Game of Thrones

Hallo Gast. Schön dass du zu uns gefunden hast.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die Gärten

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Die Gärten   Di Jan 10, 2017 3:53 am

~~~ Hier befinden sich die Gärten von Casterlystein. Zwischen Steingärten und Blumenbeeten gibt es auch einen Bogengang, der einen gepflasterten Weg säumt, der wiederum zwischen den Pflanzen entlangführt. Es gibt einige Ecken und Winkel mit steinernen Bänken, kleine Terrassenähnliche Buchten und alle Bögen sind überwuchert mit Ranken. ~~~
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   Di Jan 10, 2017 6:34 pm

Firstpost

Kleid:
 

Es war ein recht angenehmer Vormittag auf Casterlystein. Die Gärten lagen ruhig da, nur hier und dort sah man einen Bediensteten umher huschen. Zwischen den Blumenbeeten sangen einige Vögel und genossen den Wind in ihren Flügeln. Doch von etwas wurde die Ruhe gestört. Wenn man den Blick weiter wandte, konnte man zwei Wachposten unter einem Bogengang postiert sehen. Sie schienen auf etwas zu warten oder waren schlichtweg einfach dort. Sah man weiter, so konnte man eine kleine Gruppe von jungen Mädchen sehen, die sich lachend im Kreis drehten und zu tanzen schienen.
"Komm Eleynor! Dreh dich!", rief eine junge, blonde Lady, die in ihrem grün geborteten Kleid sehr hübsch aussah. Sie nahm eine ihrer schlicht gekleideten Zofen bei den Händen und drehte sich mit ihr in einem geradlinigen Kreis um sich selbst. Die anderen Mädchen lachten und applaudierten in ihre feinen Hände, taten es ihrer Lady dann gleich und tanzten, wobei das Lachen nicht abbrach. Die junge Lady trug einen Kranz aus hellen Rosen, der wie durch ein Wunder auf ihrem Kopf blieb, während sie sich immer und immer wieder drehte. Jedoch hörte das Lachen und Tanzen sogleich auf, als eine ihrer Wachen sie dazu berief. Augenblicklich, jedoch noch immer lächelnd, sah Joanna Swyft zu dem Bogengang herüber, während sich die Zofen tuschelnd und kichernd hinter ihr gruppierten, jedoch den Blick zu senken schienen. Das Lächeln schwand nicht aus ihrem Gesicht, während sie denjenigen musterte, der offenbar ihren Tanz beobachtet hatte. Die Wachen traten zur Seite und gaben ihr einen besseren Blick auf den jungen, blonden Mann, der da langsam auf sie zu kam. Er war höfisch gekleidet, weshalb sie annahm, dass es ein Lordsohn sein musste. Sie selbst war also ihm untergeordnet und so würde sie sich auch Mühe geben, höflich zu ihm zu sein, wie es auch sonst ihre Art und Weise war. Kaum war er bis auf einen gewissen Abstand an die Damen heran getreten, so knickste sie geschickt und ihre Zofen hinter ihr schwiegen und taten es ihr schnell gleich. "Guten Tag, myLord Lennister.", sagte sie schlicht, da sie seinen Namen nicht kannte. Als sie ihren Kopf wieder hob, musste sie allerdings feststellen, dass er ihr irgendwie bekannt vorkam. Doch konnte sie nicht sagen woher oder warum. Ihn zu fragen erschien ihr jedoch noch nicht angemessen, solange er sie nicht zuerst nach ihrem Namen gefragt hatte. Immerhin war er so gesehen ihr Lord. Und das er ein Lennister war, sah sie schlichtweg an der aufgestickten Borte an seinem Wams. Abwartend sah sie ihn an, freundlich und sanft.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   Do Jan 12, 2017 12:34 am

Firstpost

Der Wind fuhr spielerisch durch sein goldenes Haar und die Sonne prallte heiß und unnachgiebig auf ihn herunter als sein Pferd durch die bekannten Tore galoppierte. Hinter ihm folgten vier Reiter und eine Kutsche. Die Reise hatte sich um mehrere Stunden verzögert, die Schuld lag hierbei nicht zuletzt bei der Kutsche, welche in einem solch langsamen Tempo fuhr dass es selbst seiner Frau nach einiger Zeit viel zu langweilig darin wurde. Nun saß sie vor ihm in dem Sattel und er hatte gut daran zu tun sie festzuhalten. Kopfschüttelnd half er Ermesande vom Pferd nachdem er abgestiegen war. Er wurde nicht wie ein hoher Lord empfangen und damit hatte er auch nicht gerechnet, schließlich war es sein zuhause und wer war er schon um einen hohen Empfang zu erwarten. Seine Mutter und seine Cousinen Janei und Wonne empfingen ihn, seine Frau und seine Gefolgschaft, welche aus drei Rittern, einem Knappen, einer Zoffen und einer Septa bestand. Letztere strafte ihn immer noch ihren Blicken dafür dass er Ermesande so un-damenhaft hatte reiten lassen.
Nach einer kleinen Zwischenmahlzeit verschwanden alle auf ihren Zimmern, während Tyrek anfing sich zu langweilen. Er hatte nie sonderlich lange an einer Stelle verharren können und der Tag hatte erst angefangen. Die Sonne würde schon bald ihren Höhepunkt erreichen und nicht nur die Burg wirkte dann eindrucksvoller, sondern auch die Gärten.
Es fühlte sich an als wäre er nie weg gewesen, es blühten die gleichen Blumen, es standen die selben Bäume und die paar Jahre schienen der Schönheit nichts abgetan zu haben. Viel eher war die Schönheit erblüht. Seine Mundwinkel zuckten leicht als er mehrere Zofen tanzen sah und hatte er bis vor kurzem noch geplant weiterzugehen, so legte sich sein Blick auf ein junge Hellhaarige Frau, welche sich inmitten der Gruppe drehte und so herzlich lachte das es ihn verzauberte. Die Sonne schien ihre helle Haarpracht zu liebkosen und in den schönsten Goldtönen wiederzuspiegeln und ihre Wimpern warfen lange Schatten. Hatte er bisher geglaubt Wonne sei die schönste Lady an diesem Hof, so musste er sich berichtigen. Ohne es wirklich zu merken war er näher gekommen und schien nun auch einen gewissen Grad der Aufmerksamkeit zu erlangen. Hier und da tuschelten die Frauen schon, oder kicherten vor sich hin. Noch bevor er unbemerkt verschwinden konnte knicksten schon alle und er kam sich wie der größte Nachsteller der Weltgeschichte vor. Sie war es die ihn direkt ansprach und ein leicht überhebliches Grinsen legte sich auf seine feinen Züge. „Ein sehr schöner Tanz, wie darf ich euch nennen Mylady?“, erkundigte er sich, wohl wissend das es sich hierbei sicherlich um keine Lady handeln würde. Er platzierte einen leichten Kuss auf ihren Handrücken. Ignorierte dabei Loren der ihm etwas zuraunen wollte. „Natürlich tanzt ihr alle sehr schön“, merkte er dann an und warf ein charmantes Lächeln in die Gruppe.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   So Jan 15, 2017 6:54 am

Der junge Lord, denn Joanna glaubte er war einer, schien sich der plötzlichen Aufmerksamkeit ihm gegenüber etwas überrumpelt und ein schiefes, aber dennoch sanftes Lächeln bildete sich auf den Lippen der jungen Lady. Hatte er es gar nicht bemerkt, dass er sie beobachtet hatte? Nun, sie nahm es ihm nicht übel. Denn sein Antlitz war kein Grund wegzusehen und die Muskeln, die sich leicht unter seinem Wams abzeichneten, gefielen der Lady Swyft, auch wenn sie es so direkt nicht zugebenen würde. Sie war wirklich kein Mensch, der sich aufs Äußere eines anderen bezog, aber in dieser Hinsicht konnte sie nicht anders, als das Seine zu bewundern. Nun, um ihn nicht auch anzustarren, reagierte sie auf seine Frage und errötete leicht, als er ihren Handrücken leicht küsste. Die sanfte Berührung schickte ein leichtes Kribbeln durch sie hindurch und sie musste sich zusammen reißen, um nicht aufzuseufzen. Ihre Zofen im Hintergrund konnten es wohl nicht lassen, tuschelten und kicherten sie doch schon wieder. Joanna konnte es ihnen nicht verübeln und würde ihre Freundinnen, denn das waren sie für sie, dafür nicht strafen.
"Lady Swyft, steht vor Euch und bedankt sich für das freundliche Kompliment.", sagte sie höflich und dennoch begleitet von einem unwiderstehlichen Lächeln, was ihr ganzes Gesicht erstrahlen ließ. Noch immer kam ihr der junge Herr sehr bekannt vor, irgendwo hatte sie seine Züge schon einmal gesehen. Doch das konnte auch täuschen, denn viele im Hause Lennister sahen sich sehr ähnlich. So konnte er auch einfach einer der vielen sein, die sich ähnlich sahen. Doch wenn es nach ihrer Meinung ging, so war er nicht einer von Vielen.
Auf seinen nächsten Satz hin, der auch an ihre Zofen gerichtet war, hörte sie hinter sich Geseufze und weiteres, verlegenes Lachen. Das brachte auch Joanna zum Lachen, auch wenn es ein wenig gezügelt war. "Nun habt Ihr sie in Verlegenheit gebracht. Ich werde mich bemühen sie im Zaum zu halten, damit sie Euch nicht überall hin folgen.", sagte sie sogleich und wieder mit einer Sanftheit, die man ihrem reinen Wesen zutraute. Ein Blick an ihre Freundinnen genügte und sie rafften die Röcke, liefen tuschelnd und bewundernd blickend an den beiden vorüber, um sich wieder einer Arbeit zu widmen und bei dieser ausreichend tratschen zu können. Joanna hatte ihre Zofen gern, wirklich sehr. Aber manchmal waren sie nicht besser als so manches älteres Waschweib, wenn es darum ging, Tatsachen niederzutratschen. Entschuldigend sah die Blonde den Jüngling an. "Ihr müsst wissen, sie sehen nicht oft einen jungen Lord, der dann auch noch ein Kompliment an sie weiter gibt", erläuterte sie das Handeln ihrer Bediensteten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   Mo Feb 06, 2017 12:26 am

„Lady Swyft“, wiederholte er ihren Namen und lies sich die Silbe förmlich auf der Zunge zergehen. Der Familienname kam ihm mehr als nur vertraut vor. Vor seinem inneren Auge sah er ein kleines blondes Mädchen welches ihm über den Hof nachrannte. Aber das konnte unmöglich die kleine Joanna sein, die sich mit den Küchenmägden herumgetrieben hatte?! Doch wenn er sie näher betrachtete so war eine deutliche Ähnlichkeit zu vermerken. Die selben leuchtenden Augen, das selbe goldene Haar, der selbe Freundeskreis... „Ich bin mir sicher die Damen werden mir verzeihen, doch so viel Freude am Tanz schrie nach Anerkennung!“, lobte er wiederholt und lies die kichernde Meute an sich vorbeiziehen. Die neugierigen Blicke versuchte er so gut es ging zu ignorieren. „Oh ihr seit zu gütig Mylady, aber ich bin mir sicher das Interesse wird schnell verfliegen, sobald überhaupt eins bestehen sollte“, erklärte er und lächelte milde. Zwar trug er den Namen Lennister, doch ebenso war er nur der Sohn von Lord Tywins jüngerem Bruder. Kaum wichtig genug um beachtet zu werden und am Hofe seines Onkels gab es Lords weit über seinem Stand. Natürlich war er nicht dumm, nur ein blinder würde anzweifeln welch eine Wirkung er auf Frauen hatte, doch die meisten erhofften sich einen Prinzen wenn sie seine schillernde Erscheinung sahen und waren dementsprechend mehr als nur enttäuscht wenn sie die Wahrheit erfuhren. „Ich wäre verzückt wenn Ihr mir die Gärten zeigen könntet, Lady Swift.“ So wie es sich gehörte bot Tyrek ihr seinen Arm an. Seine Augen strahlten in einem grün zu ihr herunter. „Ihr wollt mir diese Freude doch nicht entsagen?“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   Mi Feb 15, 2017 9:12 pm

"Ihr seid zu freundlich, MyLord.", erwiderte Joanna lächelnd auf sein verdoppeltes Kompliment hin. Es waren nicht nur seine Worte, sondern auch seine Art und Weise, die ihn sympathisch machten. Erst als die Zofen davon gezogen waren, konnte sie ihm die volle Aufmerksamkeit schenken. Sie wollte nicht für mögliche Gerüchte sorgen, indem sie in Anwesenheit ihrer Freunde ausnahmslos auf das Gespräch mit einem Lord fixiert war. Außerdem wollte sie nicht als eitel oder arrogant bezeichnet werden, denn sie war alles andere als eine Aufmerksamkeits heischende Dame. Dafür waren andere Ladys zuständig, nicht aber sie.
Den angebotenen Arm nahm sie gerne an und legte ihre Hand an die Innenseite seines Ellenbogens, so wie es sich für eine Dame ihres Standes gehörte. Doch auch so machte ihr die Berührung nichts aus, noch fühlte sie sich sonderlich geehrt über die Geste. Es war nun einmal vorgeschrieben und so verhielt sich der Jüngling wahrscheinlich auch schlichtweg nach einem Codex, der ihm als kleiner Junge eingetrichtert wurde. Verhaltensregeln. Schon immer nicht Joannas Stärke gewesen, außer es ging darum Höflichkeiten auszutauschen. So schritten sie ein wenig durch den Garten, die Wachen folgten ihr mit weiträumigem Abstand, denn es schien nichts zu befürchten zu geben und groß genug für ein Attentat war der Garten nicht. Bis auf die Liebesecken gab es überall Lücken in den Baldachinen, sodass man einen guten Blick auf sie haben würde.
"Ihr tut gerade so, als hättet Ihr den Garten noch nie gesehen. Dabei seid Ihr doch ein Lennister nicht wahr?", fragte Joanna unterschwellig und linste dabei beinahe verstohlen zu ihm herauf. Mit ihrer freien Hand hob sie etwas den Stoff ihres Kleides an, damit der Saum nicht allzu sehr verdreckt wurde. Ihre Stimme war weiterhin freundlich und auch ihr Gesichtsausdruck war unverändert sanft und gleichzeitig funkelten ihre Augen in dem herrlichsten Blau.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   So März 05, 2017 12:17 am

Die Aussicht war wirklich einmalig und damit meinte er weniger die Pracht des Blumengartens und viel mehr die Schönheit seiner Begleitung. Sie kam ihm erstaunlich vertraut vor. Vielleicht war es ihr goldenes Haar, welches in den Westlanden jedoch keine Rarität war. Aus dem Augenwinkel besah er sich die Hellhaarige. Lenkte seinen Blick jedoch wieder unverblümt nach vorne. Erst durch ihre Frage erlangte sie wieder seine volle Aufmerksamkeit. Tyrek schenkte ihr sein berüchtigtes schiefes Lächeln. „Ein hingerissener Lennister“, erklärte er und verlangsamte seinen Schritt. „Aber um auf eure Frage zurück zu kommen Mylady, ich habe sicherlich schon unzählige Tage in diesen Gärten verbracht und doch wirkt nun alles viel friedvoller.“ Kurz überlegte er ob es vielleicht daran lag, dass er nun erwachsen war und nicht mehr wie ein Irrer versuchte jeden Baum hochzuklettern. Vielleicht lag es aber auch einfach an der Ruhe die in der Luft lag und an der Sonne, die so strahlend auf sie herunter schien. Die Licht spiegelte sich in ihren Augen. Tyrek hatte nicht wirklich viel Ahnung von Frauen, zwar war er sehr allseits beliebt, vor allem beim weiblichen Geschlecht, attraktiv und er verfügte über die Gabe Frauen auf solch feinfühlige Art abzuweisen. Er war schließlich ein verheirateter Mann, wenngleich seine Ehefrau ein Kleinkind war. "Und ihr Lady Swyft? Verweilt ihr schon lange auf Casterlystein?", erkundigte er sich interessiert, denn an solch eine hübsche Frau hätte er sich wahrlich erinnert.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   Mi März 29, 2017 3:51 am

Nur allzu deutlich spürte Joanna den Blick des jungen Herrn neben sich auf sich. Er war nicht aufdringlich, eher flüchtig huschten seine Augen immer wieder auf sie und musterten sie. Joanna machte es nichts aus. Sie war es gewohnt angesehen zu werden und manche Leute waren wesentlich penetranter dabei. Vor allem wenn es um mögliche Ehegatten ging, die ihr Vater für sie auswählen könnte. Doch bisher hatte Lord Swyft das noch nicht getan, was seine Berater verwunderte. Immerhin war sie im Heiratsfähigen Alter und auch ihre Schwester war früh vermählt worden. Doch Joannas Vater schien ihrem Wunsch nachzukommen, noch auf den Richtigen zu warten. Er war alles in allem ein sehr liebenswürdiger Mann, was ihn bei seinem Volk so beliebt machte. Das Haus Swyft war bei vielen ehrbaren Leuten hoch angesehen und so durfte Joanna ihr Leben recht frei gestalten und auch öfter auf Casterlystein sein, als so manch andere Lady, die sich in allen Höflichkeiten lehren musste, die Joanna offenbar in die Wiege gelegt wurden. Sie war kein Mensch, der von vornherein urteilte, nur weil Andere bereits ihr Urteil kund getan hatten.
Seine Worte rissen sie zurück aus ihren Gedanken und lächelnd sah sie ihn von der Seite her an, während sie weiterhin geziemt neben ihm einherschritt.
"Hingerissen? Von der Schönheit des Gartens nehme ich an.", sagte Joanna, was sie wohl etwas naiv wirken ließ. Doch sah sie nicht in jedem Satz eine zweite Deutung und so bestimmte sie mehr oder weniger die Richtung, in die gedacht werden sollte. Sein schiefes Lächeln ließ einen leichten Schauer über sie fahren. Nicht das es ihr unangenehm wäre, im Gegenteil. Es löste etwas in ihr aus, was ihr bekannt vorkam. Doch konnte sie nicht genau sagen was und konzentrierte sich daher lieber weiter auf das Gespräch.
"Ja, die Gärten sind friedlich und wundervoll. Ich liebe Blumen einfach so sehr, dass ich ihren Geruch missen würde, würden sie nicht mehr blühen.", schweifte die junge Lady etwas aus und atmete bei ihren Worten demonstrativ den Geruch der lieblich duftenden Gewächse ein. Sie würde es tatsächlich vermissen Blumenduft riechen zu können, den frischen Nektar, der von den Insekten so fleißig herum getragen wurde. Dafür liebte sie Casterlystein fast genauso sehr, wie ihre Heimat.
"Ja, durch meinen Vater weile ich schon eine Weile hier. Und wenn es nach mir ginge, würde ich auch so schnell nicht wieder abreisen.", sagte Joanna mit ihrer sanften und verlockenden Stimme. Nun war sie es, die den Grund für ihr liebgewonnenes Bleiben ausließ und zur Interpretation freigab. Ihr Blick galt zum einen dem Weg und zum anderen dem schönen jungen Mann neben sich, dessen Ausstrahlung etwas unglaubliches Anziehendes auf sie hatte. Sie konnte nicht einmal genau sagen, was es war, was sie so in den Bann zog. Aber wer wusste es schon, ob sie es mit der Zeit herausfand. Ihre blauen Augen musterten ihn, versuchten sein Geheimnis zu lüften, ohne ihn jedoch anzustarren.
"Werdet Ihr mir beim abendlichen Bankett Gesellschaft leisten, MyLord? Ich würde mich freuen Euch in meiner sitzen zu haben.", sagte sie noch, um daran zu erinnern, dass sie bald hineingehen sollten. Noch war es zwar später Nachmittag, doch musste sich Joanna noch für das Bankett umziehen und würde dafür noch eine Weile brauchen. Nicht weil ihre Kleidung so aufwendig war, sondern weil sie wahrscheinlich von ihren Zofen mit tausenden von Fragen gelöchert wurde, sobald sie nur in die Nähe ihres Gemaches kam. Bei dem Gedanken daran musste sie gleich noch etwas breiter Lächeln.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   So Apr 02, 2017 6:20 pm

Ihm entkam ein herzliches Lachen als sie seine kleine Anmerkung gänzlich missverstand. „Genau dies wird es sein Lady Swift“, erklärte er charmant, wenngleich immer noch leicht amüsiert. Wenngleich sie seine Worte falsch aufnahm, oder vielleicht gab sie sich auch nur so, schien seine Anwesenheit ihr zu schmeicheln. Froh noch nicht seinen ganzen Reiz auf die weibliche Frauenwelt verloren zu haben lächelte er leicht. Bester Laune folgten seine Augen der Hellhaarigen als diese vor sich hin schwärmte. „Ich komme auch jedes Mal aufs neue sehr gerne hier her“, nickte er zustimmend. Kurz erwiderte er ihren Blick bevor er sich wieder umwandte und ihr erneut seinen Arm anbot. „Wie könnte ich anders bei solch einer netten Einladung!“ Wie lange er nun genau bereits in den Gärten herum irrte wusste er nicht mehr, aber es schien schon eine Zeitlang zu sein, weshalb er sich nun mehr oder minder genötigt sah den Weg in seine Gemächer einzuschlagen um sich für das Dinner fertig zu machen. „Ich fürchte ich muss jetzt leider zurück Mylady“, seine Lippen berührten einen kurzen Moment ihren Handrücken. „Ich kann euch gerne zurück geleiten. Es sei den ihr wollte noch einen Moment hier verweilen?“ Fragend blickten seine grünen Augen auf sie herunter. Das es scheinbar ein Bankett geben würde, war ihm gänzlich neu, oder schien ihm entgangen zu sein. Seine Mutter hätte sicherlich etwas verlauten lassen. Seine Gedanken schweiften etwas ab, während seine Beine ihn den langen Pfad zurückführten.

Tbc: Esszimmer
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   Mo Apr 03, 2017 3:38 am

Sein Lachen ließ sie zu ihm sehen und irgendwie sagte es ihr, dass sie seine Bemerkung vollkommen falsch gedeutet hatte. Da sie normalerweise nicht so deutlich darauf hin gewiesen wurde, wenn sie etwas falsches oder naives tat, errötete sie leicht und senkte etwas den Blick. Es war ihre Schüchternheit, die nur selten zu Tage kam und ihr manchmal unglaublich im Weg stand. Sie stellte ihr die Beine, wenn es für sie persönlich darauf ankam stark zu wirken. Manchmal noch ließ sie sich selbst von diesem Gefühl so herunter ziehen, obwohl sie gar nicht so hatte reagieren wollen. Doch in diesem Moment war es nur ein kurzer Moment, in dem sie sich leicht für ihre Naivität schämte, doch mit seinen weiteren Worten schon bald wieder verflogen schien. Er brachte sie zum Lächeln, was sie sehr angenehm fand. Denn sie lachte gerne, war gerne fröhlich und wenn jemand anderes das bei einem selbst hervorrufen konnte, war das schon einmal eine gute Eigenschaft. Ihre blauen Augen fanden sich mit dem Blick wieder auf seinem Gesicht ein, das durch seine markanten Züge durchaus etwas Ansehnliches an sich hatte.
Seine Erinnerung an das Abendessen rissen sie aus ihren Gedanken und ließ sie blinzeln, gerade da er ihren Handrücken küsste. Oh und es fühlte sich gut an, wenn seine Lippen ihre Haut berührten. Leicht knickste die junge Lady, wie es sich nun einmal gehörte und ihr anerzogen war.
"Es freut mich, dass Ihr meiner Einladung folgt.", sagte sie noch auf seinen Kommentar von davor, bevor sie auf seine nun gerade eben ausgesprochenen Worte einging.
"Geht nur Eures Weges. Ich werde später wieder zu Euch stoßen.", sagte sie leicht lächelnd und knickste noch einmal, bevor sie mit raschelndem Rock einen anderen Weg als er einschlug, um noch einmal in ihre Gemächer zu eilen, die gar nicht so weit von dem Garten entfernt waren. Sie wollte nicht rennen, aber ein schnelles Gehen war es wohl. Nicht dass sie vor ihm davon lief, aber sie musste sich eilen, wenn sie während des Ankleidens noch die ganzen Fragen ihrer Freundinnen beantworten wollte. Schon war sie in den Gängen verschwunden und näherte sich ihrem Gemach, wo sie genau das tat, was sie vorausgesehen hatte, bevor sie etwas später erneut aufbrach, um zum Essen zu gelangen. Was der junge Lord nicht wusste, war, das es heute ein Bankett geben sollte. Ein Bankett deshalb, weil Joanna heute Geburtstag hatte und nun 16 junge Jahre alt zählte. Aber das würde er wohl früher oder später noch herausfinden.

tbc: Essenssaal
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   Fr Jul 14, 2017 9:00 pm

cf:Speisesaal

Die Geburtstagsfeier lag nun einige Tage zurück und leider hatte er Lady Joanna bisher nicht wieder gesehen. Doch zu einer eigenen Verwunderung barg Casterlystein erstaunlich viele Gäste, wenngleich einige bereits wieder abgereist waren. Wie sooft in letzter Zeit verbrachte er auch den heutigen Vormittag in den Gärten. Es war bemerkenswert wie viele Menschen es doch ins Grüne zog, wobei die Gründe wohl keinesfalls mit seinen Übereinstimmten. Hier und da tuschelten die Bediensteten oder gar die Ladies und dieses Bild erinnerte ihn nur allzu stark an Königsmund, wenngleich in abgeschwächter Variation.      
Tyrek wechselte gerade einige Worte mit dem Haushofmeister aus, als ein wesentlich attraktiveres Geschöpf seine Aufmerksamkeit weckte. Die junge Lady schien ihn bisher noch nicht bemerkt zu haben, sodass er ungestört ihren Körper betrachten konnte. Ihre Erscheinung war... bemerkenswert ... sie strahlte so viel Selbstvertrauen aus, dass es auch sogleich sein Interesse weckte. Das sie mehr als nur hübsch war, war ein nicht ganz unwichtiger Punkt. Ihre Haare schimmerten golden im Licht und der Stoff ihres Kleides lag mehr als nur vorteilhaft an ihren Hüften an. „Das besprechen wir später“, erwiderte Tyrek dem Hofmeister, wobei er schon seit geraumer Zeit dem Gespräch nicht mehr gefolgt war. Der Blonde setzte sein charmantes Lennister-Lächeln auf als er die Unbekannte ansteuerte. Es wäre nämlich mehr als nur unhöfflich würde er sie nicht gebührend begrüßen.
Nach oben Nach unten
Julia Costur

avatar

Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 21.01.17

BeitragThema: Re: Die Gärten   Fr Jul 14, 2017 10:02 pm

Noch immer wusste Julia nicht ob sie sich ärgern oder freuen sollte zur Geburtstagsfeier von Joanna Swyft erschienen zu sein. Sie musste unweigerlich schmunzeln wenn sie an die kleine Betrügerin dachte, die sich auf Burg Goldzahn für Joanna ausgegeben hatte, konnte sich genauso gut aber auch tierisch über sich selbst ärgern, dass ihr der Schwindel erst auf dem Fest aufgefallen war, als die echte Joanna ihr begegnete. Immerhin war die junge Lady so wieder auf Casterlystein gelandet und allein dies gab ihr eigentlich gleich hundert gute Gründe bei bester Laune zu sein und nicht weiter an die kleine Betrügerin zu denken.
Wie immer genoss Julia die Gärten und manch eine Stelle war noch haargenau so wie sie aus ihrer Kindheit in Erinnerung geblieben war, während wieder andere Orte ganz neu für sie waren und nur darauf warteten erkundet zu werden. Zu diesem Anlass hatte sie sich auch sorgfältig heraus geschmückt und ihr neustes Kleid gewählt, zu wissen das sie einfach umwerfend aussah machte den Spaziergang direkt noch leichter zu genießen. Julia flanierte also gemütlich durch die Gärten, wobei ihr Blick jedoch nicht allein den Blumen galt, sondern auch der feinen Gesellschaft. Noch immer war manch ein Lord und manch eine Lady auf der Festung, die sie bei dem Fest nicht hatte kennen lernen können. Wann immer also ein Blick auf sie fiel bemerkte sie es und es freute sie.
Der Blondschopf mit dem Löwen auf der Brust wurde dementsprechend auch schon von Weitem als Lennister identifiziert und Julia freute sich innerlich als sie seinen Blick spürte. Ihr Tempo wurde langsamer, ganz allmählich und scheinbar nur weil sie nun ein paar besonders hübsche Rosen gefunden hatte, die sie sich näher betrachten wollte. In Wahrheit ging es aber nur darum dem Blonden einen angenehmen Ausblick zu bieten, ebenso die Möglichkeit sie einzuholen. Denn besser als ein Spaziergang durch die malerischen Gärten war eigentlich nur ein Spaziergang in Begleitung eines Lords, ganz besonders wenn es sich um einen Lennister handelte. Julia tat also so als wäre sie nur mit den Blumen beschäftigt, was ihr auch perfekt gelang, auch wenn manch ein raubtierhafter Seitenblick ihr versicherte, dass der Löwe schon den Köder geschluckt hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   Mo Jul 17, 2017 9:29 pm

Er schritt selbstsicher über die breiten Wege, grüßte hier und da einige Gäste, entwand sich jedoch geschickt jedem Gespräch. Wer wusste schon wie lange die Unbekannte noch an den Rosen verweilen würde. Tyrek verfluchte sich innerlich, dass er sich nicht direkt bei dem Hofmeister nach dem Namen der jungen Lady erkundigt hatte. Und doch war es vielleicht besser für alle Beteiligten, unnötige Fragen führten oftmals zu Missverständnissen und er war schließlich ein verheirateter Mann. Er richtete seine Aufmerksamkeit auf den Pfad, der sich vor ihm auftat. Er kam nicht weit von ihr zum stehen. „Die Rosen sind schön nicht wahr? Die Rose des Westens“, klärte er die Hellhaarige auf. „Aber nur halb so schön wie die Lady die sich an ihnen erfreut!“ Das Grün seiner Augen leutete schelmisch. Der junge Lennister war sich seines Charmes mehr als nur bewusst und bisher waren Komplimente immer eine gute Stütze gewesen. Frauen liebten Komplimente! Eine nette Anmerkung hier und ein aufrichtiges Lächeln da... „Verzeiht mir meine forsche Art Mylady“, setzte er jedoch schon bald hinterher und neigte seinen Kopf. „Tyrek aus dem Hause Lennister“, stellte er sich vor und schenkte ihr wiederholt ein Lächeln. „Und mit wem habe ich das Vergnügen?“, erkundigte er sich interessiert.
Nach oben Nach unten
Julia Costur

avatar

Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 21.01.17

BeitragThema: Re: Die Gärten   Di Jul 18, 2017 10:49 pm

Mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht nahm Julia zur Kenntnis das sich der Blondschopf tatsächlich recht zielgerichtet auf dem Weg zu ihr befand. Da sie dabei die Rosen betrachtete und sich an ihnen erfreute bemerkte es natürlich Niemand, da sie ihre Regung erst gezeigt hatte nachdem ihr Blick wieder völlig auf die Blumen gerichtet war. Schön waren sie in der Tat, jedoch nicht halb so schön wie die Aussicht gleich mit einem Lennister zu plaudern, lange warten musste sie jedenfalls nicht mehr.
Als sie angesprochen wurde sah sie natürlich sofort zu ihm, ihre Augen hellten sich auf und sie lächelte sanft und ein wenig verlegen. Es war eine sehr süße Form von Lächeln, mit dem rechten Anflug von Geschmeicheltheit, sie wusste das er den Männern gut gefiel und sie neigte dabei leicht den Kopf. "Wie charmant von euch.", fand sie, wenngleich sich ihr innerlich die Augen umdrehten. Stürmisch war der Bursche wohl, vielleicht eine Spur zu sehr. Immerhin hatte er Manieren und sah nicht zu schäbig aus, das ließe sich aushalten. Julia musste also einfach nur weiter lächeln, freundlich und mit einem leichten Anflug von Bewunderung in den hellen Augen.
"Aber nicht doch, Mylord. Ein Löwe ist eben nicht zu bändigen.", meinte sie also mit elegantem Knicks als er sich vorgestellt und entschuldigt hatte, woraufhin sie ihm mit geschmeidiger, fast kunstvoller Bewegung ihre Hand zum Handkuss hinreichte. "Julia aus dem Hause Costur von Gelbfels. Es ist mir eine Freude eure Bekanntschaft zu machen.", stellte sie sich dabei auch gleich selbst vor, während sie die Gelegenheit zu nutzen gedachte. Gewiss würde so ein forscher Lennister ihr den Handkuss nicht verwehren, dabei würde er seine Hand ausstrecken und ihr so die Gelegenheit geben den Ring an seiner Hand genauer zu betrachten. Er konnte nur Zierde sein, vielleicht aber auch ein Ehering, wobei Julia auf Letzteres hoffte. Wenn er verheiratet war und ihr so hinterher ging musste er genug Probleme haben um von ihr ein wenig ausgenutzt werden. Ein Gedanke, den sie meisterhaft zu verbergen wusste. Für den Moment war sie bloß die freundliche Lady, die allein von seinem Auftreten und Namen geschmeichelt und beeindruckt war. "Sagt, habe ich euch nicht auf der Geburtstagsfeier von Lady Joanna gesehen?", fragte sie daher auch der Höflichkeit halber nach, auch wenn sie sich nicht entsinnen konnte ihn je zuvor gesehen zu haben. "Ihr kennt euch sicherlich gut in diesen Gärten aus, die ich so bewundere. Die Rosen sind einfach himmlisch. Ein Traum.", fuhr sie fort, leicht schwärmerisch und stets mit einem Lächeln auf den Lippen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   So Jul 23, 2017 11:05 pm

Tyrek war schon immer für seine direkte, stürmische Art bekannt gewesen. Wenngleich sein Onkel ihn stets dafür getadelt hatte. Vielleicht kam es dem ein oder anderen sogar forsch vor, doch das bezaubernde Lächeln welches ihm die junge Lady schenkte, lies ihn diesen Gedanken verwerfen. Sie blickte zu ihm auf, präsentierte ihm ihr liebliches Gesicht. Die weichen Gesichtszüge, das Funkeln in ihren blauen Augen und die vollen Lippen. Nicht nur ihre Kehrseite war mehr als nur ansehlich. Dieser Gedanke lies den Lennister kurz verlegen zu Boden blicken. Tyrek hauchte Lady Costur einen Kuss auf den Handrücken und lächelte entzückt zu ihr auf. „Die Freude ist ganz meinerseits“, ergriff er das Wort. Der Blonde konnte sich nicht entsinnen Lady Julia auf der Geburtstagsfeier gesehen zu haben. Doch es gefiel ihm überaus, dass sie ihn vernommen hatte. „Lady Joanna ist eine alte Bekannte“, bestätigte er ihr. „Wir sind zusammen aufgewachsen, hier auf Casterlystein!“ „Aber um auf eure Frage zurück zu kommen, ich kenne mich durchaus sehr gut in den Gärten aus!“ Er bot der Hellhaarigen seinen Arm an. „Es wäre mir eine Freude euch die Gärten zu zeigen!“ Seine grünen Augen schimmerten zu ihr herunter. Er hatte noch nie zuvor eine Frau mit so viel Grazie getroffen. Es würde definitiv ein Vergnügen sein Lady Julia durch die Gärten zu führen.
Nach oben Nach unten
Julia Costur

avatar

Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 21.01.17

BeitragThema: Re: Die Gärten   Di Jul 25, 2017 11:32 pm

Wie geplant war der Handkuss die perfekte Gelegenheit um den Ring anzusehen und Julia war sich nun sicher, dass dieser stürmische Lennister verheiratet war. Was ihn also bewegte sich so flugs an andere Damen heran zu schmeißen wusste sie damit zwar nicht genau, aber es bereitete ihr jetzt schon Vergnügen es herauszufinden. Weiterhin schenkte sie ihm also ihr bezauberndes Lächeln und der Handkuss wurde von einem grazilen Knicks ihrerseits begleitet.
Das Lady Joanna eine alte Bekannte war wunderte sie nicht, das sie aber gemeinsam aufgewachsen waren umso mehr. "Lady Joanna und ich kennen uns ebenfalls seit Kindertagen, unsere Mütter waren einst gut befreundet. Jedoch fürchte ich das wir sogar so jung waren, dass wir uns nie wirklich kennengelernt hatten.", erklärte sie ruhig und dabei kam ihr ein Gedanke. "Es war mir ein Vergnügen die Bekanntschaft mit ihr endlich wieder auffrischen zu können, auch wenn es über Umwege geschah...", fügte sie an, mit einer subtilen Veränderung im Tonfall, der sie plötzlich und für einen kurzen Moment hatte bekümmert wirken lassen. Nun würde sich zeigen wie aufgeweckt dieser Lennister war, ob er es bemerkte, ob es ihn überhaupt interessierte.
Auf sein freundliches Angebot hin lächelte sie aber schon wieder zu ihm hoch. Fast etwas scheu hakte sie sich ein und ihr Blick enthielt einen guten Schuss von Bewunderung, der Männern so gefiel. Ihre Augen leuchteten dabei hell, auch wenn sie innerlich eher Brechreiz empfand. "Es wäre mir eine Freude euch zu begleiten. Diese Gärten sind so prachtvoll, ich schätze man kann sie nur mit der richtigen Führung ausreichend genießen um ihrer gerecht zu werden.", meinte sie freundlich und deutete dann auf ein Beet vor ihnen. "Was sind diese Blumen?", fragte sie, weniger aus Interesse, sondern vielmehr um herauszufinden ob dieser Lennister auch wirklich Ahnung hatte von dem was er sprach.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   Mi Aug 09, 2017 12:18 am

Ein charmantes Lächeln legte sich auf seine Lippen und lies seine Züge gleich um einiges weicher erscheinen. Bewundernd wanderte sein Blick über die zarte Gestalt neben sich. Ihr bekümmerter Ton zog auch sogleich seine Aufmerksamkeit auf sich. „Über Umwege?“, hackte er leicht dümmlich nach. „Verzeiht mir meine Neugierde. Ich wollte nicht forsch wirken. Ich bin mir sicher Lady Joanna war ebenso erfreut wie Ihr es wart!“ Er kannte Joanna seit er denken konnte und Lady Swift war kaum an Freundlichkeit zu überbieten. Sein Blick schweifte wiederholt zu der jungen Frau neben ihm. Ihre Hand lag sicher um seinen Arm, ihr Gesicht wirkte lieblich und ihre Augen sprühten vor Bewunderung. Er musste sich selbst eingestehen, dass ihm ihre Anwesenheit und ihr Anblick mehr als nur schmeichelten. Tyrek führte Lady Costur über die breiten Pfade durch den Garten und linste das ein oder andere Mal verstohlen in ihre Richtung. Bester Laune schritt er neben der Blondine her und lies sie an seinem Wissen teilhaben. „Dies sind Passionsblumen Mylady, Lady Martell schenkte sie eins meiner Tante, Lady Joanna. Ich hörte in Dorne sollen sie zahlreich vertreten sein“, erklärte er ihr auf ihre Frage hin, während er die weiß-violette Blüte betrachtete. Er hoffte Lady Costur mit seinen Kenntnissen in Botanik beeindrucken zu können. Also lies er hier und da die ein oder andere Information fallen. „Ich hoffe der Garten entspricht Euren Vorstellungen und Ihr seit nicht enttäuscht“, erkundigte er sich und schenkte seiner Begleitung ein warmes Lächeln.
Nach oben Nach unten
Julia Costur

avatar

Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 21.01.17

BeitragThema: Re: Die Gärten   Do Aug 10, 2017 10:21 am

Ungestüm war der Lennister gewiss, doch Julia konnte auch erkennen das er nicht so dumm war wie diese Eigenschaft es vermuten ließ. Zumindest bemerkte er ihren Kummern und sie setzte ein leicht beunruhigtes, unsicheres Lächeln auf, wonach sie seinem Blick kurz auswich und dann doch wieder nach leichtem Seufzen zu ihm aufsah. "Aber nein, ihr müsst euch sicher nicht entschuldigen. Es war wirklich eine Freude Lady Joanna wiederzusehen, doch leider musste ich unser Treffen direkt für eine Warnung nutzen.", erwiderte sie völlig ehrlich, aber bewusst auch sehr schwammig um die Neugierde des Lennisters noch etwas zu füttern.
"Ich befürchte eine Betrügerin macht sich den guten Namen von Lady Joanna zu Nutze. Ich begegnete vor einigen Tagen einer Hochstaplerin auf Burg Goldzahn, die von sich behauptete Lady Joanna zu sein. Sie... war in dem richtigen Alter und ihr Aussehen passte auf die Beschreibungen die ich von Lady Joanna hörte und doch... ich... ich hätte es besser wissen müssen...", begann Julia zu klagen und dabei senkte sich ihr Kopf wieder. Das es sie so mitnahm war nun gewiss gespielt, aber sie wollte auch nicht zulassen das die Betrügerin einfach unbehelligt weiter machen konnte. "Ich komme mir so furchtbar dumm vor deswegen. Und ich verstehe nicht wie solch eine Person den guten Namen einer so angesehenen Lady derartig schamlos ausnutzen kann...", fuhr sie fort und wandte dabei sogar den Blick mit einem leisen Schluchzen ab, um noch ein wenig mehr Eindruck zu schinden. Kurz räusperte sie sich, dann wandte sie sich wieder Tyrek zu.
"Bitte verzeiht, ich sollte euch nicht damit behelligen.", kam es nun knapp, nachdem Julia es zuvor gerade darauf angelegt hatte ihn zu behelligen. Kurz schritt sie noch andächtig neben ihm her, dann kam ihre Frage zu den Passionsblumen und damit ein weiterer Test für den jungen Lennister, den er überraschenderweise mit Bravour bestand. Julia war sehr pingelig, aber er konnte mit seinem Wissen über die Blumen und Gärten tatsächlich einige Punkte sammeln und so schenkte sie ihm weiter ihr Lächeln, während sie ihm gerne zuhörte. "Der Garten ist einfach ein Traum. Ich bin weit davon entfernt enttäuscht zu sein.", erwiderte sie ehrlich und mit ebenso warmem Lächeln. "Ich hoffe doch sehr, ihr werdet mir auch den Rest des Gartens zeigen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   Do Aug 17, 2017 12:41 pm

Er versuchte ihren Blick mit dem seinen einzufangen und als sie letztendlich zu ihm aufblickte hoben sich seine Mundwinkel. Tyrek präsentierte ihr seine strahlend weißen Zähne, doch das Lächeln hielt nicht lange als er ihren Kummer sah. Eine besorgte Falte legte sich auf seine Stirn und er blieb kurz stehen. „Aber nicht doch“, versuchte er sie zu beruhigen. Er erinnerte sich noch gut an die Zeit, als ihn alle mit Lancel verwechselt hatten. „Ihr hättet es nicht ahnen können. Keiner hätte dies“, sagte er mit ruhiger Stimme und legte seine Hand tröstend auf die ihre. „Ihr behelligt mich keineswegs damit, Mylady.“ Tyrek fragte sich wie jemand nur diese reizende Lady so schamlos ausnutzen konnte. Sein Blick fiel auf ihre Hände und wanderte dann ihren Arm entlang. Ihr Kleid saß wirklich perfekt, der Schnitt schmeichelte ihrer Figur und ihren wunderschönen Brüsten. Hör auf zu starren, mahnte er sich innerlich. Für den Bruchteil einer Sekunde wanderten seine Gedanken in ungetrübte Gewässer und er war keinesfalls stolz auf sich. Sobald er besagte Gedanken wieder vertrieben hatte und es kostete ihn einen Moment, konzentrierte er sich wieder auf das Gespräch. „Ich würde euch mit vergnügen den Rest des Gartens zeigen“, stimmte er ihrem Lächeln zu. „Nur werde ich euch gestehen müssen, dass ihr das Schönste bereits gesehen habt!"
Nach oben Nach unten
Julia Costur

avatar

Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 21.01.17

BeitragThema: Re: Die Gärten   Do Aug 17, 2017 1:34 pm

Julia blieb sogleich neben Tyrek stehen, als er als Reaktion auf ihren Kummer anhielt und sie zu beruhigen versuchte. Ein wenig plump war er dabei schon, aber sie tat ihm den Gefallen und nickte leicht, ganz fruchtlos durfte sie seine Versuche ja nicht lassen. Sie musste mit sich ringen nicht einfach die Hand wegzuziehen, als sie seine Berührung spürte und war insgeheim froh darüber das sie sich entschieden hatte so scheu und bekümmert zu Boden zu sehen, denn so war es dem Lennister unmöglich gewesen ihre kurz wütend aufleuchtenden Augen zu erkennen. Als sie aufsah hatte sie sich schon wieder gefangen und lächelte ihn milde an.
"Ich danke euch für euer Verständnis.", meinte sie dann und seufzte erneut. "Ich hoffe bloß, das Lady Joanna dadurch kein Schaden entstanden ist. Und irgendwie wäre es wünschenswert, wenn die Betrügerin schnell bestraft würde. Auch wenn das wohl nicht so einfach wird.", fügte sie noch hinzu, was eher ihrer Wut auf die dreiste Betrügerin geschuldet war als einem wirklichen Wunsch nach Nachforschungen. Im Prinzip war der Betrug ja aufgedeckt, auch wenn es Julia nicht schmeckte das sie gewissermaßen das letzte Opfer gewesen war.
Der Blick des jungen Lennisters entschädigte dafür köstlich. Julia verabscheute das Verlangen der Männer, fühlte sich aber doch auch geschmeichelt und genoss es so angesehen zu werden, zumindest wenn ihr Gegenüber eine gewisse Beherrschung besaß. Davon zeigte Tyrek jedenfalls genug und es war wirklich charmant wie er sie weiter führen wollte, sodass ihr Lächeln ganz ohne Hintergedanken war. "Gewiss. Und dennoch möchte ich nicht darauf verzichten.", erwiderte sie also und lächelte noch kurz weiter zu ihm auf, ehe es weiter ging. Erneut stellte Julia gelegentliche Fragen zu den Blumen, auch achtete sie darauf das der Lennister stets einen guten Ausblick hatte, was sie selbst anging. Ganz vorsichtig bewegte sie ihren Arm auch so, dass sie erahnen konnte wie sportlich er war, es war eine äußerst subtile Bewegung und würde für ihn kaum spürbar sein. Gleichzeitig lächelte sie aber auch wieder zu ihm auf, um es noch weiter zu verbergen. "Ich glaube an diesen Teil des Gartens erinnere ich mich noch. Es hat sich wirklich getan, das ist beeindruckend."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   Sa Sep 09, 2017 10:51 pm

Der junge Lennister war nicht wirklich darin bewandert andere zu beruhigen oder ihnen in ihrem Kummer beizustehen, doch wie es ihm schien stellte er sich erstaunlich gut an, dies konnte er zu mindestens Lady Costurs liebreizendem Lächeln entnehmen. Dass die junge Blondine so bekümmert wirkte machte sie ihm wenn möglich noch sympathischer. „Da gebe ich euch recht Mylady, ich hoffe dieser Vorfall wird Lady Joannas Reputation nicht schaden.“ Seine Äußerung war keinesfalls ohne Bedenken, ein guter Ruf eilte oft voraus und soweit es ihm bekannt war, war die junge Swyft noch unversprochen. „Ich wünschte ich könnte Euch irgendwie helfen, Mylady“, erklärte er dann ehrlich, wenngleich etwas unbeholfen, während er sie den Pfad entlang führte. Ihr Lächeln war wirklich bezaubernd und seine Laune hellte sich auch sogleich auf. „Soweit ich weiß haben meine Cousinen einiges machen lassen“, stimmte er ihr zu. Er schenkte der Lady sein berüchtigtes schiefes Lächeln und verlangsamte langsam seinen Schritt. „Auf der Westseite gibt es einen kleinen Brunnen, dieser würde Euch sicherlich gefallen“, überlegte er laut und bot ihr erneut seinen Arm an. Er war bereits den Tag zuvor dort gewesen, zusammen mit Ermesande. Dieser Gedanke hinterließ einen unguten Beigeschmack bei ihm, schließlich war es verheiratet und es war mehr als nur unklug mit einer anderen Frau zu flirten, so hinreisend er diese auch fand. Sein Blick fiel erneut auf die junge Blondine... Wo er so darüber nachdachte konnte an einem unschuldigen Spaziergang wohl auch nichts verwerfliches sein.
Nach oben Nach unten
Julia Costur

avatar

Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 21.01.17

BeitragThema: Re: Die Gärten   So Sep 10, 2017 7:36 pm

"Macht euch darum bitte keine Gedanken. Sofern ihr die Betrügerin nicht verhaften lassen könnt gäbe es wohl nichts was mir oder gar Lady Joanna in dieser Situation helfen könnte.", wiegelte Julia sofort ab, allerdings nur in der Hoffnung das der Lennister doch irgendwie einen Weg fand der Betrügerin das Leben zur Hölle zu machen. Sie wusste nicht wie es funktionieren sollte, aber ein Versuch es irgendwie anzustoßen konnte in diesem Fall keineswegs schaden, daher gab sie sich weiter um Lady Joannas guten Ruf besorgt. "Es ehrt euch, das ihr so überaus hilfsbereit seid.", setzte sie sogar noch eine weitere Schmeichelei obendrauf, verziert mit einem weiteren reizenden, teils bewunderndem Lächeln. Das Tyrek bislang nicht viel getan hatte außer zu Reden war ihr dabei voll und ganz bewusst.
Immerhin ließ sich der Spaziergang wirklich gut genießen. Julia freute sich zu hören das an den Gärten stets etwas getan wurde und ihr Lächeln war wieder ehrlich und klar. "Nun, dann wäre es mir eine Freude euch dorthin zu begleiten.", erwiderte sie auf die Einladung zum Brunnen hin. Sogleich platzierte sie auch wieder ihre Hand auf seinem Arm, ganz so wie sie es vorhin schon getan hatte, bloß das ihrem Blick dieses Mal die schüchterne Note abhanden ging. Die Lady wusste genau wie sie Selbstvertrauen und Eleganz ausstrahlen konnte und sie nutzte den kurzen Weg für genau dies, als ein subtiles Signal an die weiteren Gäste im Garten, das sie sich schon weit besser kannten als bloß so flüchtig wie es eigentlich der Fall war. Sie bezweifelte stark das Tyrek überhaupt auf solcherlei Gesten achten würde.
Um auf Nummer sicher zu gehen ließ sie keine Gelegenheit aus den Lennister mit leichtem Anflug von Bewunderung anzulächeln, es schien ihm ja sehr zu gefallen. Aber auch den Blumenbeeten widmete sie sich sehr oft, sodass der Weg zum Brunnen länger wurde als nötig. Sie war wirklich gespannt darauf was sie am Brunnen erwarten würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   Fr Sep 15, 2017 11:08 pm

„Ich kann Ihnen natürlich nichts Versprechen, Mylady“, kam es milde über seine Lippen. „Aber ich werde mein bestes Versuchen, dass der Betrügerin Genüge getan wird“, versicherte er ihr und Tyrek war ein Mann von Versprechen. Bisher hatte er stets sein Wort gehalten und er würde sicher nicht damit anfangen leere Versprechungen von sich zu geben. Der junge Lennister berechnete bereits in seinem Kopf den Ausritt von Casterlystein zur Burg Goldzahn. Es war nicht weit, die Strecke war gut zu Pferd zu erreichen. Doch der Ort lag nach wie vor mitten in den Trümmern. Robb Stark hatte Goldzahn schließlich erst vor einigen Monaten gestürmt gehabt. „Ich hoffe doch Ihr wart in Begleitung unterwegs Mylady. So ungern ich es auch sage, aber der Osten des Landes ist keinesfalls sicher.“ In seinen Worten klang ernsthafte Besorgnis mit und seine Augen legten sich auf die ihre.
Der Weg zum Brunnen zog sich etwas und dauerte länger als erwartet. Doch Lady Julias Hand lag erstaunlich vertraut um seinen Arm und ihr lieblicher Geruch lullte ihn ein. Und Tyrek müsste Lügen, würde er behaupten er hätte ihre Anwesenheit nicht genossen. Vielleicht hatte er sie sogar zu sehr genossen. Der Brunnen war schon älter und nicht mehr so rein wie er noch vor einigen Jahren war, doch gerade dies machte den Charme aus, wie er fand. Die großzügigen Verzierungen waren schließlich noch sehenswert und der Blick auf die Rosen war einmalig. „Als meine Cousins und ich noch jüngeren waren haben wir hier täglich gespielt. Die Blumen danken es uns sicherlich, dass wir hier nicht mehr toben“, lächelte er in ihre Richtung. Hatten dien Zwillinge und er doch als Kinder noch alles niedergetrampelt was im Weg war. „Was sagt ihr Lady Julia?“, erkundigte er sich mit einem verschnitzten Grinsen. „Hat Euch die Führung zugesagt? Ich fürchte ich war ein erbärmlicher Begleiter“, legte der Blonde zu scherzen auf.
Nach oben Nach unten
Julia Costur

avatar

Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 21.01.17

BeitragThema: Re: Die Gärten   Sa Sep 16, 2017 10:21 pm

Dankbar neigte Julia den Kopf und für den Moment wurde ihr Lächeln noch eine Spur heller. "Das ist wirklich sehr edel von euch. Was genau schwebt euch denn vor?", meinte sie hörbar zufrieden, aber eben immer noch sehr daran interessiert was der Lennister konkret unternehmen wollte. Er klang wirklich entschlossen, doch konnte Julia nicht ahnen was er vor hatte und bislang war er wirklich eher wie ein Mann großer Worte, nicht aber großer Taten erschienen. Zum Glück war dies ein Eindruck der sich leicht ändern ließe. Trotz allem hoffte Julia aber das es nicht mit einem überstürzten Aufbruch von Tyrek endete, ihr schwebte eher vor das sich irgendwelche Handlanger darum kümmerten.
Das er dann ernsthaft besorgt klang überraschte sie, doch sie ließ sich diese Irritation nicht anmerken. Innerlich überlegte sie weshalb er so besorgt um sie sein sollte, aber es war auch angenehm aufmerksam von ihm, daher schenkte sie ihm wieder ein warmes Lächeln und sie musste auch leise kichern. "Keine Sorge, Mylord. Ich kann euch beruhigen. Es ist viel zu gefährlich für eine Lady um allein zu reisen, daher befinde ich mich auf allen Reisen unter den wachsamen Augen einer fähigen Eskorte.", konnte sie ehrlich Entwarnung geben. Sie war wirklich froh um den Schutz dieser von ihr persönlich ausgewählten Leibwächter, auch wenn sie innerhalb der sicheren Städte und Festen stets Abstand von ihr zu halten hatten, weshalb für Tyrek nun auch keinerlei Leibwächter sichtbar war.
Der alte Brunnen gefiel der Lady tatsächlich außerordentlich gut und sie löste sich von Tyreks Arm, um ihn selbst und in langsamem Tempo einmal zu umschreiten, wobei sie lächelnd die reichen Verzierungen betrachtete und dann mit einem guten Blick auf die Rosen stehen blieb und den Anblick einfach genoss, bis der Lennister wieder sprach. Das sie verzückt war konnte sie nun nicht verbergen, auch wenn sie es wollte.
"Wäre ich nur auch da gewesen um die armen Rosen zu beschützen.", erwiderte sie schmunzelnd, aber auch mit einem spitzen Anflug Tadel. Wie man die Blumen zertreten konnte war ihr ein Rätsel, selbst Kindern sah sie es nicht nach, aber das sollte jetzt zweitrangig sein, schließlich war es lange her. Bei seiner nächsten Frage trat sie langsam wieder vor ihn hin und seine Scherze entlockten ihr wieder ein verschmitztes Lächeln. "Nun...", murmelte sie bewusst langgezogen, als müsste sie erst überlegen, dann lachte sie heiter. "Ich würde sagen, ihr wart ein ganz vortrefflicher Begleiter. Und die Führung war wirklich bezaubernd. Ich danke euch, allein wäre die Besichtigung niemals so schön geworden.", verkündete sie dann, wobei sie elegant knickste und natürlich auch übertrieb, doch schien ihm dies vorhin auch gefallen zu haben.
Während sie so sprach fand gedanklich bei ihr ein sehr nüchternes Abwägen statt, was nun zu tun sei. Gewiss war er nützlich wenn sie sich an der dreisten Betrügerin rächen wollte und auch sein guter Name mitsamt des damit verbundenen Geldbeutels waren Pluspunkte die sie sich innerlich notierte. Der Entschluss stand für Julia fest, das sie ihn erneut treffen wollte, aber aussprechen durfte sie dies nicht. "Wenn ich morgen doch nur einen ebenso trefflichen Führer hätte, der mir die Festung zeigt.", seufzte sie also leise, was für ihre Verhältnisse eine schon sehr klare Aufforderung war sie einzuladen oder um eine weiteres Treffen zu bitten. All dies geschah natürlich mit einem weiteren reizenden Lächeln.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Gärten   Di Sep 19, 2017 1:09 am

„Ich könnte einen Raben senden, noch besser wäre es natürlich wenn ich vor Ort wäre“, erklärte er. „Mein Onkel beliebte stets zu sagen „wenn du etwas getan haben willst, musst du selbst dafür sorgen.““ Der Lennister eröffnete ihr somit seinen Plan nach Goldzahn zu reisen und wenn er sich etwas in den Kopf setze, so war er nur äußerst schwer davon abzubringen. „Sollte die vermeintliche Lady Joanna noch in den Westlanden sein, so werde ich sie ausfindig machen. Ihr habt mein Wort!“ Das folgende Lächeln welches sie ihm schenkte lies sein Blut rauschen, er fühlte sich so lebendig wie schon lange nicht mehr. „Dies freut mich zu hören und doch hoffe ich, dass es Sie nun an weniger gefährliche Orte locken wird.“ Merkte er an, den Ansatz eines Lächelns auf den Lippen. Seine Augen erschienen warm und doch beunruhigt.
Ihr Interesse an dem alten Brunnen zeichnete sich in ihrem Gesicht aus und ihre Schritte wirkten so zuversichtlich und graziös wie die einer Königin. Und er wusste wovon er sprach, schließlich kannte er seine Cousine gut genug und doch schienen sich die beiden Frauen kaum zu ähneln. Überall wo Cersei kalt und manipulativ erschien, wirkte Lady Julia warmherzig. Die Sonnenstrahlen reflektierten ihre hellen Haare, ließen diese golden und silbern zugleich erscheinen. Ihre Antwort auf sein Geständnis... so offen, mit einem leichten Anflug von Tadel. Das gerade er ihr eins dieser wunderschönen Lächeln hatte entlocken können fühlte ihn mit Stolz. „Es war mir ein Vergnügen“, gestand er ehrlich und schenkte ihr ein Lächeln seinerseits. Die leichte Andeutung ihrerseits weckte in ihm die Zuversicht und zudem einen Grund um sie wiederzusehen. Tyrek wäre ein Narr nicht auf ihre Worte einzugehen. „Es wäre mir ein Vergnügen Euch die Burg zu zeigen, Mylady“, kommentierte er auch sogleich und blickte durch seine grünen Augen auf sie herunter. „Und es wäre ein mir noch größteres Vergnügen wenn Ihr heute meiner Familie und mir beim dinieren Gesellschaft leisten würdet!“ Lud er die Blondine ein. „Meine Cousinen wären sicher erfreut Eure Bekanntschaft zu machen.“ Dass er selbst am liebsten die hübsche Lady an seinem Tisch gerne sitzen sehen würde, musste er ja schließlich nicht offen bekennen. Ob ihn sein hoffnungsvoller Blick verriet konnte er nicht sagen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Gärten   

Nach oben Nach unten
 
Die Gärten
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Katzengefärten
» [100][DF] Männer mit Bärten (ZZZZZZZ)
» Grundsicherung für Arbeitsuchende - Verpflichtung zur Inanspruchnahme vorrangiger Leistungen - Aufforderung zur Beantragung einer vorzeitigen Altersrente - Ermessensausübung - Vermeidung unbilliger Härten - Verfassungsmäßigkeit

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Game of Thrones  :: Die Westlande :: Casterlystein :: Die Gärten-
Gehe zu: