätte. Teils weil er versucht hatte gegen die Boltons zu werben, aber wahrscheinlich auch teils wegen seiner vollen Börse, scheinenden Rüstung und Equipment sowie auch seinem Ross.

Nach allem hatte er es noch grade so geschafft zu türmen, und das sogar ohne jemanden zu verletzen. Dies hätte eigentlich eine Warnung seien sollen weiter auf diesem Pfad zu suchen, aber Wirrmack blieb genauso sturr wie der Mann zuvor, und begann seinen Ritt Richtung Festung. Jedoch hielt er mit seinem Tier vor den Mauern, und zog es vor erstmals in einem Gasthaus in der Nähe zu residieren. Der Schnee fiel wieder, und die Kälte nahm an Fahrt, auf, also wollte er so schnell wie möglich in einen Unterschlupf für diesen Abend, vielleicht bekam er es morgen hin in die Burg ein Wort an die verbliebenen Glauers zu richten, jedoch wusste er dass diese stark dezimiert waren.

Sein Pferd war verwahrt, und er selbst war ganz schnell in die wärmste Ecke des kleinen Establishments gerutscht, wobei sein Blick auf die kleine Türe gerichtet war. In der Schenke waren außer ihm noch zwei Männer von Glauer, wobei diese alt aussahen und sehr wahrscheinlich zur Garde der Burg gehörten, oder einfach zu alt waren um Robb Stark damals zu folgen. Weder noch erweckten sie den Anschein überhaupt noch bei Bewusst sein zu sein. Die Wirtin reinigte die Gläser und ihr Sohn ordnetete die Gebräue und Fässer ein. Ein paar Bewohner waren über die Tische verstreut aber sonst gab es keinen mehr der die Interesse des Ritters erwecken konnte. Sein Schwert war wie immer mit ihm, sowohl auch sein Dolch und seine flexible Rüstung. Nun begann er von seinem Fischeintopf zu essen, und über seine nächste Route nachzudenken.


Zuletzt von Antonius Wirrmack am Mo Jun 26, 2017 9:09 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gorjon Rikke

avatar

Anzahl der Beiträge : 588
Anmeldedatum : 14.05.16

BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   So Jun 25, 2017 8:18 pm

Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch stieg Gorjon Rikke wieder auf sein Pferd, mehrfach musste er den Dorfältesten und sein Pack zurückweisen und ihnen beteuern das er den Ritter finden würde, der in der Gegend für so viel Aufsehen gesorgt hatte. Er wusste das es seine Pflicht war, nicht zuletzt auch den Boltons gegenüber, dabei drängten ihn ganz andere Sorgen. Jemand wollte für die Starks rekrutieren, zumindest wenn man dem Geschwätz des Dorfältesten glauben schenken mochte und somit hatte er quasi keine Wahl als der Sache nachzugehen, auch wenn der Nordmann seine eigenen Probleme mit seinem Bruder und dieser geheimnisvollen Hexe als wichtiger ansah.
Gewillt es schnell hinter sich zu bringen folgte er also der Spur des ominösen Ritters, dabei hatte er kaum mehr als teils widersprüchliche Beschreibung von Aussehen, Haus und Auftreten des Verdächtigen. Die Namen Mormont, Wirrmack und Glauer geisterten immer wieder in der Gegend herum und Gorjon arbeitete sich einfach von Wirtshaus zu Wirtshaus, von Dorf zu Dorf und sogar von Hof zu Hof weiter. Die mühselige Fragerei schlug ihm jedoch nur weiter aufs Gemüt und als er irgendwann wieder an einem Gasthaus ankam hatte er es beinahe aufgegeben.
Mit Schwung öffnete er die Tür, stapfte dann herein und schüttelte sich kurz etwas Schnee von den Schultern. Außer ihm waren nur zwei sturzbetrunkene Alte und ein langer Kerl in scheinender Rüstung als halbwegs interessante Gesellschaft, sodass er recht schnell zu einem freien, warmen Platz stapfte und lautstark nach Met und einer warmen Mahlzeit verlangte. Während er wartete musterte er die anderen Gäste unverhohlen, doch er sagte vorerst nichts weiter. Mit einem Knurren nahm Gorjon sein Met entgegen und zog es mit einem langen Schluck beinahe leer, ein nicht unerheblicher Teil war auch in seinem Bart gelandet, aber es störte ihn nicht und er wischte sich einfach einmal mit dem Ärmel drüber.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   So Jun 25, 2017 8:58 pm

Wirrmack  brachte den Becher den er in seiner linken Hand hielt zu seinen Lippen, nur um daran zu nippen. Es schmeckte schlecht, einfach schlecht. Diese Gegend des Nordens war noch weniger bevölkert als sonst, und auch wirtschaftlich noch ein wenig zurück gesetzt. Der Wald ließ wenig Licht auf die Pfade und Felder kommen, und somit waren es meist dunkle Wege voller Tieren die sich ungestört bewegen konnten. So waren dann auch jegliche Dörfer und Burgen ein Lichtspender, aber dennoch düster und verschneit. Er hatte diese Region immer gehasst, und während er darüber gegrübelt hatte was er noch mehr hasste, sah er diesen Mann, diesen Hünen. Er schien nicht sehr erfreut zu sein, nein eher verärgert. Was Wirrmack auffiel war sein Aussehen, irgendwoher kannte er diesen Wappenrock, wenn doch sein Gedächtnis nicht nur vernebelt wäre von Sorgen und Plänen.

Ein Positionswechsel fand dennoch statt, Wirrmack lehnte sich nach hinten, sein Wappenrock um die Hüfte war am knicken aber der Rest seiner Metallrüstung blieb in Takt. Das Wappen des Hauses Wirrmack war auf seiner Brust, und unter seinem Helm lugten seine Augen heraus, welche so ziemlich den gesamten Raum zuvor beobachtet hatten, jetzt aber auf den Krieger gepinnt waren. Von dem überrumpelten Trinken des Mannes war er schon verwundert, und eine hochgezogene Augenbraue ließ das sichtlich wirken. Sonst blieb aber Wirrmack ruhig und gelassen, seine linke Hand noch immer an dem Becher, die Rechte auf dem Knauf des Schwertes.
Nach oben Nach unten
Gorjon Rikke

avatar

Anzahl der Beiträge : 588
Anmeldedatum : 14.05.16

BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   So Jun 25, 2017 9:07 pm

Das er von dem schwer gerüsteten Ritter beobachtet wurde entging Gorjon länger als es gut gewesen wäre. Er nahm freudig seine Mahlzeit entgegen, auch wenn sie nur aus ziemlich trockenem Brot und etwas fadem Eintopf bestand machte er sich gierig darüber her. Im Moment spielte es kaum eine Rolle welche Qualität Met oder Essen hatten, viel wichtiger war es für ihn etwas in den Magen zu bekommen. Er aß und trank ohne irgendeine Form von Manieren und bemerkte erst nach und nach das der Ritter ihn mit hochgezogener Augenbraue ansah. Knurrend wischte er sich wieder über den Bart und hämmerte die Faust auf den Tisch.
"Was glotzt du denn so dumm?", polterte er herüber, selbst von dieser Kleinigkeit schon gereizt, was sicherlich mit seiner schlechten Laune und dem schlechten Met zusammenhing. Gorjon tat es dem Anderen also für den Moment gleich und musterte ihn nochmal, dabei bemerkte er erst das Wappen, auch wenn er es nicht auf Anhieb zuordnen konnte. "Von welchem Haus kommst du, das du mich beim Trinken anstarrst?", fragte er also einfach, was auch wieder nur bedeutete das er es quer durch den Schankraum herüber brüllte. Einige Gäste wandten schon den Blick ab, Andere sahen erst recht hin, aber man spürte das es ringsum als unangenehm empfunden wurde, dass der große Nordmann so herum brüllte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   So Jun 25, 2017 9:32 pm

Antonius hob seine Augenbraue, erstaunt war er in der Tat, dieser Mann hatte eine gewisse Aggressivität, und das war aus einem bestimmten Grund wahrscheinlich. Die Blicke der Menschen bemerkte er auch, aber die hatten ihn weniger gekümmert als dieser wahrscheinlich gefährliche Mann. Ein Achselzucken folgte als Antwort und sein Starren verweilte. Er lächelte einfach und schüttelte seinen Kopf, welchen er nach links gelegt hatte. Seine Instinkte sagten ihm er sollte keinen Streit anfangen, aber er dachte sich auch dass er eine gewisse Würde behalten könnte.

Wirrmack hatte jedoch eine gewisse Vorsicht, so legte er seinen Becher zurück auf den Tisch, und seine rechte Hand war auf dem Knauf seines Schwertes. Am Ende fing er dennoch an mit einer lauten Stimme zu dem Mann zu rufen: ''Ich weiß ja nicht was du mit dumm meinst, Freund, aber ich habe meinen Blick gerne auf was anderes als dieses Gebräu hier'', sein Blick war auf den Becher gerichtet worden, ''Aber die Häuser des Nordens haben ja alle verschiedene Trinkweisen, wie du weißt. Es scheint mir euer Haus scheint ein wenig lauter zu sein im Thema Kommunikation, aber eine Maid hatte einmal gesagt dass Gegensätze sich anziehen würden, wer weiß, vielleicht finden wir das in einem Gespräch heraus?''
Nach oben Nach unten
Gorjon Rikke

avatar

Anzahl der Beiträge : 588
Anmeldedatum : 14.05.16

BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   So Jun 25, 2017 10:00 pm

Es verärgerte Gorjon nur weiter, dass sein Gebrüll keinesfalls dafür gesorgt hatte das der Mann den Blick abwandte. Fast war es als würde seine Wut steigen, je höher der Andere seine Augenbraue zog, auch wenn ihm momentan genau genommen einfach Alles gegen den Strich ging und ihn somit zu reizen vermochte. Das Achselzucken wurde als Provokation aufgefasst und Gorjon knurrte, ohne den entferntesten Anflug eines Lächelns. Er bemerkte durchaus das die Hand seines Gegenübers auf einem Schwertknauf ruhte, aber dies störte ihn hingegen nicht im Geringsten.
"Pass auf wen du hier Freund nennst!", bellte Gorjon als einzige Antwort auf den Versuch von Freundlichkeit zurück, das Einzige was er positiv aufnahm war das sein Gegenüber ebenfalls über eine laute, kräftige Stimme verfügte. Da der Blick sich nun endlich von ihm weg bewegte hörte er sich zumindest an was der Ritter zu sagen hatte, auch wenn ihm einige Worte zu hochtrabend waren und er somit eine Weile brauchte um zu begreifen was eigentlich gesagt worden war. "Dann komm halt rüber, wenn du quatschen willst. Aber wehe du langweilst mich! Und wehe du redest weiter so geschwollen daher!", kam seine Erwiderung somit mit einer kurzen Verspätung und fast als hätte er damit auch schon wieder alles Interesse verloren widmete sich Gorjon wieder seinem Mahl.
Er vermutete das der Ritter sich nun tatsächlich her begeben oder aber den Mund halten würde, so oder so war es dem Zweitgeborenen recht. Er trank sein Met leer und verlangte sogleich das nächste Horn, auch noch mehr Essen durfte es sein. Kurz fiel sein Blick wieder zum Gesprächspartner, wütend grunzte er daraufhin. "Ich hab ja immer noch nicht gehört welchem Haus du angehörst.", stellte er wütend fest, wieder hatte er für diese Feststellung ein wenig länger als nötig gebraucht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   So Jun 25, 2017 10:23 pm

Wirrmack blies Luft aus seinen Lungen, gestresst war er ja schon aber dieser Mann brachte seine Kopfschmerzen mit seiner lauten Stimme zurück, obwohl er eine gewisse Berufung wahrscheinlich damit gefunden hatte. Er biss sich auf die Unterlippe beim Zuhören und sein Blick inspizierte den ihm unbekannten Mann ganz genau. Die Männer im Hintergrund des Raumes sind wach geworden, aber blieben stumm, teils weil sie wahrscheinlich massive Kopfschmerzen vom Überfluss an Alkohol hatten, aber auch wiederum aus Angst, denn dieser Mann hatte einen beeindruckenden Körperbau und wahrscheinlich vom Aussehen her noch bessere Fähigkeiten im Kampf. Sie sahen sich an und der erste senkte seinen Kopf schon wieder auf den Tisch, wobei der Andere noch halbwegs seine Aufmerksamkeit den zwei rufenden Männern widmete, jedoch auch schon halbwegs am einnicken war.

Wirrmack's Hand rieb gegen den Knauf seines Bastardchwertes, ein passive Aktion schon wieder, wobei er dieses mal ein raues Lachen von sich gab. Er hob seine linke Hand leicht, fast entschuldigend und lächelte, wobei er seine Zähne blecken ließ. Ein Räuspern folgte und der Mann erhob seine Stimme wieder: ''Wie du willst, normalerweise muss der sich vorstellen der den Mund zuerst öffnet, und ich belasse es auch in dieser Konversation drauf. Wenn du mich orderst werde ich aber erst recht nicht kommen, Kumpel. Komm rüber und entspann dich, jeder hier hatte 'nen harten Tag, das verstehe ich an deiner Gereiztheit. Dann können wir uns auch über unsere Häuser austauschen, oder?'' Ein fragender Ausdruck kam in sein Gesicht, beide Augenbrauen waren hoch gestützt und seine Stirn wurde in Falten gelegt.
Nach oben Nach unten
Gorjon Rikke

avatar

Anzahl der Beiträge : 588
Anmeldedatum : 14.05.16

BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   Mo Jun 26, 2017 10:01 am

Gorjon bemerkte nun gar nicht mehr was im Hintergrund des Raumes vor sich ging, von den anderen Gästen war nur sein Gesprächspartner noch interessant und damit lag sein kompletter Fokus auf dem Ritter. Er knurrte als er ein raues Lachen vernahm, aber es besserte seine Laune tatsächlich ein wenig das eine schwache Form von Entschuldigung kam, auch wenn die Geste wirklich nur flüchtig war.
"Aye, ich bin wohl zuerst dran mit vorstellen.", sah er sich gezwungen zuzustimmen, denn so wollten es die Sitten und Traditionen des Nordens. Gorjon nahm es damit sehr genau, also war er dem Anderen keineswegs böse für eine Zurechtweisung, aber die folgenden Worte ließen ihn doch das Gesicht verziehen und er schüttelte irritiert grunzend den Kopf. "Du redest hier mit Gorjon Bestientöter aus dem Haus Rikke, Sohn von Bartok dem Lord der kahlen Schanze. Und ich habe dich zuerst eingeladen rüber zu kommen, also halte auch du dich an die Sitten. Die erste Einladung zählt, also nenn deinen Namen und setz dich zu mir.", nahm seine Lautstärke kurz zu, als er sich voller Stolz vorstellte und dann sehr streng darauf beharrte die Sitten weiter zu wahren. Ebenso wie er sich vorstellen musste war es nun am Fremden den Platz zu wechseln, dass wusste Gorjon ganz genau, zumal er sich aus purem Trotz nun erst Recht nicht bewegen wollte.
Fast so als wäre der Andere längst auf dem Weg rückte er auch prompt seinen Stuhl etwas zurecht, sodass er dem anderen Sitzplatz an seinem Tisch zugewandt sein würde. "Zweimal Schnaps!", bellte er auch durch den Schankraum, damit er direkt mal mit der neuen Bekanntschaft anstoßen konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   Mo Jun 26, 2017 7:06 pm

Diese Geste lockerte die Situation für Wirrmack sichtlich, der Mann schien seine Beschwichtigung ernst genommen zu haben, und war ihn seiner Meinung nach nun vernünftig am einladen. Jedoch hatte das rechte Auge von Wirrmack gezuckt als er den Namen des Hauses und des Lords vernahm, denn dies machte ihn klar mit wem er hier zu tun hatte, einem Boltonanhänger von der feinsten Sorte. Sein Onkel hatte ihm immer zusammen mit seinem Vater die Häuser des Nordens lernen lassen, und über die Boltons gab es immer blutige Geschichten, wobei deren Vasallen noch brutaler und ungezähmter in den Erzählungen und der Geschichte gewesen sein sollten. Das Haus Rikke hatte keine große Festung seiner Meinung nach, aber es war definitiv wichtiger geworden seit die Boltons anfingen zu regieren, schien es Wirrmack nun.

Ein Räuspern folgte, der Mann erhob sich von seinem Sitzplatz, wodurch der lederne Waffenrock um seiner Tallie wieder grade gebogen worden war. Mit einer entspannten Gangweise schritt der nordische Ritter voran, seine rechte Hand war noch immer auf seinem Schwertknauf gelehnt, obwohl dies weniger bedrohlich als lässig rüber kommen sollte, für Wirrmack noch immer aber eine persönliche Absicherung war. In dieser Sitznähe konnte er mit seinem langen Bastardschwert eh nicht viel anfangen, aber sein Dolch war noch immer in seinem kleineren linken Halfter, welches auch an dem Hüftgurt befestigt war.

Sobald Wirrmack angekommen war, und sich auf den angebotenen Stuhl saß, begann er sich vorzustellen: ''Der Name und Titel ist Ser Antonius Wirrmack aus dem Haus Wirrmack, Lord der Feste Bärenfang, wobei meine Wenigkeit von meinem Kastellan und Onkel im Moment vertreten wird. Wir sind dem Hause Mormont geschworen...danke für das Angebot, wie kommt es dass man euch Bestientöter nennt?'', setzte er noch hinterher als der die formelle Vorstellung hinter sich hatte, wobei er auch einfach vom Thema seines Namen und Titel ablenken wollte. Er war sich bewusst dass er technisch gesehen kein Lord mehr war, da sein Onkel ihn inoffiziell vertrieben hatte, aber er konnte sich nach allem mit der Hilfe der Mormonts seine Burg wieder übergeben lassen, nachdem sein Auftrag hier vorüber war.

Zu Rikke machte er eine einfache Miene, die Augenbrauen hochgezogen und sein leichtes Grinsen auf den Lippen.
Nach oben Nach unten
Gorjon Rikke

avatar

Anzahl der Beiträge : 588
Anmeldedatum : 14.05.16

BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   Mo Jun 26, 2017 7:52 pm

Zufrieden stellte Gorjon fest das der Ritter zu ihm herüber und an seinen Tisch kam. Er stellte ihm auch schon ein Schnapsglas hin, kaum das man es ihm gebracht hatte. "Wirrmack... Wirrmack... kommt mir bekannt vor...", brummte er nur nachdenklich als er die Vorstellung vernahm, aber er wollte im Moment nicht darauf kommen das er wohl nach genau einem Ritter mit solchem Namen fahndete. Für Gorjon gestaltete es sich wesentlich simpler, er hatte einen angemessenen Gesprächspartner gefunden, ebenfalls aus altem nordischen Hause und offensichtlich mit ehrlichem Interesse an seinem Beinamen. Solche Gesprächspartner waren ihm stets am Liebsten.
Der Zweitgeborene hielt also gar nicht lange hinterm Berg mit seiner Geschichte, grinste zufrieden als er kurz nickte. "Das ist ganz einfach. Ich habe einen Schattenwolf getötet, eine der schrecklichsten Bestien des Nordens.", entschied er sich dieses Mal höchst selbstgefällig sofort zum Punkt zu kommen und es erst hinterher auszuschmücken. "Tja, da staunt ihr. Ich habe nur einen einzigen Bolzen für das Mistvieh gebraucht. War ein riesiges Ungetüm, aber jetzt kann es in der Hölle verrotten.", ließ er sich dazu auch nicht bitten, voller Stolz und Inbrunst trug er seine halben Wahrheiten vor und hob dann das Schnapsglas.
"Zum Wohl, Wirrmack.", bellte er dabei freudig und erwartete nun anzustoßen. Ganz gleich ob Antonius dieser Geste nachkam stürzte Gorjon den Trunk herunter und musterte sein Gegenüber noch einmal, wobei er kurz mit den Fingern über die Tischkante trommelte. "Ich werde das Gefühl nicht los euren Namen in letzter Zeit öfters gehört zu haben...", knurrte er dabei, während ihn ein leiser Verdacht beschlich. "Was führt euch in diese Gegend?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   Mo Jun 26, 2017 9:08 pm

Wirrmack beobachtete den Mann von der Nähe aus nochmals, dieses Mal ein klein wenig verringerter in der Penetranz, aber dennoch forschend für seine Wappen und Ausrüstung. Er war beeindruckt von dieser kräftigen und rabiaten Art, obwohl er sein Haus nicht ausstehen konnte, jedoch schien er ein Soldat zu sein, und möglicherweise nur ein Mitläufer. Nach einem Moment des Erzählens waren seine Mundwinkel nach unten gerutscht, und seine Laune hatte dieser Gorjon sofort vermiest. Das Schnapsglas in seiner Hand war auf einmal herzlich einladend für eine Hiebwaffe geworden, aber der Mann beherrschte sich. Der Ritter erwiderte den Gruß: ''Zum Wohl, Rikke. Sagt mir, dieser Schattenwolf, kann es sein dass es Robb Stark's war?'' fragte er grimmig nach, sein Gesicht war jetzt in einen neutralen Zustand zurück gerutscht. Schnell schob er eine Antwort hinterher: ''Huren und Urlaub. Seit dem Krieg bekam ich keine Ruhe mehr, jedoch habe ich mich schon länger in der Nähe dieser Burg aufgehalten, oder mehr oder weniger bei den Frauen. Ich muss sagen, die sind billig aber alle gut bestückt, und weiter zureisen wäre mir zu anstrengend''
Nach oben Nach unten
Gorjon Rikke

avatar

Anzahl der Beiträge : 588
Anmeldedatum : 14.05.16

BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   Di Jun 27, 2017 7:34 pm

Das aus der Freundlichkeit von Antonius eine sehr grimmige Art geworden war störte Gorjon nicht im Geringsten, im Gegenteil erheiterte es ihn nur zusätzlich. Vorhin war ihm der Ritter zu gut gelaunt gewesen, da war es geradezu köstlich amüsant das er jetzt so grimmig wurde, scheinbar nur nachdem er eine gute Geschichte gehört hatte. Gorjon grinste also breit und nickte noch dazu stolz. "Ganz recht. Der Schattenwolf vom Möchtegern-König, ihr habt gut geraten!", prahlte er mit einer Faust stolz auf die Brust gelegt, nur um dann direkt wieder zum Methorn zu greifen. So langsam wurde das Gespräch interessant.
Die Beweggründe des Ser Wirrmack erschienen dem Zweitgeborenen sofort glaubwürdig, zumal er sich sehr gut damit identifizieren konnte. "So ist es recht!", lachte er also zufrieden und lauthals, wobei er kurz auf den Tisch hämmerte, sodass die Gläser einen kurzen Satz in Richtung Kante machten. "Ganz ehrlich, Wirrmack... ich beneide euch ein wenig. Hab natürlich auch kein Hurenhaus auf dem Weg in die Heimat ausgelassen, aber jetzt bin ich schon wieder im Dienst, ein Jammer ist das.", fuhr er fort und schüttelte mit tiefem Knurren den Kopf dabei.
"Ich soll einen Hochverräter aufspüren, wisst ihr? Pah... als hätte ich nix Besseres zu tun. Wenn ihr mich fragt gibt es den Kerl gar nicht. Welcher Ritter wäre schon blöd genug für die Starks rekrutieren zu wollen? Pah! Ich sollte genauso gut hinter den Weibern her sein, aber ihr wisst ja wie das ist... die Pflicht und so weiter...", ging er sogar so weit ganz ungeniert über den eigenen Auftrag zu plaudern, zumindest den oberflächlichen Teil. Das er es in Wahrheit eher auf eine Hexe abgesehen hatte und diese Jagd nur ein lästiges Hindernis war erwähnte er mit keinem Wort, musterte Antonius dann ganz genau. "Ihr wisst nicht zufällig von solch einem Kerl? Die Bauern waren teils ganz aufgeregt... wenn ich nur nicht vergessen hätte wie der Name seines Hauses lauten soll... hm... irgendwann fällt es mir schon wieder ein... und dann gehts ihm an den Kragen..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   Mi Jun 28, 2017 2:43 pm

Natürlich wurde dem Ritter bewusst dass dieser Mann selber seine eignene Sorgen hatte, und war durchaus auf die Schlussfolgerung gekommen warum er seine derzeitige eigene Stimmung nicht deutete. Aber als die abfällige Bemerkung über ihren früheren König gemacht wurde, musste sich Wirrmack nochmals beherrschen keine Reaktion los zulassen. Lieber hob er das Glas an seine Lippen nachdem er ihm nochmal zugenickt hatte. Das Getränk schmeckte scheußlich für den besseres Gewohnten aber seine Miene hatte keine Bewegung zugelassen. Die schiere Kraft in diesem Mann war einer Vorsicht wert, sichtlich war es spätestens dann sichtbar geworden als sein Arm auf den Tisch donnerte.

Sofort überflog ihn eine Kälte als der Mann über seinen Auftrag zu berichten anfing, der Griff um sein Schwert wurde so stark gefestigt, dass die Fingerknöchel des Ritters weiß anliefen. Schließlich lehnte er sich leicht zurück, und Rikke wurde nochmals 'Opfer' einer Musterung von Wirrmack, wobei dieser seine linke Hand schon über dem Tisch hatte, bereit für einen Erstschlag mit seiner Faust falls Not eilte. Diese Stille war sicherlich auffällig, konnte aber auch als Denken aufgefasst werden, so hatte die Vernunft natürlich die Oberhand, vorerst, und der Gegenüber fing an zu antworten: ''Nun, ich habe nur zwei Ritter gesehen auf meinen Weg, und die waren im selben Freudenhaus die Straße runter, wie meine Wenigkeit.'' ein Zähneknirschen folgte sofort als seinen kleinen aber vielleicht entscheidenden Fehler bemerkt hatte, denn in dieser Geschichte hatte er sich selbst erwähnt, was den Verdacht des Soldaten wecken könnte. Ein Achselzucken folgte direkt danach, und er schob noch ein: ''Ich habe aber wirklich nicht mit denen meine Zeit verschwendet, wenn ihr versteht'' dahinter.
Nach oben Nach unten
Gorjon Rikke

avatar

Anzahl der Beiträge : 588
Anmeldedatum : 14.05.16

BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   Mi Jun 28, 2017 8:54 pm

Von dem veränderten Mimenspiel des Ritter bemerkte Gorjon rein gar nichts. Er war zu amüsiert von der eigenen Geschichte und ohnehin kein Meister darin Emotionen oder verborgene, subtile Hinweise zu erkennen. Für ihn war Antonius noch immer ein guter Gesprächspartner, auch wenn er zuletzt etwas schweigsam geworden war. Somit entging dem Nordmann auch der engere Griff ums Schwert, seine Haltung war noch immer völlig entspannt und locker, weil er nicht mit irgendeiner Art von Angriff rechnete. So auch nicht, als er nun von zwei weiteren Rittern hörte, ebenfalls auf dem Weg zum Freudenhaus. Kurz nickte Gorjon diese Information ab, dann ließ ihn der nächste Kommentar wieder schallend lachen.
"Humor habt ihr jedenfalls, Wirrmack. Das kann euch Niemand anders erzählen.", fand er und grinste schelmisch. "Ich an eurer Stelle hätte sie auch links liegen gelassen, auch wenn es für mich nun natürlich schade ist...", brummte er hinterher und stutze dann kurz. Das an den Worten des Ritters etwas seltsam gewesen war bemerkte selbst Gorjon, als er es sich kurz nochmal durch den Kopf gehen ließ. "Sagt mal... welches Freudenhaus meintet ihr denn genau?", hakte er geradezu inquisitorisch nach, wobei er sich leicht vorlehnte, der Blick nun deutlich verhärtet und die Arme auf den Tisch gestützt.
"Fast möchte man meinen... ihr passtet exakt auf die Beschreibung meines Gesuchten.", knurrte er dann und donnerte wieder die Faust auf den Tisch. "Sagt mir lieber schnell und lückenlos was ihr vorgestern getrieben habt, Wirrmack. Sonst endet das übel für euch...", brummte er weiter, noch immer ohne ein Anzeichen davon eine Waffe ziehen zu wollen. Doch sein Blick war nun misstrauisch geworden, er konnte nicht direkt sagen ob Antonius etwas Falsches getan oder gesagt hatte, aber ein ungutes Gefühl hatte ihn längst beschlichen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   Mi Jun 28, 2017 9:25 pm

Wirrmack schluckte, aber er wollte es noch nicht auf einen Kampf auslaufen lassen als der Mann seine befragende Haltung annahm, dennoch lehnte er sich zurück, damit er bereit war sofort aufzustehen und sein Schwert zu ziehen. Ein großes und erzürntes Schnauben kam aus der Nase des Mannes rausgeschossen, und seine Gesichtzüge verfinsterten sich sichtlich. Der Ritter zog eine Augenbraue hoch nach der Aufregung über das Verhalten des Mannes, was eine Anspielung aus Erzürnung und Erstaunen über diese Art sein sollte, bevor er einfach anfing eine Antwort auf 'den Tisch zu bringen' :''Nun, ich finde diese Art höchst unhöflich, aber wenn ihr darauf besteht, Rikke. Es war das 'Gasthaus am Baumstumpf', direkt neben dem Hurenhaus 'Waldläufer' und die Wirtin Marta hatte mich und die Ritter herzlich empfangen'' Wirrmack war ein schlechter Lügner, und falls Rikke dieses Haus schon einmal besucht hatte, wusste er sicherlich das die Wirtin nicht Marta sondern Martyn genannt wurde, und es kein Hurenhaus in der Nähe gab. Jedoch hatte Wirrmack zu wenig Schlaf bekommen und so einen Patze gemacht, seine Ausbildung war nie auf die Intrige spezialisiert. Trotzdem leckte er sich über die Lippen und grinste leicht, seine Augen waren jedoch noch immer freudlos und zeigten nur noch ein leichtes Blitzen hin und wieder. ''Und es wäre mir lieber ohne Bedrohungen durch die Lande zu streichen, aber dafür habe ich ja diese Montur. Ich bin sicherlich nicht der Mann den ihr sucht, ich bin ein ehrenvoller Kompanion vom Hause Mormont, nichts weiteres'' versuchte er sich nochmal zu versichern.
Nach oben Nach unten
Gorjon Rikke

avatar

Anzahl der Beiträge : 588
Anmeldedatum : 14.05.16

BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   Sa Jul 01, 2017 6:56 pm

Gorjon knurrte Antonius unverhohlen an, als dieser ihm entgegen schnaubte, doch noch behielt er seine Fäuste bei sich. Ob der Ritter sein Verhalten nun unhöflich fand oder nicht war ihm herzlich egal, schließlich tat Gorjon in seinen Augen nur seine Pflicht und eine äußerst unangenehme Pflicht noch dazu. Er wollte den gesuchten Aufrührer einfach schnell erwischen, da scherte es ihn wenig ob er dabei irgendeinen anderen Herrn erzürnte, zumal er weder vor Antonius selbst noch vor Haus Wirrmack sonderlich viel gehört hatte, weshalb er nicht glaubte gerade irgendjemand Wichtiges zu vergrämen.
Er hörte also sehr genau zu als Antonius erzählte und für den Anfang nickte er auch zufrieden. "Nun gut... das kann ich dann ja nachprüfen...", grunzte Gorjon am Ende, denn nun wo er die Namen der Unterkünfte des Ritters kannte war es ja ein Leichtes zu sehen ob er auch nicht gelogen hatte. Gorjons Miene entspannte sich und er lehnte sich wieder zurück. "Nichts für ungut, Wirrmack. Ich tue ja nur meine Pflicht und muss jeden Verdächtigen befragen.", wiegelte er auch schon ab, während er sich zu merken versuchte wo Antonius abgestiegen war. Dabei bemerkte er jedoch eine Unstimmigkeit, denn zufällig hatte einer der aufgebrachten Bauern sogar von jenem 'Gasthaus am Baumstumpf' erzählt als Gorjon nach einer Unterkunft gefragt hatte. Kurz knurrte er, dann sah er Antonius wütend an.
"Dreckiger Lügner!", brüllte er sofort und erhob sich dabei blitzartig, wobei er mit seiner Kraft den ganzen Tisch vor sich umstieß und alles Geschirr und Essen polternd und klirrend zu Boden fiel. Sofort hatte der Nordmann sein Schwert gezogen und wütend stapfte er um den umgestürzten Tisch herum, jedoch nicht direkt in Reichweite des Anderen. "Wen wollt ihr für dumm verkaufen? Es gibt gar kein Hurenhaus 'Waldläufer' in der Gegend! Ihr seid ein Lügner und ein Hochverräter! Ein Pfahl wartet schon auf euch!", brüllte er vollkommen in Rage und kam dabei auf Antonius zu, das Schwert kampfbereit und gewappnet.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   Sa Jul 01, 2017 11:25 pm

Antonius lächelte für die Sekunde als der Mann sein Knurren hervorbrachte, doch waren seine Augen in das totale Gegenteil kalt geworden. Er betete zu den alten und neuen Götter, dass dieser verdammte Boltonanhänger keinen Wind von seinen Lügen mitbekam und vielleicht mit ihm doch noch ein Wenig über seine Arbeit plauderte. Sicherlich war sein Griff um das Schwert sanfter geworden, besser zum Ziehen dachte er sich.

Schnell nickte der Ritter zu der Einlenkung auf eine Aktion für eine andere Zeit, bloß Zeitschienden war für ihn jetzt wichtig. Wirrmack atmete erleichtert aus als der Gegenüber sich anfing zu entspannen und fast kose voll einlenkte. Fast wollte er der Wirtin die Order für eine neue Runde auftragen als die Stimmungsschwankung jedem in der Schenke die Haare aufstehen ließ. Der Schrei von Rikke hallte durch die Räume und noch lauter war das Rumpeln des Tisches der gerade umgestoßen wurde. Wirrmack war sofort auf den Beinen, leicht verzögert von dem brüllenden Mann aber dennoch bereit. Ein markantes Geräuch folgte, denn schließlich hatte der Mann seine Hand schon länger auf dem langen Bastardschwert. Der Ritter setzte einige Schritte rückwärts als der Mann sich zu bewegen begann, wobei sein Schwert in seiner rechten Hand lag, und seine linke sich fast an der Klinge befand, so war er bereit mit den Lederhandschuhen gegen den Griff oder sogar die Klinge zu drücken oder zu winden falls er schnelle und kurze Bewegungen in diesem kleinen Räumen ausführen musste. Eine leicht gebückte Haltung gab an, dass der Mann sich selbst kampfbereit gemacht hatte, die Spitze der Klinge war nun in die Richtung von Rikke. ''Mal sehen, ob ihr euch gegen einen wahren Wolfanhänger behaupten könnt ihr verlauster Bastard, jedoch habt ihr hier keine dreckige Armbrust zur Stelle.'' brüllte er ihm erzürnt in das Gesicht.

Die beiden Ritter von Lord Glauer waren nun doch etwas wach, mischten sich aber doch nicht ein, der schnellere von ihnen versuchte sich jedoch aufzustemmen und Richtung Ausgang zu torkeln.
Nach oben Nach unten
Gorjon Rikke

avatar

Anzahl der Beiträge : 588
Anmeldedatum : 14.05.16

BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   Sa Jul 01, 2017 11:46 pm

Laut schnaubend trat Gorjon langsam auf den Verräter zu. Er hatte dabei längst keine Augen mehr für das übrige Geschehen im Gasthaus, weder für die Ritter des Lord Glauer noch die anderen Gäste aus dem gewöhnlichen Volk. Die Meisten sahen zu das sie schnell wegkamen oder zumindest aus der Reichweite der beiden Hünen, die sich hier gegenüberstanden. Die Wirtin flüchtete schleunigst in die zweite Etage, viel Volk drängte zur Tür. Für Gorjon war es einerlei wie viele Zuschauer sie haben würden, er sah einfach weiter in die Augen von Antonius, knurrte ihn bedrohlich und tief an und hob sein Schwert etwas weiter.
Es war eine einhändig zu führende Klinge, weniger weitreichend als das Schwert seines Gegenübers, doch Gorjon beeindruckte dies nicht. Von seinem Gürtel hatte er in Windeseile seinen Faustschild, mit eingraviertem Widderkopf, getrennt. So würden sie gewiss ebenbürtig bewaffnet sein. "Ich brauche keine Armbrust, Verräter! Es wird mir Spaß machen euch jeden Knochen persönlich matschig zu schlagen.", tönte der Nordmann zornig und lautstark zurück, kaum das er die Drohung seines Gegenübers vernommen hatte. Antonius hatte es wahrlich geschafft Gorjon voll und ganz zu erzürnen, also griff der Zweitgeborene auch sogleich an.
Das er für seine Größe und Masse auch erstaunlich schnell war zeigte er sofort. Anstatt Antonius direkt anzugreifen täuschte er zunächst nur einen Ausfallschritt an, bewegte sich aber stattdessen seitwärts in einem Versuch seinen Faustschild an die gegnerische Klinge zu bringen und sie zur Seite wegzuschieben. Sofort würde er entweder zurück hasten oder im Erfolgsfall einen Schnitt gegen den so entblößten Waffenarm seines Kontrahenten ausführen, mit viel Schwung aus der Schulter und beinahe diagonal abwärts. Wie bei jedem seiner Angriffe ließ Gorjon das Manöver von viel Gebrüll und wüstem Gefluche begleiten, er war entschlossen dem Verräter dicht auf die Pelle zu rücken, damit der seinen Reichweitenvorteil nicht ausspielen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   So Jul 02, 2017 12:01 am

Die Augen waren auf Rikke gerichtet, und sein Torso drehte sich immer zu dem Anderen, wobei Wirrmack's Beine gespreizt waren und das Rechte leicht nach hinten platziert war. Es war nun Ruhe im inneren von Wirrmack eingekehrt, er war immer stumm und hoch angespannt in solchen Situationen, was man auch in seiner Körperhaltung außer am Rücken erkennen konnte.

Es wollten Menschen raus und Menschen rein, vor allem das Pack wollte diesem Spektakel zuschauen und johlen, vielleicht sogar wetten aber das bemerkte Ser Wirrmack nicht einmal. Sofort als der Ausfallschritt passierte schritt der Mann einen Schritt nach hinten, fast wollte er selbst einen Schwinger vollführen als er von der schnellen Aktion teilweise erstaunt und sogar überrascht wurde, und somit hielt er in seiner eigenen Bewegung inne, und hatte seine schwere Klinge schon fast in das Schild des Mannes versenkt, als dieser selber sein Schild dagegen rammte. Sein Schwert wurde leicht in seine eigene Richtung gedrückt. Kurz rutschte Wirrmack zurück, aber als der Schnitt für seinen Arm kam, drehte er sich nach rechts rein, um somit nur noch seine rechte Seite dem Mann zu offenbaren, und damit hoffentlich dem Schlag auszuweichen oder eine andere Angriffsrichtung auf den Krieger zu bekommen. Er ließ sein Schwert über das Schild ratschen als er einen eigenen Schritt nach rechts tat, um somit möglicherweise mit einem weiten Schwinger von dieser Seite auf den Schildarm von Rikke zu kommen. Sicherlich war dies ein langer und zeitaufwendiger Versuch um eher Rikke in die Defensive zu drängen anstatt großen Schaden anrichten zu können, wobei er auch gut verfehlen konnte falls dieser selbst noch einen Schritt rückwärts ging.
Nach oben Nach unten
Gorjon Rikke

avatar

Anzahl der Beiträge : 588
Anmeldedatum : 14.05.16

BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   So Jul 02, 2017 12:20 am

Lautes Johlen begann den Raum zu füllen, als die Menschen hinein und hinausströmten. Alles ehrbare Volk wollte nichts mit dieser Angelegenheit zu tun haben, doch manches Gesindel schien sich regelrecht zu freuen über die Abwechslung, die Aufregung und die Brutalität die nun folgen würde. Gorjon ignorierte diesen Umstand, jedoch nicht bewusst. Er kämpfte gerne vor Publikum, jedoch war er zu fokussiert um darauf zu achten was nun um sie herum passierte. Im Moment zählte nur noch der verräterische Wirrmack und seine scharfe Klinge, da war keine Zeit für einen Seitenblick in Richtung Zuschauer, auch das Treiben der Glauers entging ihm somit.
Sehr wohl bemerkte er aber nun jede einzelne Bewegung des Gegners. Als die Klinge auf seinen Faustschild traf und das Metall klirrte konnte er sehr deutlich spüren in welche Richtung sich die Klinge nun bewegen würde, ebenso spürte er in welche Richtung sich Wirrmacks Körper neigte, doch er wusste das es dem anderen Krieger ebenso ergehen würde. Also schritt Gorjon lieber nach links weg, um seinen Schild möglichst lange an der gegnerischen Klinge zu haben und den Schwinger somit geschickt abgleiten zu lassen. Wieder gab es dabei ein scharfes Klirren, aber dann trennte sich der Kontakt, als Gorjon kurzzeitig massiven Druck ausübte und dann schnell zurückwich, woit sie wieder an der Ausgangsposition waren.
"War das Alles!?", fragte er lautstark und höhnisch und spuckte Wirrmack dann an, obwohl der Ritter im Grunde gezeigt hatte welch formidabler Gegner er war. Gorjon hasste genau diesen Umstand und es zeigte sich in seinem Gesicht welch pure Verachtung er für den Verräter hatte. "Sagt mir, Wirrmack... habt ihr Familie? Frau und Kinder, die ihr mit eurem Verrat nun verdammt habt?", bellte Gorjon laut, während er den nächsten Schritt nach vorne unternahm, im Versuch den Gegner zu entnerven, während er nun wieder attackierte. In seitlicher Auslage mit Faustschild und Klinge nah beieinander stach er wild in Richtung Hals seines Kontrahenten.


Zuletzt von Gorjon Rikke am So Jul 02, 2017 12:44 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   So Jul 02, 2017 12:31 am

Das Johlen lenkte Wirrmack nur bedingt ab, die Konzentration und dennoch hohe Lautstärke von Rikke bewunderte er, denn es war eine geeignete Taktik gegen ihn. Kurz zeigte der gepanzerte Ritter seine Zähne als das laute Klirren durch den Raum rauschte, gefolgt wurde es von einem Raunen des Publikums, denn die waren definitiv froh endlich mal zwei professionelle Klingen in dieser Stube und dieser einsamen Gegend vorzufinden. Die Defensive mit dem Schild schien stark zu sein, denn Rikke hatte seinen mittleren Schwinger geschickt pariert und den Opponenten auf Abstand getrieben. Laut und deutlich schnaufte Wirrmack aus Frustration aus, sichtlich war er verärgert nicht kurzen Prozess mit Rikke machen zu können. Er verblieb in seinen Stand, griff mit beiden Händen sein Schwert, wurde jedoch angespuckt was ihn mehr erzürnte als er selber dachte, sogar gegen seine Ausbildung war. Stille war noch immer in ihm, aber seine Körperbewegung sagte was anderes. Schnell bewegte er sich nach vorne, die Arme angewinkelt und die Spitze gegen Rikke's Schwertarm gerichtet als er anfing ihn zu umrunden. Mit einem großen Stoß versuchte er seine Spitze in die generelle Richtung von Rikke zu lenken, um somit den Arm oder vielleicht sogar die Schulter zu treffen. Als Notsicherung hatte er seine linke Armschiene dabei gegen die Klinge von Rikke gerichtet, welche jedoch anscheinend nur gegen das Metall zu ratschen schien.

zufällig generierte Nummer (1,100) :
14
Nach oben Nach unten
Gorjon Rikke

avatar

Anzahl der Beiträge : 588
Anmeldedatum : 14.05.16

BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   So Jul 02, 2017 12:43 am

Mit einem weiteren Grölen und lautem Fluch reagierte Gorjon auf die gefletschten Zähne seines Widersachers. Hier waren zwei große Krieger zugange, sowohl was die Körperlichkeit als auch die Fähigkeiten anging, also war höchste Konzentration geboten. Die Zuschauer blieben auch respektvoll auf Abstand, sie freuten sich zwar, aber Niemand wollte dem Schauspiel zu nahe kommen, sodass sie Platz genug hatten einander im großen Raum zu umkreisen und ihre Manöver zu vollführen.
Antonius hielt Gorjon dabei ordentlich auf Trab, denn der schnelle Stoß in Richtung seiner Schulter sorgte dafür das er seinen eigenen Angriff in eine fließende Parade übergehen lassen musste, was nur um Haaresbreite gelang. Der Zweitgeborene hatte die Reichweite des Gegners unterschätzt, konnte aber wieder seine rohe Kraft und den Faustschild einsetzen um die Klinge wegzuschieben und gleichzeitig in die entgegengesetzte Richtung zu treten, womit seine Schulter knapp verfehlt wurde und er wiederum zurückweichen musste. "Verfluchter Bastard!", schimpfte Gorjon zwar wieder lautstark, aber dieses Mal ließ er nicht locker und machte sofort einen weiteren Schritt in seiner Kreisbewegung, weshalb er sein Schwert im Handgelenk drehen und sofort wieder nach Antonius schlagen konnte.
Es war ein wütender Hieb, erneut auf den Arm des Gegners gerichtet, die metallene Armschiene hatte er im Eifer des Gefechts gar nicht bemerkt. Gorjon war zu sehr in Rage als das er auf Lücken in der gegnerischen Rüstung zielen konnte, aber seine Wucht würde gewiss für Schmerzen und Prellungen sorgen können, egal wo er nun traf. Direkt nach dem Hieb setzte er auch nach, nutzte dafür jedoch keine seiner Waffen, die sollten eher als Absicherung dienen. Stattdessen trat Gorjon einfach nach der Innenseite von Wirrmacks vorgezogenem Standbein, um ihm vielleicht Mobilität zu rauben oder ihn gar aus dem Gleichgewicht zu bringen.

zufällig generierte Nummer (1,100) :
10
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   So Jul 02, 2017 1:02 am

Nach seiner teilweise erfolgreichen wilden Aktion und der ebenso siegreichen Reaktion seines Gegenstreiters wollte Wirrmack sich grade zurück ziehen als der Mann ihm auch sofort nachsetzte, natürlich war seine Klinge noch nicht bereit und somit konnte seine Armschiene ihn auch nur gerade aus der Situation heraus helfen, wobei seine Zähne wegen des Schmerzes knirschten und er sie wieder fletschen ließ, denn hier war er sicher ein temporäres Mal bekommen zu werden. Sein Schwert war trotz der Größe sofort wieder zur Stelle und das Schwert von dem anderen Hünen wurde dabei gerade so noch in einer laut klirrenden und gezogenen Bewegung pariert, obwohl der andere Schwertkämpfer schon den einen Schlag vollführen konnte. Das Nachsetzen darauf konnte er nicht wirklich kontern außer seine Position zu bewahren, zu oft hatte er schon selber rückwärts Schritte begangen um jetzt klein beizugeben.

Das Volk hatte die Luft im Haus unerträglich gemacht, obwohl es Winter war schien es für den Ritter heiß wie im Sommer zu sein. Schweiß rann ihm die Stirn runter, und das lag wahrscheinlich an den Stress, der Konzentration und der Rüstung welche alle mit der körperlichen Tätigkeit verbunden waren. Den Tritt in sein linkes Standbein konnte er mit einer erneuten Drehung ausweichen, knapp und etwas lockerer in seinem Stand drehte er sich dieses Mal direkt in dem Mann rein, um somit die Kraft dieser Bewegung zu nutzen und den Schild möglicherweise wegzudrücken, wobei er darauf folgend seinen Ellbogen gegen das Gesicht von Gorjon zusteuern ließ. Das Schwert hatte er nach unten gerichtet, parallel zu seiner Figur um es als Defensive gegen das eigene Schwert von Rikke aufzuweisen. Dieser Schritt war riskant aber wertvoll um den Gegner seine Nase möglicherweise zu brechen oder ihm sonstige platzende Wunden zu bereichern.

zufällig generierte Nummer (1,100) :
99
Nach oben Nach unten
Gorjon Rikke

avatar

Anzahl der Beiträge : 588
Anmeldedatum : 14.05.16

BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   So Jul 02, 2017 11:23 am

Gorjon schrie laut auf als sein Schwert von der Armschiene abgelenkt wurde und sein Angriff somit scheinbar wirkungslos blieb. Immer wieder klirrten ihre Klingen laut und übertönten damit teilweise das Gebrüll der Zuschauer. So viel Lärm war bei diesem Kampf zugegen, fast konnte man meinen das eine kleine Schlacht von statten ging. Doch zwei hünenhafte Nordmänner in einem Gasthaus genügten für solch einen Lärmpegel wohl vollkommen, zumal der Kampf sowohl ausgeglichen als auch auf hohem Niveau stattfand, zumindest bis Gorjon eiskalt und auf dem völlig falschen Fuß erwischt wurde.
Antonius war flinker als er, so viel stand fest. Der Ritter aus dem Hause Wirrmack war dem harten Tritt gegen das Bein entgangen und drehte sich so überraschend in Gorjon hinein, das dieser voll getroffen wurde. Die Spitze des Ellbogens prallte heftig auf seine Nase und es gab ein hörbares, widerwärtiges Knacken als die Nase brach. Sofort zuckte der Schock durch den Körper des Nordmanns und er ließ den Faustschild fallen, scheppernd fiel die Waffe zu Boden. Gorjon selbst taumelte kurz rückwärts, fuchtelte dabei wie wild und völlig unkontrolliert mit dem Schwert vor sich, eine Instinkt- und Panikreaktion, da er kurzzeitig nur einen roten Schleier vor Augen sah. Zumindest hatte das wilde Gefuchtel zur Folge das Antonius nicht sofort nachsetzen konnte, denn es wäre lebensmüde in die unberechenbaren Schwinger zu springen.
Das Gejohle der Menge brannte lauter auf, als Gorjon nach diesem Treffer bis gegen den umgestoßenen Tisch den Rückzug antrat und sich erst dort wild knurrend schüttelte, wobei Blut über den Boden spritzte, was die Menge nur beflügelte. Mit einem wütenden Schnauben rotzte Gorjon weiteres Blut heraus, ein dicker Flötz direkt auf den umgestoßenen Tisch. "Dafür werden noch deine Kinder büßen!", brüllte er Antonius entgegen und sofort war er  wieder angriffsbereit, zwar war die Nase gebrochen doch betäubte das Adrenalin und die Wut den Schmerz. Ohne nachzudenken griff Gorjon wieder an, er packte dafür mit einer Hand einen der schweren Holzstühle neben sich und schleuderte ihn wild und mit einer erschreckenden Wucht in Richtung Wirrmack. Zwar war sein Widersacher schneller, doch würde Gorjon nun seine Stärke einsetzen, denn er war noch ein wenig größer und deutlich schwerer als sein Kontrahent.

zufällig generierte Nummer (1,100) :
59
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   So Jul 02, 2017 12:57 pm

Diese Drehung schien Wirkung zu haben, sicherlich war Wirrmack selber überrascht darüber es durch geschafft zu haben, aber nachdem der andere Streiter sich zurück gezogen hatte musste er selber erstmal die Situation prüfen. Das Blut was Rikke abgab, tropfte auf den Boden und verteilte sich wahllos auf der 'Tanzfläche' wobei das Volk dabei noch weiter zurück wich, fast überrascht zu sehen, dass es hier mit blutigen Tatsachen umging. Ein Schulterrollen war gefolgt als Wirrmack sich sichtlich lockern musste, so ein harter Schlag war selber eine Last, und dem Mann hinterher konnte er sicherlich nur mit einem noch größeren Risiko, so blieb er auf Abstand, sein Schwert war ab und zu in eine Richtung geschwungen worden, wobei der Ritter an sich ruhig blieb. Irgendwie hatte die Menge nun Blut geschmeckt denn der Lärmpegel nahm fortan zu, Lord Glauer hatte ein gutes Stück Arbeit vor sich, je nachdem wer aus diesem Kampf lebend gekommen war, obwohl es noch immer nach einem Patt mit einem kleinen Schwenker für Wirrmack aussah.

Der folgende Angriff war überraschender für Wirrmack als der bisherige Rest des Geschehens, denn dieser schwere Holzstuhl wurde so heftig geworfen, dass er doch tatsächlich wie ein Geschoss Antonius entgegen kam und ihn dabei direkt auf die Brustplatte traf. Schmerz durchfuhr ihn nochmals, und als er an sich herab blickte bemerkte er das Blut aus seinem Kinn und Hals austrat, scheinbar war der Stuhl zersplittert und hatte diese Splitter in seine Haut versenkt. Den größten Teil hatte zwar die Brustplatte abgehalten aber der Schmerz ließ sein Gesicht trotzdem taub werden. Der größte Splitter schien in einem Part zwischen Schulter und Hals zu stecken, durch gerutscht war er als Wirrmack ausweichen wollte. Für mehrere Sekunden versuchte er zu erkennen, ob jegliche vitalen Organe getroffen wurden, wurde aber erleichtert bei dem nur teilweise blutigen Anblick.

''Ich werde noch die Möglichkeit haben Kinder zu haben nach diesem Tag'' knurrte Wirrmack laut heraus, seine Schwertkämpferposition war wieder vollkommen aktiv, und so wurde auch sein Körper endlich aktiv. Wirrmack schoss vor, sein Blut war sich mit dem von Rikke auf dem Boden am Vermischen, und er versuchte schleunigst auf mittlere aber auch effizienteste Kampfdistanz zu kommen. Schließlich musste er aufgeholt haben, denn er schwang einen weiten Schwinger nach rechts mit beiden Händen an dem Griff des Schwertes. Diese Attacke war für den linken und somit hoffentlich freien Arm des Nordmanns gebührt, wobei nur die Spitze einen tiefen Schnitt verursachen konnte, und der Rest des Schwertes noch außer Reichweite war um einen zweiten Schwinger möglicherweise in die Bewegung einzubinden.

zufällig generierte Nummer (1,100) :
52
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]   

Nach oben Nach unten
 
Das Treffen von Bär und Bär [Wirrmack und Rikke]
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Heute Abend treffen wir uns!! DRINGEND!
» Treffen mit der Ex - Verhaltenstipps
» Exfreund auf Geburtstag treffen
» Nach dem ersten Treffen...
» Is ein Treffen noch zu früh?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Game of Thrones  :: Our of Game :: Laufende Nebenplays :: Inplay bezogen-
Gehe zu: