Willkommen Gast. Schön dich zu sehen.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Turm der Hand

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Admin



Anzahl der Beiträge : 226
Anmeldedatum : 15.04.15

BeitragThema: Turm der Hand   Fr Apr 17, 2015 1:31 pm

Hier wohnt die Hand des Königs.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://gameof-thrones.forumieren.com
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Und keiner hört sie mehr.   Fr Jul 03, 2015 3:13 am

First Post Tywin Lennister


Ein neuer Morgen sollte bald anbrechen, draussen kündigte sich bereits die Morgendämmerung an und eine sanfte Brise strich über die Vorhänge. Tywin Lennister war bereits auf. Im Badezimmer frischte er sich das Gesicht auf und trimmte ein wenig sein Bart. Sobald alle Kleidung an seinen Körper fand, trug er eine eher Weinrote Weste über ein dunkles Unterhemd mit langen Ärmeln. Sein Kragen rückte er noch zurecht und strich sich kurz vor dem Spiegel durch das eher  dünne Haar.

Nicht viel später sass er an seinem Schreibtisch in einem  extra für ihn eingerichteten Raum. Der Schreibtisch war viel grösser und vielerlei Zettel, Schriftrollen und Pergamente lagen darauf. Darunter auch eine Weltkarte auf denen mehrere bekannte Piratenrouten eingezeichnet waren.... Er nahm eine Feder zur  Hand und  stippte sie in ein Tintenfässchen woraufhin er zu schreiben begann.

"Ser Patrick Mallister, Ich hab von eurer Not gehört und würde ein Treffen vorschlagen in Königsmund. Lasst nicht zu lange auf euch warten, falls ihr euch immernoch für die Eiseninseln interessiert und ihr bereit seid Joffrey als einzig wahren König anzuerkennen.
Hochachtungsvoll, Tywin Lennister, Hand von König Joffrey dem einzig wahren König von Westeros,König der Andalen und der Ersten Menschen
Herr der Sieben Königslande
Beschützer des Reiches"

Darunter unterschrieb er und liess die Tinte kurz trocknen. Aber da er auf Qualität sehr viel Wert legte, trocknete diese rasch und er konnte die Nachricht fertigstellen.

"Wache!" rief er. Sofort würde eine seiner Türwachen eintretten und still und angespannte haltung einnehmen. Vorbildlich... Äusserst vorbildlich, wie Tywin fand.

"bringt dies zu Grossmaester Pycelle, er soll einen Raben nach Seegart  schicken mit dieser Nachricht."

Die Wache nickte und nahm die kleine Schriftrolle entgegen.... Manche Kriege gewann man mit Schwert und Feuer... Manche durch  Schreibfedern und Raben....Die Wache verliess das Zimmer und Tywin würde einen 2ten Brief verfassen, diesmal in einem etwas grösserem Format. Offiziell wollte er einen Brief an Olenna Tyrell schreiben. Es ging ,wie so oft, wenn sie miteinander sprachen, um die finanzielle Lage der Krone. Es sah nicht einfach aus und er musste sicherstellen ,dass sie weiterhin Güter  nach Königsmund brachte die alle durch den Winter bringen würden und nebenbei sollte sie auch noch für die Hochzeit zahlen. Was Tywin nur fair erschien, bei der Liste an Extra-Forderungen... Sein Meister der Münze musste sich eigentlich hierrum kümmern, doch er kannte das alte Weib. Sie würde eine Stellungnahme von ihm erwarten. Wenn sie nicht gleich durch die Türe gestürmt kam.....einen Augenblick sah er zur Tür... und war erleichtert als keiner kam und nur ein Vogelzwitschern lieblich sein Gehör umspielte. Nachdem er diesen Brief  erneut mit seiner Unterschrift besiegelte. Sah er sich die Weltkarte an und starrte sie eine ganze Weile einfach nur an, wobei seine Pupillen immer wieder Bewegungen vollzogen und er  oftmals blinzelte. Es würde nun einfacher denn je sein , die Eiseninseln zu erobern. Der alte Krake war kurz vor dem Sterben und sein letzter Sohn in den Händen der Boltons. Es war an der Zeit sich diese Vorräte zu sichern...Doch wieviel Schiffe und Männer könnte er entbehren...wieder lag ihm die Frage, wie er sich absichern konnte, etwas im Magen.....sollte der Berg ihn begleiten?....hm....oder vielleicht sein jüngerer Bruder? so hätte Joffrey zumindest keinen Bluthund mehr um ihn gegen jemand anderes aufzuhetzen....Achja.... Joffrey , schoss ihm durch die Gedanken. Jemand würde ihm vieles beibringen müssen und die Zeit dafür hatte er eigentlich nicht. Trotzdem musste er mit ihm sprechen. Und ebenso wollte er mit Sansa Stark sprechen. Wenn Tyrion nichts einsehen konnte, sie würde es verstehen. Frauen verstanden solche Dinge scheinbar besser als Männer. Das grössere Wohl wurde oftmals in Kauf genommen im Angesicht der Alternativen.....
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Turm der Hand   Fr Jul 03, 2015 2:51 pm

Patrek erreichte endlich den Roten Bergfried, doch wurde er natürlich am Tor aufgehalten. Das hatte er nicht anders erwartet, er blieb ganz ruhig zu zeigte die Einladung von der Hand des Königs vor und die Wachen ließen ihn passieren. Auf dem Hof war wenig los wohl weil es gerade die heißeste Zeit des Tages war. Patrek und seine Ritter stiegen von ihren Pferden, sofort kamen ein paar Stall Jungen und führten die Pferde in den Schatten und kümmerten sich um sie. Die Rüstungen von Patrek und seinen Rittern glitzerten richtig in der Mittags Sonne. Und der große Adler prangerte bei jedem auf der Brust. Ein Diener kam so gleich auf die Gruppe zu gelaufen er wurde von der Hand geschickt um sie zu ihm zu bringen. Was Patrek sehr begrüßte denn man konnte sich sehr leicht im Bergfried verlaufen. Deswegen fand er es sehr gut das ihn jemand führte. Die Gruppe folgte dem Diener welcher sie in den Turm der Hand führte. Und schnell standen sie vor einer großen Geschlossenen Türe. Der Diener klopfte und wartete auf ein Zeichen das er herein kommen durfte. Dann erklang ein starkes herein. Der Diener öffnete die Türe und trat ein, Patrek zeigte den Männern das sie vor der türe warten sollten. Dann trat er ebenfalls ein, der Diener verbeugte sie und sprach dann. My Lord Hand euer Gast ist hier, Ser Patrek Mallister. Petrak trat vor Ich danke euch My Lord für eure Einladung. Ich hoffe wir können uns einigen. Patrek machte ein leichte Verbeugung als Zeichen des Respektes.
Nach oben Nach unten
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Re: Turm der Hand   Fr Jul 03, 2015 3:08 pm

Tywin erwartete seinen Gast bereits....Daher war eine Eskorte durchaus angebracht. Nichts auffälliges. Nur ein Diener. Nichtsdesdotrotz durften Patrek Mallister nur 2 seiner Männer begleiten bis zum Turm der Hand. Dies erläuterte der Diener ihm bereits auf dem Weg.
Willkommen Ser Mallister, eure Reise war bestimmt erschöpfend. Man hat bereits Unterkünfte für euer Gefolge eingerichtet. Es ist üblich das nur 2 eurer Männer mit euch gehen dürfen bis zum Turm der Hand...Aber ich versichere ihnen ,dass eure Männer gut versorgt sind. Kommt, Die Hand erwartet euch

So gelangte er schliesslich durch die Türe in Tywin Lennister´s kleines Büro im Turm. Sobald er eintraf, legte Tywin die Schreibfeder weg und lehnte sich etwas zurück. Freude war nie in seinem Gesicht zu erkennen. Andererseits ein strammes Verhandlungspokerface.
"ah, sehr gut. Lasst ihn herein." Nachdem Ser Patrek eintraf ,schloss die Wache die Türe beim rausgehen hinter sich.

Willkommen in Königsmund Ser Patrek Mallister. Nehmt Platz. er legte die Fingerspitzen aneinander und sah mit einem kurzen Blick auf den Stuhl vor sich. Das hiess soviel wie. Setzt euch. Keine weiteren Zeichen gab es..... Doch Patrek konnte mit einem Blick erkennen, dass auf dem Schreibtisch eine Karte mit Fokus der Eiseninseln lag und derem umliegenden Festland.

"Eine Einigung würde euch einen Krieg ermöglichen. Doch es wird immer kälter im Norden habe ich vernommen. Die See wird rauher. Die Krone will die Eiseninseln zu ihrem Hoheheitsgebiet zählen, doch der Preis muss.... verkraftbar sein. sagte der erfahrene Stratege zu seinem Gegenüber.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Turm der Hand   Fr Jul 03, 2015 3:24 pm

Ich danke euch My Lord.Mit diesen Worten schwang Patrek gekonnt seinen Umhang über die Lehne des Stuhls und setzte sich Lord Tywin gegen über. Es hatte von seinem Vater gehört das Lord Tywin ein echt harter Knochen war. Aber darauf hatte er sich vorbereitet, dennoch erhoffte er sich etwas von diesen Verhandlungen immer hin stand für das Haus Mallister sehr viel auf dem Spiel. Patrek lauschte den Worten der Hand sehr genau und sah dem alten Lord immer wieder in die Augen. Doch sein Poker Face war gerade zu Perfekt. Und welcher Preis wäre für die die Krone Akzeptabel. Immerhin schickte ich ein Großteil der Soldaten in den Kampf die wir für die Verteidigung von Seegart brauchen. Und ich stimme euch zu die See wird rauer, doch wer weiß ob der Winter wirklich schon naht.Sprach Patrek als erwiderung auf die Worte der Hand. Und legte seine Hände auf seinen Schoss, er musste vorsichtig sein. Er durfte auf keinen Fall sich die Lennister zum Feind machen. Er konnte keinen zwei Fronten Krieg führen. Ich möchte zum wohle der Männer keinen langen Belagerungs Krieg führen. Ein schneller aber Entschiedener Schlag sollte die restlichen Eisenmänner zur Aufgabe zwingen ohne zu viele von ihnen Töten zu müssen. Sprach er weiter. Sicherlich kam das Komisch rüber nicht viele Eisenmänner töten. Doch er sollte sich sonst schon auf den Eiseninseln ansiedeln außerdem sind die Legendäre Seefahrer. Und er mehr Patrek von ihnen hätte desto mehr Seegebiet könnte er Kontrolieren. Und eine andere Sache könnte er auf dieser Grundlage als kleine Forderung durch bringen.
Nach oben Nach unten
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Re: Turm der Hand   Fr Jul 03, 2015 3:43 pm

Tywin tippte die Fingerspitzen aneinander und blickte auf die Karte vor ihm nieder... er lauschte den Worten und doch hob er nur selten den Blick zu Ser Patrek.

Einerseits die Loyalität eures Hauses der Krone gegenüber , was natürlich selbstverständlich ist. Andererseits muss eine geregelte Abgabe an Eisen an die Krone abgetretten werden sowie 20% vom Erlös der Plündergüter....Ihr schickt die meisten Männer die ihr zur Verteidigung braucht sagt ihr?.... Truppen aus Casterlystein könnten innerhalb von 14 Tagen in Seegart sein um eure Heimat zu schützen. Von Seegart aus sehe ich allerdings die Chancen auf ein Erfolg gering. Ausserdem bietet die Bucht kein Platz für grosse Schiffe. Doch vom Süden aus würden eure Schiffe direkt auf Pyke steuern können und sie umzingeln. Das Gebiet in Küstennähe wird von meinem Bruder Kevan regiert als mein Vertretter in Casterlystein. Wir segeln an Banefort vorbei und überraschen sie mit einem vernichtenden Schlag. dabei glitten seine Hände auseinander und legten sich auf die Stuhllehnen. Er hob seinen Körper und zeigte Ser Patrek was er meinte auf der Karte. Es war keine schlechte Idee und nicht ganz so auffällig. Soweit wusste ja keiner welche Pläne sie beide hier schmiedeten... oder so hofften sie zumindest.

Eine Belagerung würde euch zuviel Männer und Gold kosten. Die Eiseninseln sind nie einfach gewesen, ihre Küsten sind an die meisten Stellen schlecht um zu ankern und in den Häfen werden sie mit all ihrer restlichen Kraft auf uns warten. Wenn wir es schaffen ihre Schiffe zu zerstören haben wir gesiegt. Was haltet ihr von Feuer. Ser Patrek? .... Und es werden nur die sterben , die sich euch widersetzen. Mir wäre es sogar recht wenn ihr es schaffen könntet die Tochter von alten Graufreud gefangenzunehmen. Sie wird euch am meisten Widerstand leisten. Doch sie ist der Schlüssel für euch um Herr der Eiseninseln zu werden. Sie hat viele der skrupelosen Eisenmänner auf ihrer Seite. Doch wenn es sich nicht vermeiden lässt das sie umkommt, müsst ihr einen anderen Weg finden um Stabilität und Ordnung auf den Inseln wiederherzustellen, damit es auch Produktiv war diesen Krieg zu führen. Sonst habt ihr immer gegen Widerstand von innen heraus zu kämpfen. Das ist schlimmer als ein Magengeschwür das euch langsam von innen zerfrisst.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Turm der Hand   Fr Jul 03, 2015 4:06 pm

Patrek lauschte den Worte sehr genau, es war eine gute Strategie soviel konnte er sagen. Und mit etwas Glück würde es sogar klappen. Falls niemand die Graufreuds warnen würde so das sie ihre Flotte in Position bringen können. Patrek nickte viel versprechen als Lord Tywin fertig war. Ich muss sagen Lord Hand diese Strategie ist wirklich sehr gut. Ich denke auf diese Weise wird es Klappen. Dann werde ich nach dem Treffen sogleich einen Raben an meine Flotte schicken und sie nach Casterlystein entsenden. Natürlich mit eurer Einwilligung My Lord Hand. Eure Bedingungen sind auch recht Akzeptabel, die Loyalität meines Hauses wird euch immer sicher sein. Auch eine Abgabe an Eisen ist ein guter Preis doch würde gerne von 17% Abgabe der Plündergüter reden. Ich möchte euch nicht Verärgern My Lord allerdings durch das Vernichten ihrer Schiffe. Und da bin ich mit Feuer vollkommen einverstanden. Kommen doch immense Kosten auf mich zu in der wieder Instandsetzung und man muss auch sagen das Peik bessere Zeiten gesehen hat. Ich werde da wohl auch ein paar Steinmetze rann lassen müssen. Dennoch bin ich sehr froh das ihr mir den Schutz durch Casterlystein anbietet das wird meinem Vater sehr gefallen. Und um Asha Graufreud braucht ihr euch keine Sorgen machen. Ich konnte mir die Treue ein paar Soldaten der Goldenen Kompanie sichern. Die haben nie einen Vertrag gebrochen und halten sich stets in der nähe der Graufreud Schlampe auf.Sie sind eine Art Schatten für sie. Bitte verzeiht die Ausdrucksweise My Lord. Wenn ihr mit 17%Abgaben einverstanden seid würde ich dafür Sorgen. Das Asha die bei Krieg beginn so gleich Gefangen wird in eure Gefangenschaft geht. Ich hoffe das wir uns in diesem Punkt aber noch einigen können. Patrek ist mit dem Verlauf der Verhandlungen sehr Zufrieden. Und hofft das noch die letzten Punkte geklärt werden können.
Nach oben Nach unten
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Re: Turm der Hand   Fr Jul 03, 2015 4:24 pm

Kurz funkelten seine Augen... dieser schleimige Junge wollte ihm tatsächlich 3 % abzocken! 3 %! , doch sein Blick wurde etwas sanfter, als er die weiteren Worte vernahm.

"Meinetwegen. Dafür behält sich die Krone vor eure Wiederaufbau-Unterstützung einzubehalten. Allerdings werden euch ,sobald Pyke offiziel von euch eingenommen wurde, mehr Truppen schicken um eueren Anspruch zu sichern. " er sah kurz zur Seite in Richtung Fenster und atmete tief durch die Nase ein, bevor er weitersprach

"gut. sagte er noch. Er wusste zwar nicht was er mit Asha anfangen würde, aber ihm fiel immer etwas ein. Wenn Patrek sie schon nicht heiraten wollte. Aber vielleicht änderte der Junge noch seine Meinung, der gerade mal so alt sein musste wie sein sohn oder noch jünger. Doch er hatte Ambitionen die seinen frühen Tagen ähnelten. Wenn Jamie nur zur Vernunft käme, wäre er bestimmt noch besser als ich dachte er.

Ihr müsst erschöpft sein von der Reise. ich habe bereits eine Gästeunterkunft für euch herrichten lassen. Falls ihr noch etwas benötigt stehe ich euch zur späteren Stunde nochmal zur Verfügung. Dann sollten wir mit einem Glas dornischen Wein auf unsere Übereinkunft anstossen. er schmunzelte ganz kurz. Fast unheimlich. Schliesslich reichte er ihm die Hand und erhob sich langsam. Das sollte Patrek auch tun ,wenn es nicht komisch wirken sollte. Und er wollte Tywin ja nicht lächerlich machen oder.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Turm der Hand   Fr Jul 03, 2015 4:42 pm

Patrek wusste das Tywin wegen der 3% Prozent nicht so ganz einfach wäre. Doch scheinbar war er damit zufrieden das er Asha haben könnte. Dadurch war Patrek sehr beruhigt. Ich danke euch für eure Unterstützung im Namen meines Vaters und Hauses.Sprach Patrek als Antwort auf die ersten Worte von Tywin. Den restlichen Lauschte er weiter und fragte sich wohl was er so dachte. Tywin war wirklich nicht zu Lesen was ihn sehr unberechenbar macht. Natürlich es war ein harter Ritt hier her. Und ich möchte euch auch nicht länger von euren anderen Geschäften und Verpflichtungen abhalten. Patrek stand so gleich auf und ergriff Tywins Hand um das Geschäft zu besiedeln. Ich wünsche euch noch einen Erfolgreichen Rest Tag My Lord Hand. Damit verbeugte sich patrek noch einmal leicht und öffnete die Türe und schloss sie von Außen wieder. Er nahm seine Männer und verließ mit ihnen den Turm der Hand.

<---Roter bergfried
Nach oben Nach unten
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Re: Turm der Hand   So Jul 05, 2015 12:48 pm

Ser Patrek war gegangen. Darauf verfasste Tywin noch ein paar formelle Briefe. U.a. an die Vertretter der eisernen Bank von Braavos. Sicherlich würde Stannis bald vor ihren Toren stehen und sie um Geld bitten. So machte man es eben. Er erinnerte sich, in seiner Jugend war er selbst mal in Braavos gewesen und bat um finanzielle Unterstützung. Wer von der Bank von Braavos unterstützt wird, kann eigentlich kaum verlieren. Doch die Schulden der Krone reichten langsam dazu um die Eiserne Bank unmütig zu stimmen. Er konnte es sich nicht leisten die Kredite der Krone weiter aufzustocken ohne zu riskieren das die Braavosi Stannis ihre Unterstützung zusagten. Dann könnte er zu neuen Kräften kommen und ihn erneut angreifen. Das war nicht in der Lennister´s Interesse.

etwas später klopfte es und eine Wache trat ein

" Mein Lord Hand, Sansa Lennister ist ausfindig gemacht worden, sollen wir sie zu euch schicken.

Tywin nickte, schrieb jedoch seinen Brief fertig ohne stress. "Bringt sie zu mir."

Jawohl, mein Lord Hand antwortete ihm die Wache.

Kurz darauf würde man Goldröcke im Garten sehen (Schreib kurz noch was im Garten)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Turm der Hand   So Jul 12, 2015 4:14 pm

Die Wachen


Sie brachten Sansa Lennister so schnell es eben ging zum Turm der Hand und vor das Bürozimmer der Hand. Sie wusste um Tywin Lennister, dass er das Oberhaupt der Lennister´s darstellte. Sie könnte glauben ,dass er Schuld am Tod ihres Vaters hatte. In gewisser Hinsicht bestimmt. Denn er war nicht da um Joffrey aufzuhalten. Wie ihr Bruder und ihre Mutter ums Leben kamen wusste sie nicht genau. Nur das auch Lennister´s dahintersteckten... sie hatte jedes Recht ihn zu hassen....Der Weg bis zum Zimmer war jedoch irgendwie eigenartig...es fühlte sich an als würde sie zu einem Galgen geführt in ihrem Kopf... aber da spielte nur die Fantasie eine grosse Rolle....

Wir sind da sagten die Wachen schliesslich vor einer normal grossen Holztüre. Daraufhin wurde geklopft und sie hörten Tywin von innen.

"Herein" sagte er in seinem Befehlston.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Turm der Hand   So Jul 12, 2015 4:21 pm

cf. kleiner Garten

Ich war den Wachen jetzt einfach mal gefolgt, und hatte geseutzt, als sie gemeint haben, das sie keine Infos hatten. Aber ich geduldete mich. Tywin würde es mir schon mitteilen, was er wollte.
Wir liefen die Treppen im Turm nach oben, und schon bald waren wir da.
Einer der WAchen klopfte und eine Männerstimme, meine: 'Herrein'
Wie befohlen öffnete ich die Holztüre und betrat den kalt wirkenden Saal. Ich war schon etwas nervös, wie könnte ich es auch nicht sein.
"Mylord.", begrüßte ich ihn und knickte vor ihm. "Ihr habt nach mir geschickt."
Ich wartet aufgeregt darauf, was er mir zusagen hatte.
Nach oben Nach unten
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Re: Turm der Hand   So Jul 12, 2015 4:32 pm

"Mi Lady. Kommt schliesst die Tür und setzt euch." sagte der Mann am Schreibtisch einige Meter von der Türe entfernt. Er erhob sich nicht. Doch bot er mit einer Geste der Hand ihr den Sitz vor ihm an.

"Ich weiss, das ich euch einiges zumute. sagte er schliesslich während er die Hände auf dem Tisch vor sich zusammenlegte und sich etwas vorbeugte. Er sah ihr direkt in die Augen.... dieser alte Mann wirkte vielmehr wie ein berüchtigter Löwe der Lennister´s als seine Kinder oder sein Enkelkönig. Sein Blick wirkte scharfsinnig und doch fühlte sie sich in seiner Gegenwart nicht wie ein Schattenwolf... gerade eher wie ein Reh. Und er spürte es. Das war gut so... Er konnte keinen aufmüpfigen Schattenwolf gebrauchen... Daher ...Galt es sich andere Dinge zu überlegen.

"Doch ich sehe ihr versteht eure Lage. In den Norden hätte ich dich schicken können Kind, aber du bist nicht für diese wilden und ungesitteten geboren. Du bist jetzt eine Lennister im Namen und auch wenn mein missratener Sohn euer Ehegatte werden musste. Versteht ihr hoffentlich den Grund dieser Heirat. " Seine letzten Worte klangen danach ,als würde er eine Antwort von ihr erwarten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Turm der Hand   So Jul 12, 2015 4:42 pm

Ich nickte und schloss die Türe hinter mir. Dann lief ich auf die Hand zu und setze mich auf einen freien Stuhl, ihm gegenüber. Ich hörte ihm einfach zu, und versuchte keine Mine zu verziehen. Eigentlich war ich immer das brävste Kind der Starks gewesen, doch im Laufe der Zeit war ich sehr aufmümpfig geworden.
Seine Worte musste ich erst mal verarbeiten. "Mi Lord. Ich bin Ihnen sehr Dankbar, das Sie mich nicht in den Norden geschickt haben.", fing ich an. Sollte ich jetzt einfach sturr sagen, was cih dachte, oder sollte ich lieber schweigen? "Und doch gebe ich zu, das ich mich frage, warum ich mit Lord Tyrion vermählt wurde. Ob ich es verstehe weiß ich nicht, aber ich glaube einen Grund dafür zu kennen." Doch den würde ich nicht laut aussprechen.
Nach oben Nach unten
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Re: Turm der Hand   So Jul 12, 2015 4:45 pm

"Und der Wäre?" aber genau das wollte die Lord Hand von ihr hören, damit er auch 100%ig sicher war das sie verstand. Trotzdem blieb er recht diplomatisch, doch sein Blick haftete auf ihr... er wusste nicht genau was er mit ihr machen sollte... er hatte ein paar Ideen...aber dazu musste sie erstmal seine Sicht der Dinge verstehen. Zumindest schien sie ihren Greuel gegen die Lennister´s, der bestimmt vorhanden war, zu verdrängen und ihren Stolz zu schlucken im Augenblick.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Turm der Hand   So Jul 12, 2015 4:48 pm

Ich zögerte. "Ich glaube, das ihr mich einfach hier behalten, wollt, damit ich nicht in mein Zuhause zurück kehren kann und dort glücklich werden kann."
Ob das auch sein Grund war, wusste ich nicht, aber so gaubte ich es eben. Dieser Satz hatte mir sehr viel Mut gekostet, aber ich hatte einfach meine Gedanken aussprechen wollten.
Was ich von diesem Mann hielt, war mir noch nicht ganz klar.
Nach oben Nach unten
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Re: Turm der Hand   So Jul 12, 2015 4:56 pm

Tywin lehnte sich etwas in seinem Sessel zurück und seufzte leicht durch die Nase...seine Mine blieb dabei unverändert... die Fingerspitzen seiner hände jedoch glitten aneinander.

"Zum Teil habt ihr recht. Doch es geht um viel mehr Sansa." sagte er ruhig und pausierte kurz.

""Der Norden wird nun von dem Haus Bolton verwaltet. Aber das ist keine Langzeitlösung wie ich sie gerne hätte. Dazu musst du jedoch ein Kind gebären, das Stark und Lennister zugleich ist." Das war der Grund ,den Tywin anstrebte... Ein Erben von Winterfell.

"Mein anderer Sohn stand leider nicht zur Verfügung um ihn mit euch zu vermählen und selbst Tyrion widerstrebte es, weil ihr so Jung und unerfahren seit." sagte er frei heraus.

"Doch wie ihr wisst.... bin ich sehr verbunden zu meinen Enkeln.... das hiesse für euch garantierten Schutz bis zum Ende eures Lebens. Und der Wiederaufbau von Winterfell als Teil des Reiches..... und ich werde den König von euch fernhalten. Sobald ihr euch dazu überwinden könnt etwas zu tun, das viel verlangt ist, besonders mit Tyrion. Aber fragt euch doch selbst. Wie es sonst aussehen könnte... Eure Zukunft ?... Du weisst ich kann dich nicht gehen lassen. Aber ich mache dir ein Angebot das ich so noch keinem anderem unterbreitet habe. Denn ich will dich als Teil meiner Familie sehen. Und nicht als Feind. Genug unsinniges Blut ist bereits zwischen unseren Familien geflossen" sprach er ernst und eindringlich auf sie ein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Turm der Hand   So Jul 12, 2015 7:39 pm

Ich wartete auf eine Reaktion von Tywin. Er lehnte sich zurück und sah mich an. Als er sprach setzte ich mich Kerzengerade auf, krallte mir die Fingernägel in die Beine. Die Vorstellung, das jemand anderes als mein Vater über Winterfell regierte gefiel mir ganz und gar nicht. Ich verzog das Gesicht.
"Wieso möchtet ihr, das ausgerechnet wieder ein oder eine Stark regiert. Auch wenns Lennister Blut in sich hat?" Ich konnte mich wahrscheinlich einfach nicht in ihn herein versetzen.
Währen er sprach, dachte ich darüber nach. Zuerst ein Kind von Tyrion zu haben und dann mit Jamie verheiratet zu sein. Und ich fand beides nicht so ansprechend.
"Das ihr mich nicht gehen lassen koennt, ist mir bewusst. Auch wenn ich das nicht als gut befinde. Ich denke das wirklich schon viel Blut geflossen ist, und ich bin grundsätzlich auch gegen Gewalt, aber da schon meine Ganze Familie Tod ist, ist das eh egal. Mehr Stark-Blut kann nicht mehr vergosseñ werden." Und meiner war mir total egal. Das war alles die Schuld des Königs.
Nach oben Nach unten
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Re: Turm der Hand   Mo Jul 13, 2015 3:21 am

Sie beredeten hier gerade ihre Zukunft. Und nicht nur ihre. Kein Wunder das sie angespannt war. Doch sie sprach relativ offen zu ihm...Das war gut, so fand er zumindest. Sie wollte nicht wirklich sterben. Er konnte ihre Position nachvollziehen aber nicht nachempfinden...wie auch, ihm war nicht die Familie geraubt worden.

Er sah sie weiterhin genauestens an... und blinzelte nur hin und wieder.... dabei wirkte er jedoch ganz anders als ihr Vater in vielerlei Hinsicht. Er wirkte strenger, disziplinierter und eigentlich so garnicht Liebevoll...vielmehr hatte sein Blick die eisige Kälte die seine Seele überzog seit dem Tod seiner Cousine und Frau Joanna Lennister, Mutter von Tyrion ,Jamie und Cersei Lennister.

"Euer Vater und seine Vorfahren haben  ihr Leben lang alles getan um dem Namen Stark gewicht zu verleihen. Bis zum ultimativen Opfer....." er atmete einmal tief durch.... und tippte die Fingerspitzen aneinander....Er hatte ihren Vater niemals getötet. Zur mauer geschickt, ja. Aber niemals getötet. Aber das war nun auch ..sozusagen Schnee von gestern in Tywins Augen.

"Anscheinend seid ihr , wie meine eigenen Kinder, zu Jung  und egoistisch um das zu verstehen und zu ehren. Ihr seid nicht nur Sansa.... Ihr seid Sansa...aus dem Hause Stark." sprach er kurz etwas strenger. Er hoffte sie würde über diese Worte nachdenken. Andererseits wollte er ihr erklären was er meinte.

"Was wäre , wenn ihr wirklich bekommt was ihr  angeblich wünscht? .... Das Haus Stark wäre ausgelöscht....Die Boltons würden ewig den Norden in einer gezwungenen Situation zusammenzuhalten so gut sie könnten. Aber....Noch bevor dein  Vater´s Vater geboren wurde, gab es schon jede Menge Starks im Norden und sie machten Winterfell zu ihrer Festung..und ganz neutral gesehen standen sie immer dafür ein, was ihr Haus wiederspiegeln sollte.."

Er pausierte kurz um Luft zu holen. Bevor er weiter redete.

"Was ich damit sagen will ist, es liegt einzig allein an dir. Ihr Erbe zu respektieren. Sie zu ehren sogut es dir möglich ist.....Der Norden wird nur unter einem Stark gebändigt und Eins sein können. Und sogern ich ewig Leben würde, so gut wissen wir, dass auch ich diese Macht nicht besitze. Und es ist einer meiner tiefsten Wünsche und Ziele, meine Vorfahren zu ehren. Indem ich ein Reich erschaffe in dem jeder profitiert und kein Krieg mehr nötig  wäre.... Ich kann die saat aussähen, aber ernten werden die Jüngeren....so wie  Ihr... Und wenn ihr nicht diese Traditionen aufrecht erhalten wollt, für euch. Dann macht es für die Starks." sprach er wie ein Lehrer.

Es war in gewisserweise beeindruckend ihm zuzuhören und er versuchte auch  Pausen zu machen ,dass man ihn auch genauestens verstand.

"Wenn es eines Tages , noch zu meinen Zeiten dazu kommen sollte, dass ihr euch bereit fühlt umd Rache zu üben, so sei es. Aber ich will nicht das ihr eure Zeit damit verschwendet  euch zu Tode zu hungern. Ihr habt viel mehr Verantwortung als euch vielleicht bewusst war."

"Schliesslich läuft alles darauf hinaus das Ihr, Sansa, entscheidet ob das Haus Stark weiterbestehen soll oder nicht. Aber seid euch darüber im klaren...das es für mich nichts wichtigeres gibt, als die Traditionen und die Macht meiner Familie. Und ihr seid ein Teil ,bis jetzt, von beidem. Entscheidet ihr  euch jedoch  gegen eure Familie . Ist die Entscheidung getroffen und ich werde ebenso über euch richten.  Gelänge es euch zu fliehen, würde ich euch jagen bis ans andere Ende der Welt. Denn mit solch einer egoistischen Entscheidung trettet ihr auch den Namen Stark  und alles was eure Vorfahren aufbauten , mit Füssen....Und das werde ich nicht zulassen."

Joffrey wurde garnicht erwähnt. Er brauchte keine Krone um zu regieren, wie er es schon früher tat unter dem verrückten Targaryen. Und wo waren sie nun...es gab nurnoch einen....

Sie merkte ,dass man mit Tywin Lennister nicht spielen konnte. Und selbst der Tod schien ihr so unsicher bei seinen Worten. Sie hatte im Grunde nur begrenzte Optionen um zu wählen bisher. Andererseits bot Tywin ihr das ihm bestmöglichste... Er wollte nicht das es soweit kommen musste, aber er konnte es sich auch nicht leisten , ihr nicht klarzumachen, dass sie ihren freien Willen schlucken musste, wie alles andere bisher. Und sich darüber Gedanken machen sollte, wie es für ihre Kinder weitergehen sollte und auch mit dem Hause Stark.

Tywin sagte nichts oder er wusste nichts über den Verbleib von Arya, Rickon und Brandon Stark.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Turm der Hand   So Jul 19, 2015 1:47 pm

Das Gespräch war irgendwie merkwürdig zu führen. Schon immer hatte ich vor Tywin ein bisschen Angst und natürlich auch Respekt gehabt, und nun saß ich einfach so vor ihn und wir redeten über sehr persönliche Dinge.
Ich atmete einmal tief aus und sah dann wieder die Hand des Königs an.
Als egoistisch würde ich das jetzt sicher nicht bezeichnen, aber ich denke, das jung schon eher zutrifft. Wenn ich ehrlich sein darf, habe ich mir noch nie sonderliche Gedanken gemacht. Schon von Kindestagen an, waren mein Leben und meine Zukunft schon bestimmt gewesen. Auch wenn sich davon nicht sonderlich viel verwirklicht hat. Ich hätte auch nie geglaubt, dass ich so früh von meiner  Heimat fort muss.

Ich blickte den Mann an, der seine Fingerkuppen an einander gelegt hatte, und somit noch viel  nachdenklicher aussah.
„ich verstehe nicht ganz …“, gestand ich und kniff die Augen zusammen. „inwiefern sollte es das ein, was ich mir wünsche?
Dann redete er weiter. Und ein bisschen erinnerte er mich an meinen Lehrer von Früher. „ Ich habe durchaus vor, das Erbe aufrecht zu erhalten, damit meine Familie nicht ausstirbt. Doch ich bezweifle, dass die Boltons den Norden wieder hergeben. Warum sollten sie auch?

Er hatte wirklich sie Fähigkeit einem vollkommen in seinen Bann zu ziehen. Auch ich hörte ihm einfach nur beeindruckt zu und unterbrach ihn nicht.

Rache …“ Ich ließ das Wort in mir herumgehen. Tatsächlich hatte ich Rache Pläne. Und alle wandten sich gegen Joffrey. Hätte man mir früher gesagt, dass ich heute jemanden so abgrundtief hassen würde, wie ich es nun bei dem König Tat, hätte ich wohl gelacht. Doch heute war das Wirklichkeit.
Woher wusste er, dass ich wirklich sonderlich viel aß? Vielleicht von Tyrion?
ich möchte das Haus auch nicht mit den Füßen treten. Ich … ich weiß nicht was ich möchte.“, ich klang verzweifelt. „ihr habt schon Recht. Eigentlich hängt die Zukunft meines Hauses an mir, aber ich weiß nicht, wie ich mit so einer Verantwortung umgehen soll. Vielleicht bin ich einfach zu jung und unwissend dafür. Und ich glaube ich habe auch Angst davor, das ich nun eine Entscheidung treffe, die ich dann später bereue und mir wünsche, ich hätte damals besser nach gedacht.

Ich blickte zu Boden. Wäre meine Mutter nur hier. Sie hätte mir bestimmt meine Sorgen abgenommen. Doch das war sie nicht. Sie war ermordet worden. Ebenso wie mein Bruder. Und mein Vater … Ich musste mich zusammen reißen. Wenn ich hier losweinte, würde ich schwach wirken, aber das durfte ich nicht. Immerhin waren es meine Feinde.
Nach oben Nach unten
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Re: Turm der Hand   Mo Jul 20, 2015 2:25 am

Ihre Worte drangen  bis zu ihm durch ... er hatte diese einschüchternde Art an sich, mit diesem Blick und seiner Haltung die sich kaum veränderte...er liess nicht einmal die Mundwinkel zucken und blinzelte  einmal....

Euer Schicksal war sicher anders geschrieben als es sich heute darstellt....das du  nicht ganz nachvollziehen kannst  warum ich es egoistisch nenne, liegt eben in der Jugend. Aber ich kann dich auch nicht Älter machen, aber vielleicht ein wenig weiser. Du hast darüber noch nicht nachgedacht, weil es nie wirklich das wichtigste in deinem Leben war oder?.....Heute musst du deine Prioritäten setzen....und Entscheidungen treffen.... denn niemand kann dir diese Entscheidungen abnehmen.... Nun ich hörte das ihr euch in Kummer verhüllt und das Leben nichtmehr als Lebenswert empfindet. Das sehe ich ungern. Nicht wegen Tyrion oder Joffrey oder Cersei oder sonst wem... sondern weil es kein Ausweg darstellt aus deiner Lage, nur eine Verdrängung der Tatsachen.
Sprach er immernoch ihr ins Gewissen... wirkte aber immernoch eher belehrend und doch nicht ganz so herzlos wie viele ihn beschrieben....Aber sie war auch extrem Wertvoll für Tywin... Wenn sie sich ihm anschloss würde das sicherlich das Spiel der Throne erneut zu Gunsten von Tywin und seinem Weltreich weiter ausdehnen....  

Die Boltons.... er seufzte...
Habt ihr schonmal Roose Bolton kennengelernt? sprach er ruhig. Er und sein jämmerliches Erbe war nichts im Vergleich zu dem was Tywin Lennister vollbringen wollte.

Er ist kalt wie eine Schlange und man kann ihm nicht trauen.... Trotzdem sind sie unsere Verbündete im Norden... jetzt.... Aber was passiert wenn der Winter kommt.. .und er wird kommen. Die Menschen im Norden mögen die Boltons nicht...sie sind nicht die rechtmässigen Herrscher im Norden...sie Verwalten ihn nur... man folgt ihnen weil sie dem König Treu sind... Weil Verrat an der Krone  vom König meist mit dem Tode endete....

Ich will euch wieder im Norden und in Winterfell herrschen lassen. An der Seite von Tyrion...Zur rechten Zeit. Ob ihr ihn liebt ist dabei nicht das entscheidenste...sei dir darüber im klaren....Was danach passiert soll eure Sache bleiben. Aber euer Söhne und Töchter sollten das Land bekommen das ihnen rechtmässig zusteht........wisst ihr was man im Norden immer munkelt? .... Nur einem Stark werden die Nordmänner folgen. Roose Bolton hat alle Hände voll zu tun um den Norden zu halten... ohne dich. er lechzt förmlich nach dir... er könnte Joffrey dazu bringen seinen Bastard zu legitimieren, wenn er es nicht schon getan hat, und euch mit ihm vermählen. So wären seine Pläne für den Norden... Er hört nicht auf nach dir zu fragen...Nun bist du schon verheiratet und  die Rabenbriefe aus Grauenstein sind verstummt nachdem ich ihm dies mitteilte. Du siehst also, alles was ich bisher getan und in die Wege geleitet habe, war nur zu deinem Schutz.
Wieder entstand eine kurze Pause.

Du siehst aber hoffentlich ein Sansa, dass die Boltons dich benutzen und töten würden... er tat so als würde er dies nicht tun.. oder zumindest merkte man ihm nicht an was er dazu dachte...

Ich biete dir mehr als das.... eine Zukunft im Schoss der Lennister Familie.... ich weiss wie es für dich als Stark klingt...aber ....früher wärst du darüber garnicht so abgeneigt gewesen...wenn Joffrey sich nicht als solch ein .... aufbrausender junger Mann herausgestellt hätte.... Nun ist er nicht mehr dein Problem......er pausierte nochmals kurz.

Nimm dein Schicksal an und lerne das Spiel der Throne.... Tyrion kennt sich damit besser aus als ich dachte... Aber Tywin spielte das  Spiel momentan, seinem Stand ,Reichtum usw nach, immernoch am besten. Er wusste über alles bescheid was ihn interessierte... wie ? nunja... er war die Hand des Königs...das hatte Tyrion schon so manch eine Freiheit ermöglicht und Tywin war stets mit Varys der Spinne in Kontakt und vielen anderen durch den kleinen Rat.... Es fand also alles schliesslich wie ein Tunnelsystem zu ihm ... auf kurz oder lang... je nachdem wie weit die Geschehnisse entfernt waren von ihm ....

Nur vertraue ich meiner eigenen Weisheit immernoch mehr als seiner. Was wollte er nun damit sagen? machte er den Vorschlag sie unter seine Fittiche nehmen zu wollen? ... zumindest Teilweise? ....Aber er war doch eher daran interessiert das sie nur Kinder Gebar oder? .... lag ihm vielleicht wirklich was an dem Mädchen? etwas mehr als nur seine reine Machterweiterungspolitik? ... es könnte sein das er etwas wiedergut machen wollte... aber es konnte natürlich auch ganz anders sein .... man sah in ihm einfach nicht den Plan den man gerne sehen würde.... stattdessen sah man nur diesen alten ,glattgekämmten Mann... mit dem weissem Haar und feinem Bart....mit diesem forschenden Blick.... hinter dem die Zahnräder ineinanderfassten um Burgen zu erschaffen .....
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Turm der Hand   Fr Jul 24, 2015 2:11 pm

Oh ja, da hatte er definitiv mehr als nur recht.
Wenn mein Vater nicht zur Hand ernannt worden wäre, dann säßen wir bestimmt noch alle zusammen in Winterfell und genössen unser Leben. Mit diesem Besuch, also der Königfamilie, fing alles an. Und wenn ich ehrlich sein soll, wünschte ich mir, ich wäre damals nicht so schrecklich naiv gewesen. Ich hätte lieber daheim bleiben sollen, und glücklich werden sollen.“ Ich wartete und hörte zu. Ich war erstaunt darüber, dass er so viel wusste. „Das stimmt, solche Gedanken hatte ich sehr viele, aber wie Ihr schon sagt, haben sie keinen Sinn und ich hoffe einfach, dass es irgendwas besser mit mir ist. Ich glaube einfach daran, dass mein Leben noch besser wird.
Ich ließ den Kopf ein bisschen hängen. Es betrübte mich. Da ich noch nie eine sonderliche Rednerin war, unterbrach ich Tywin nicht, sondern ließ ihn sprechen.
Roose. Nein, habe ich nicht. Aber ich hatte Mal die Ehre, den Bastard der Boltons kennen zu lernen, und sagen wir es so, ich bin nicht sonderlich scharf darauf, es zu wieder hohlen.“ Ramsay Bolton war einfach nur widerlich.
In Winterfell herrschen. Das klang doch gar nicht Mal so schlecht. Und auch wenn Tyrion nicht der Mann meiner Träume war, war er nett und ein Gentleman. Während er sprach, sah ich ihn an und wirkte sehr interessiert, denn genau das war ich auch.
Ihr wollte mich wirklich wieder nach Winterfell schicken? Das fände ich sehr schön. Aber wie lange meint ihr, ist ‚die rechte Zeit‘?“ Das konnte noch ewig dauern. Ein kleiner Trost war es schon, zu erfahren, dass das frühere Volk meines Vaters, den Boltons nicht treu ergeben war. Das sprach doch wirklich für mich und meine Familie. „Ich bin mir sicher, dass es dem Volk auch mehr gefallen würde, wenn wieder ein Stark über den Norden herrscht. Ich verzog das Gesicht. „Wieso lechzt er nach mir? Er kennt mich doch gar nicht.“ Seine Worte klangen in meinen Ohren.
„Dafür bin ich Ihnen auch sehr dankbar.“ Ich verstand nun auch ein bisschen, warum er es tat. Die Boltons würde mich sicherlich töten. Immerhin war ich so etwas wie eine Gefahr für sie.
Wenn ihr mich nach Winterfell schicken würdet, wäre ich euch sehr dankbar. Und mit Eurem Sohn an der Seite, werde ich das Spiel sicherlich lernen, oder er macht es einfach. Das einzige was ich momentan noch möchte, ist einfach nur, ohne jetzt undankbar zu sein, weg aus Königsmund zukommen. Alles was hier passiert ist, hinter mir zu lassen und von neuem anfangen. Dazu habe ich sicherlich ein Recht, meint Ihr nicht?“ Ich hatte schon genug durch gemacht.

Nach oben Nach unten
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Re: Turm der Hand   Fr Jul 24, 2015 2:41 pm

Tywin sah sie an.... selbst als sie den Kopf senkte.... er liess sie einfach nicht los, dieser Blick fühlte sich oft so an als könne man ihm nicht entkommen.

Robert Baratheon war als König unkontrollierbar. Und euer Vater , Ned Stark, hat an seiner Seite den Krieg gegen die Targaryens geführt. Du weisst sicherlich, dass auch Blut an den Händen eures Vaters klebt. Ob nun in Würde vergossen oder nicht, Sansa, Blut bleibt Blut. Es färbt sich nicht heller oder dunkler je nachdem wie man jemanden hinrichtet. Aber ihr habt Recht. Alles wäre anders verlaufen, hätte er diesen Posten abgelehnt. Versteh mich nicht falsch, wir waren nie Freunde. Er und ich. Aber ein gewisser Respekt meinerseits war aufjedenfall vorhanden. Selbst vor Robert. In seinen besten Zeiten.....Aber genug haben wir über die Vergangenheit sinniert. Die Zukunft wartet auf dich und deine Kinder. Mit meinem Sohn. "

immernoch änderte sich kaum etwas an seinem Blick ...er tippte nur mit den Fingerspitzen nun etwas aufeinander....

"Ihr wisst also wie die Boltons sind. Sie tragen nicht umsonst einen gehäuteten Mann auf ihrer Flagge." sagte er sehr ruhig.

"Winterfell ist jetzt gerade eine Ruine dank Theon Graufreud´s gedankenlosen Verrat & Angriff auf eure Heimat. Aber.... Häuser können neu erbaut werden und Türme neu aufgestellt. Aber jetzt. Würdet ihr als Stark mit einem Lennister Gnom an der Seite im Norden nur den Boltons zum Opfer fallen. " Er atmete nochmals schwer durch.

Die Orte an denen du dich ohne Gefahr aufhalten kannst, sind gerade ziemlich begrenzt..." Eigentlich wollte er sie nicht aus Königsmund fortgehen lassen. Aber.... wenn er ihr Vertrauen wollte, konnte er sie nicht auf ewig einsperren. Doch wohin mit ihr und dem Zwerg? .. Ausserdem traute er ihr zu einfach zu fliehen, sobald sie die Gelegenheit witterte. Oder wenn nicht ihr, dann seinem Sohn.....in die Ehr zu ihrer Verwandschaft würde er sie nicht schicken, dort wäre sie zuviel negativem Einfluss ausgesetzt und würde vermutlich nie wieder zurückkommen und Tyrion koennte sterben ..... Sonnenspeer.... nicht sein Lieblingsziel. Und auch da drohte Tyrion der Tod. Der Norden und die Flusslande blieben momentan ein konfliktreiches Gebiet. Und Stannis leckte seine Wunden auf Drachenstein. In Lennishort wären sie halbwegs sicher. Sein Lieblingsziel wenn er ehrlich war.... und dann waren da noch ... die Rosengärten der Tyrell´s ... dies würde bestimmt eine angenehme Abwechslung bieten. Aber inwiefern würden sie da nicht auch dazu bewegt ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Er traute den Tyrell´s nicht. Er traute eigentlich sogut wie niemandem. Aber er kannte Leute die gut darin waren auf andere aufzupassen. Vielleicht war das die Lösung. Doch wen könnte er als vertrauenswürdig genug einstufen um Sansa Lennister und Tyrion den Zwerg ins Land der Tyrell´s zu begleiten...und auf sie aufzupassen in Tywin´s Sinne....

"Sicher wärst du nur in Lennishort oder in Rosengarten." sagte er schliesslich. So als müsse sie wählen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Turm der Hand   Mo Jul 27, 2015 3:21 pm

So langsam wurde mir das alles unangenehm und ich wollte mich am liebsten verabschieden und in mein Zimmer gehen. Dort war ich wenigstens alleine, und niemand kümmerte es, wie ich mich dort verhielt. Doch es wäre unhöflich, nun einfach zu gehen. Immerhin war er momentan sehr freundlich.
Ich hob den Kopf. „Mir ist durch aus bewusst, dass mein Vater viele Menschen getötet hat. Doch im Gegensatz zu anderen tat er es nicht aus Grausamkeit, oder aus Spaß, sondern weil er jemanden helfen wollte. Und das unterschied ihn von so vielen anderen. Wenn er doch nur auf meine Mutter gehört hatte.“ Ich atmete tief aus und richtete mich auf, so dass ich nun gerade da saß. Was er als nächstes sage, überging ich. Aber naja, ich war nie sonderlich gesprächig gewesen, und er konnte schon glücklich genug sein, das ich überhaupt etwas sagte.

Ich hatte in meinem kurzen Leben schon viel an Grausamkeit erlebt und so konnte ich über solche Dinge mittlerweile reden, ohne das heulen anzufangen. Früher war ich vom zartesten Gemüt gewesen, doch das hat sich geändert. Hauptsächlich in der Zeit, in der ich bei Joffrey war.

Er erwähnte Theon Graufreud, und ich wurde schon wieder etwas wütender. Klar, er war bei uns praktisch gefangen gewesen, aber wir waren nie schlecht zu ihm gewesen, und er hatte so viel an allem bekommen, was er brauchte und trotz dem Allem hatte er uns verraten. Ich konnte es gar nicht fassen. Zwar hatte ich mich mit ihm noch nie so gut verstanden, aber ich wusste dass es da war und habe es respektiert. „Ich bin mir gerade eigentlich ziemlich sicher dass es keinen Sicheren Ort mehr auf dieser weiten Welt gibt und um ehrlich zu sein, lege ich darauf keinen Wert mehr.
Es war noch nie auf der Welt sicher und ich soll mich nicht immer so anstellen. Aber es war schon immer so grausam. Schon immer gab es Kriege … und nun da der Winter naht …
“ Und mit Lennisters wollte ich so wenig es nur ging zu tun haben, auch wenn ich nun selber eine war. In meinen Augen war ich immer noch eine Stark und würde es auch immer bleiben.
Nach oben Nach unten
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Re: Turm der Hand   Mo Jul 27, 2015 3:50 pm

Tywin sah mehr in ihr als das Mädchen das vor ihm sass.... er sah ihren Stolz. Er sah ihre Veränderung. Er blinzelte kurz.... doch erwiederte nichts auf ihre ersten Worte um das Thema nicht zu vertiefen... oder er konnte dazu auch nichts mehr hinzufügen.... Eddard Stark war ein ehrbarer Mann. Das konnte ihm keiner nehmen.

Nun sah er Zorn... tiefer Zorn... der durch ihre zarte Hülle drang an ihren Augen..... er beobachtete sie genau und versuchte den Blickkontakt stets aufrecht zu erhalten.

Hundertprozentige Sicherheit gibt es in der Tat nirgends. Aber du sagst du willst einen Neuanfang.... diesen kann ich dir nur ermöglichen an einem Ort, den ich für ausreichend sicher empfinde. Roose Bolton lechzt nach dir, weil du den Norden für ihn sichern könntest. Sein Bastard von einem Sohn wird offiziell ein Bolton und sein Erbe.... Nun fehlt ihm nur... die letzte Stark von Winterfell. Er würde seinen linken Arm geben um dich in die Finger zu bekommen. Und was dann passiert haben wir ja bereits besprochen. Wenn er davon Wind bekommt, dass du , in seiner Reichweite residierst. Wird er versuchen dich zu bekommen, egal mit welchen Mitteln.......

Dann sagte sie...das was alle Stark´s immer sagen mussten.... "Der Winter naht..." "Der Winter naht..." scheiss auf den Winter, solange man vorbereitet ist. Nur Narren glaubten an Gnarls und weisse Wanderer und riesige Eisspinnen...... Den Winter musste man einfach nur durchstehen....

" Der Winter.... auch deswegen wärst du besser in den südlichen Ländereien beschützt. Die Tyrell´s haben genug Vorräte um selbst einen der längsten Winter den es je gab durchzustehen .... Und wie du weisst, sind wir alliiert... Das heisst das auch die Lennister´s als auch die Hauptstadt von diesen Vorräten profitieren werden."

"Sagt nicht, dass du dir über Dinge sorgen machst die in Ammenmärchen vorkommen..."


Er liess sie noch nicht gehen... besonders als sie sich wieder aufrichtete und man wieder diesen Kampfgeist in ihr sah....Aber vermutlich musste er ihr Zeit geben um nachzudenken. Er konnte sie ja nicht zwingen sich sofort zu entscheiden. Aber solange sie hier blieb, war sie dem König ausgeliefert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Turm der Hand   

Nach oben Nach unten
 
Turm der Hand
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Als ich die Hand eines Menschen brauchte, reicht mir jemand die Pfote (Alice & Isaac)
» Heruntergekommener Bahnhof [6]
» Cytra - Hand der Dämonen
» Weitere Fernbeziehung am Ende! Was kann ich noch tun?
» Der "Panem"-Gruß

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Game of Thrones  :: Die Kronlande :: Königsmund :: Der rote Bergfried-
Gehe zu: