Willkommen Gast. Schön dich zu sehen.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Hof von Grauenstein

Nach unten 
AutorNachricht
Loras Tyrell

avatar

Anzahl der Beiträge : 695
Anmeldedatum : 11.08.15
Alter : 22

BeitragThema: Hof von Grauenstein   Di Dez 06, 2016 6:07 pm

---Platzhalter---

»« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »«

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Myranda Kennel

avatar

Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 08.05.16
Alter : 18

BeitragThema: Re: Hof von Grauenstein   Di Dez 06, 2016 7:53 pm

cf: Wald vor Grauenstein

Die Jagd mit Ramsay lag nun schon ein paar Stunden zurück. Wie versprochen hatte er ihr das Mädchen als ihr persönliches Spielzeug überlassen, doch das Wimmern und Heulen war ihr nach einiger Zeit wirklich auf die Nerven gegangen, also hatte sie sie erstmal in ihrem Raum eingesperrt und sich auf den Weg zu den Hundezwingern gemacht. Stinker war da sicher unterhaltsamer. Aber auch er würde ihre Langeweile nicht lange aufheben können. Dazu war nur Ramsay in der Lage. Wo war der eigentlich schon wieder? Warum musste er immer so viel zu tun haben? Oder hatte er gar nicht wirklich etwas zu tun, sondern hatte etwa eine andere? Allein der Gedanke bewirkte, dass Myrandas Augen sich verengten und sie abrupt stehen blieb. Ramsay gehörte ihr, verdammt nochmal. Und welches kleine Miststück es auch immer versuchen sollte, ihn ihr wegzunehmen, würde ihre Krallen zu spüren bekommen. Ihr kleines Spielzeug hatte diese Lektion längst gelernt. Doch jetzt war es zu spät. Myranda war nicht sonderlich für ihren Hang zur Vergebung bekannt.
Der Gedanke, was sie jener potentiellen Rivalin so alles antun könnte, zauberte ihr ein fieses Grinsen ins Gesicht, das jedoch sofort wieder verschwand, als sie eine junge Frau über den Hof spazieren sah. Myrs Wissen nach war sie eine Prostituierte. Kleine Schlampe. Bestimmt hatte sie sich schon an Ramsay herangemacht. Mit schnellen Schritten war sie bei der Hure und trat ihr in den Weg, ein falsches Lächeln aufgesetzt. "Guten Tag. Kennen wir uns schon?" Dabei musterte sie die Andere mit einem kalten Blick.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ystera Strom

avatar

Anzahl der Beiträge : 57
Anmeldedatum : 10.06.15

BeitragThema: Re: Hof von Grauenstein   Di Dez 06, 2016 8:08 pm

cf. Der große Saal

Mehrere Stunden waren ins Land gezogen und noch immer tauchte Ramsay Bolton hier nicht auf. Was trieb der Boltonbastard nur? Sicherlich war ihr zu Ohren gekommen, dass er es liebte auf die Jagd zu gehen aber dennoch wurde sie langsam ungeduldig.
Aus diesem Grund verließ sie den großen Saal und lief ein bisschen durch die Burg. Immerhin war sie ja nicht nur zum Vergnügen hier. Vielleicht bekam sie sogar wichtige Informationen die sie nach Königsmund weiterleiten konnte oder wo auch immer Petyr Baelish sich befand.
Eins stand fest zu Olyvar würde sie nicht zurückkehren. Dieser Typ alleine war für sie abstoßend und sie war froh, wenn sie ganz weit weg von ihm war. Schnell merkte sie wie sie gedanklich abschweifte. So etwas war nie gut. An so einem Ort wie Grauenstein am allerwenigstens.
Jederzeit musste sie ja damit rechnen, dass irgendetwas war und dann musste sie sich bereit halten. Während sie über den Hof lief, trat ihr eine junge Frau in den Weg. Kurz musterte sie diese und verzog leicht das Gesicht. Sagt nur es war Ramsays Liebchen? Davon hatte sie schon einmal gehört.
"Ebenfalls einen guten Tag. Nein, bis jetzt hatten wir noch nicht das Vergnügen!"
Und darauf konnte sie auch ganz gut verzichten. Dies sprach sie jedoch nicht aus, was vermutlich auch besser so. Was hätte sie denn auch davon? Sollte die Frau ihr jedoch pampig kommen, dann schoss sie zurück. Darauf konnte man sich verlassen.

»« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »«

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Myranda Kennel

avatar

Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 08.05.16
Alter : 18

BeitragThema: Re: Hof von Grauenstein   Di Dez 06, 2016 11:22 pm

Sonderlich begeistert schien Miss Hure wohl nicht von Myranda zu sein, so wie sie das Gesicht verzog. Auch ihre Stimme klang nur mäßig höflich. Immerhin - das war doch eine Basis, auf der Klartext gesprochen werden könnte. Bevor sie sich zu einer Erwiderung herabließ, musterte Myr die Prostituierte vor sich. Für eine Hure war sie recht züchtig gekleidet, was wohl an der Kälte lag. Ansonsten war ihr Aussehen ziemlich langweilig, schließlich konnte man sie wirklich nicht als außerordentlich schön bezeichnen. Vor allem nicht mehr, wenn sie auf der Jagd von den Hunden zerrissen wurde. Dann sahen selbst die größten Schönheiten nur noch aus wie rohes Hackfleisch mit ein paar Kleiderresten. Der Gedanke, diese Schlampe so zu sehen, zauberte Myranda ein zufriedenes Grinsen ins Gesicht. Ihre Augen blieben jedoch weiterhin kalt und auf die andere Frau fixiert.
"Ich bin Myranda, Tochter des Hundemeisters. Mir kam zu Ohren, Ihr wärt gerade erst angekommen. Und von Eurem... Geschäft habe ich auch erfahren. Ich will nur sicher gehen, dass Ihr Euch hier... wohlfühlt, erwiderte sie und in ihrer bemüht freundlichen Stimme lauerte ein drohender Unterton. Mit etwas schief gelegtem Kopf verschränkte sie die Arme vor der Brust, während ihr Grinsen erstarb. "Wie läuft das Geschäft?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ystera Strom

avatar

Anzahl der Beiträge : 57
Anmeldedatum : 10.06.15

BeitragThema: Re: Hof von Grauenstein   So Jan 08, 2017 10:35 am

Wer war schon begeistert von so einer Person wie ihr Gegenüber? Zumal die Frau nicht den nettesten Eindruck machte. Nun ja. Ihr sollte es egal sein. Sie war nur hier um Ramsay zu beglücken und zu nichts anderem. Warum auch? Für sie zählte nur er und sie hatte auch keine sonderlich große Lust sich mit seinem Schoßhund zu beschäftigen. Dann setzte sie ein gespieltes Lächeln auf und knickste leicht.
"Es freut mich euch kennen zulernen MyLady. Danke der Nachfrage. Ich fühle mich durchaus wohl. Nur muss ich mich erst einmal an die Kälte gewöhnen, denn ich bin sie nicht gewohnt!"
Was sich Myranda ja durchaus denken könnte oder? Immerhin wuchs nicht jeder im Norden auf und dort wo Ystera herkam war es durchwachsen, aber nicht so kalt wie hier. Dann wurde sie nach ihrem Geschäft gefragt.
"Es läuft sehr gut MyLady. Auch wenn ich nicht glaube dass ihr euch über solcherlei Dinge Gedanken machen solltet. Mein Milieu ist der euren nicht wirklich angemessen und eine Lady wie ihr, habt sicherlich andere Dinge im Kopf als Huren!"
Außer natürlich sie betrafen deren Männer. Ramsay? Nein. Soweit sie wusste war er nicht verheiratet. Vielleicht war sie einfach nur seine Spielgelegenheit im Bett? Wer wusste das schon? Er war der Sohn von Roose Bolton und damit konnte er hier schalten und walten wie er wollte.

»« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »«

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Myranda Kennel

avatar

Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 08.05.16
Alter : 18

BeitragThema: Re: Hof von Grauenstein   Sa Jan 14, 2017 9:45 pm

Myranda schnaubte verächtlich. Diese dumme Pute verstand doch wirklich nicht, worauf sie hinauswollte oder? Eigentlich war es nur Zeitverschwendung mit ihr zu reden, denn wenn sie wirklich hier war, um Ramsay zu erfreuen - warum auch immer Ramsay jemanden neben Myr brauchte, die ihn erfreute - würde sie nicht einfach so aufhören, weil die Tochter des Hundemeisters es ihr befahl, wie Myranda bereits zu ihrem großen Bedauern herausgefunden hatte. Nein, die Angst vor Ramsays Bestrafung war größer. Die man aber auf die ein oder andere Weise sehr gut herbeiführen konnte. Hatte er ihr nicht ein neues Spielzeug versprochen, sobald das alte verbraucht war? Diese Hure war zwar keine Adelige, doch der Spaß mit ihr würde...persönlich sein. Sie musste nur aufpassen, vor Ramsay keine Eifersucht aufblitzen zu lassen. Denn Eifersucht langweilte ihn und Myr wusste nur zu gut, was er mit jenen tat, die ihn langweilten. Auch wenn sie nicht glaubte, dass er sie je jagen würde. Doch so oder so... diese kleine Schlampe würde er jagen. Früher oder später. Und mit Myranda an ihrer Seite.
So schmückte ein hinterhältiges Lächeln Myrandas Lippen, als sie erwiderte: "Wie auch immer, Ihr habt bestimmt einiges zu tun. Zumindest habe ich das und so Leid es mir tut, muss ich dieses Gespräch daher beenden." Denn sie hatte tatsächlich noch etwas vor. Dem kleinen Stinker hatte sie schon länger keinen Besuch mehr abgestattet. Mit einem süßen Lächeln, das nichts Gutes bedeuten konnte, schob Myranda sich an der Hure vorbei und ging voller Vorfreude in Richtung Zwinger. Das würde lustig werden.

tbc: Die Zwinger
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ramsay Schnee

avatar

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 26.02.18

BeitragThema: Re: Hof von Grauenstein   Di Feb 27, 2018 9:10 pm

First Post

Das Klappern der Hufeisen hallte im Hof der großen Burg wieder, als der Bastard der Boltons durch das Tor ritt. Der kalte Atem der sich zu weißen Dampf wandelte, tanzte um das Gesicht des jungen Mannes als er aus dem Sattel rutschte. Kurz fuhr er sich durch seine dunklen zersausten Haare und blickte zu dem Tor, als zwei seiner Hunde zu ihren Herren trotteten. "Meine hässlichen kleinen Biester, seit ihr nun satt?" murmelte Ramsay schon fast liebevoll zu den rießigen schwarzen Hunden die sich neben ihn setzten.
So aggresiv sie soeben im Wald noch waren, so ruhig sind sie nun nach ihrer kleinen Mahlzeit. Ein junger Bursche mit dreckiger Kleidung näherte sich ihm, mit gesenktem Kopf und wagte es ihn nicht einmal anzusehen. "Kümmere dich um mein Pferd und sperre die Hunde in ihren Zwinger.." brummte der Dunkelhaarige. Ein kurzes Nicken bestätigten seine Worte und der Junge griff nach den Zügeln aus dunklem Leder. Der schwarze Hengst mit langer Mähne und einem kleinen weißen Abzeichen am linken Hinterbein setzte sich in Bewegung. Sein Hals nass vom Schweiß. Es war eine gute Jagd...und dieser Gedanke zauberte dem jungen Mann ein Lächeln auf seine Lippen. Zumindest etwas was seinen Tag ein bisschen versüßen konnte.
Ramsay zog sich seinen Umhang der an den Schultern mit grauen Wolfsfell eingelassen war, enger um den Hals. Es war bitter kalt und er sehnte sich nach der Wärme eines Kaminfeuers und einem guten Haseneintopf mit einem Kelch voll Wein.


Zuletzt von Ramsay Schnee am Mi Feb 28, 2018 6:37 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wynter Umber

avatar

Anzahl der Beiträge : 198
Anmeldedatum : 14.12.16

BeitragThema: Hof von Grauenstein   Mi Feb 28, 2018 6:26 pm


Firstpost

Wynter war auf dem Weg gen Grauenstein. Sie hatte vor sich Ramsay Schnee anzuschließen. Er zwar kein Lord, jedoch war er in ihren Augen der einzig wahre Lord von Grauenstein. Die Brünette hatte bereits, das ein odere andere von ihm gehört, sodass sie sagen konnte, das er ein guter Anführer werden konnte. Sicherlich war Roose Bolton auch ein guter Stratege jedoch bevorzugte sie den jüngeren. So hatte sie nach der roten Hochzeit beschlossen sich den Boltons anzuschließen, da die Starks nicht mehr, das waren, was sie einmal waren. Außerdem brauchte sie auch Unterstützung gegen die Wildlinge, die ihren Sitz häufig angriffen.

Holprig näherte sie sich der Burg, die junge Frau war noch nie gut im Reiten gewesen. Weswegen sie dem Gaul immer die Schuld zu wies und nicht sich selbst. Schließlich erreichte sie Grauenstein und blieb vor zwei Wachen stehen.
"Was wollt ihr Weib?", fragte der kleine rundliche.
Sie verdrehte die Augen.
"Sagt eurem Herren, das Wynter Umber ihn sprechen möchte."
Die beiden fingen anzulachen.
Empört blickte sie die zwei an.
Nahmen sie die beiden Männer sie nicht ernst nur, weil sie eine Frau war oder woran lag es?
"Verschwinde, Kleine!" meinte der etwas größere.
Aus empörung wurde Wut.
Daraufhin zog sie ihren Dolch.
"Ihr bringt mich jetzt zu eurem Herren, ansonsten scheinde ich euch, eure Eingeweide raus! Habt ihr mich verstanden?!"
Die beiden sahen sich wundert an und nickten.
"Gewiss, My Lady, gewiss. Folgt uns."
Zufrieden steckte sie ihren Dolch weg.
"Geht doch."
Woraufhin sie den beiden folgte.
Die Frau aus dem Norden sprang von ihrem Pferd ab und stellte es in dem Stall. Dann ging sie mit ihnen weiter zu einem jungen Mann.
"Mein Herr. Jemand möchte mit euch reden," sagte der rundliche und machte Platz für die Schönheit.
Sie erblickte den Schwarzhaarigen, lief an den Wachen vorbei und machte nur flüchtig einen Knicks. Sie hielt nicht viel von den Höflichkeitsfloskeln, weshalb sie diese meistens weg ließ.
"Mylord. Ich freue mich, euch endlich kennen lernen zu dürfen. Ich habe viel von euch gehört. Mein Name ist Lady Wynter Umber."
Sie wartete auf eine antwort ab, jedoch behielt sie weiterhin Augenkontakt mit ihm.

»« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »«

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ramsay Schnee

avatar

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 26.02.18

BeitragThema: Re: Hof von Grauenstein   Mi Feb 28, 2018 9:17 pm

Der Dunkelhaarige strich sich durch seine Haare und blickte kurz gen Himmel. Dicke Schneeflocken begannen vom Himmel zu fallen, in einem hatten die Starks wohl immer Recht gehabt. Der Winter naht...
Ein grinsen huschte über seine Lippen bei dem Gedanken, das beinahe die ganze Familie ausgerottet wurde. Die eisernen Starks, so eingebildet, so siegessicher...und das alles nur durch eine kleine List. Dumm waren sie... das war bekannt. Und vorallem Ramsay hatte nie daran gezweifelt, das was sie an Stärke bewiesen, an Klugheit fehlte. Und doch ist es wohl die wichtigste Eigenschaft die man in Zeiten wie diesen besitzen konnte. Gerissenheit!

Davon besitzte der junge Mann genug und nicht nur deswegen war sein Name bekannt. Sondern wohl auch wegen seiner Gnadenlosigkeit und Grausamkeit. Und er liebte es, er liebte es die Angst in den Augen der Menschen zu sehen, wenn sie sein Antlitz erblickten. Die Angst davor was er mit ihnen anstellen könnte... doch nur wenige waren es ihm wert, sich wirklich mit ihnen zu beschäftigen. Und damit meinte er nicht lange Gespräche oder Freundschaften. Obwohl? Freundschaft mit gewissen Nachteilen?

Plötzlich ertönte Tumult am Eingangstor, die Wachen schienen mit jemanden am Eingang zu diskutieren. Schon längst hätte er diesen fetten, schwerfälligen Mann auswechseln sollen. Das wurde ihm soeben erneut bewusst. Doch immerhin war es nicht seine Burg, sondern die seines Vaters....zumindest noch. Dieser alte Narr wusste nichts davon den Norden zu regieren, war er doch zu sehr in die Jahre gekommen. Ramsay hingegen war sich sicher, diese Aufgabe mit Bravour meistern zu können.
Die eisblauen Augen blickten auf, als besagte Wachen mit einer Frau in den Innenhof kamen. So viel dazu die Burg zu schützen...aber darum würde er sich später kümmern. Solange sein Vater nicht hier war, war er der Lord von Grauenstein.
"Mein Herr, jemand möchte mit Euch sprechen" murmelte einer der zwei Wachen. Ramsay zog eine Augenbraue hoch und drehte sich um, um den hartnäckigen Neuankömmling zu betrachten. Er schwieg, hörte sich die Höflichkeitsfloskeln geduldig an, jedoch sah man ihn an das er nicht ihren Worten lauschte. Langsam und eindringlich musterte er die Frau Zentimeter für Zentimeter bis er schließlich mit seinem Blick den ihren traf. Es entstand eine kurze Stille, er sah in ihre Augen als würde er ihr Innerstes lesen können wie ein Buch. Eine der Wenigen der seinem Blick stand hielt. Interessant...erneut ein Grinsen..

Schmunzelnd verschränkte er die Arme vor der Brust "So, so... ihr habt viel von mir gehört Lady Umber? Dann müsstet Ihr auch gehört haben das ich kein Lord bin... was sucht Ihr hier auf Grauenstein?" ein etwas belustigter Unterton schwang in seiner Stimme. Vielleicht würde der Tag doch noch nett enden...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wynter Umber

avatar

Anzahl der Beiträge : 198
Anmeldedatum : 14.12.16

BeitragThema: Hof von Grauenstein   Fr März 02, 2018 6:24 pm

Sie wusste, dass sie Hilfe brauchte ohne Unterstützung konnte sie nicht ein paar Tage alleine dort draußen alleine überleben. Vielleicht würde die junge Lady es schaffen, weil sie abgehärtet war, jedoch war sie noch nie alleine in der Wildnis gewesen. Weshalb sie sich entschlossen hatte sich jemanden anzuschließen. Die Entscheidung fiel ihr nicht schwer, allerdings brauchte sie  eine gewisse Zeit, um nach Grauenstein zu reisen, weil sie wusste, das Ramsay anders war. Wynter wusste, worauf sie sich da einließ, aber dies war es ihr Wert. Solange sie Schutz bekam und er sie gut behandelte, war es ihr egal.

Nun stand die Umber vor dem gefürchtetsten Mann des Nordens, sie musste zugeben, das sie mit ihrem ersten Eindruck zufreiden war. Dennoch wollte sie ihn nicht unterschätzen es konnte immer anders kommen, als man vorerst dachte.
Schlussendlich wandte sich der Schwarzhaarige, Wynter zu.
Daraufhin nickte sie.
"Gewiss habe ich das, mein Mylord."
Bevor sie hier hergereist war, hatte sie das ein oder andere von ihm aufschnappen können und dies hatte sie hellhörig gemacht. Dies war der Grund, warum sie hier her geritten war.
"Ja, das ist mir bewusst. Mein Herr, ich bin hier, weil ich mich euch anschließen möchte, zudem hoffe ich, das ihr uns vor den Wildlingen schützt."

tbc: Der große Saal

»« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »«



Zuletzt von Wynter Umber am Mo Apr 09, 2018 10:21 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ramsay Schnee

avatar

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 26.02.18

BeitragThema: Re: Hof von Grauenstein   Di März 06, 2018 11:07 am

Die eisblauen Augen des jungen Mannes musterten die Schönheit vor ihm. Ja das war sie tatsächlich. Jung, gut gebaut und hatte Anstand. Und mit Anstand meinte er, dass sie ihm mit nötigen Respekt entgegentrat. Auch wenn er offiziell kein Bolton war und er nicht Lord des Hauses war, erwartete er von allen hier, ihn trotzdem genauso zu behandeln als wäre er es.
Ramsay schmunzelte, es war schön zu sehen das auch Menschen außerhalb seines Hauses seinen Stil zu führen als richtig empfand.
Die eisblauen Augen des jungen Mannes musterten die Schönheit vor ihm. Ja das war sie tatsächlich. Jung, gut gebaut und hatte Anstand. Und mit Anstand meinte er, dass sie ihm mit nötigen Respekt entgegentrat. Auch wenn er offiziell kein Bolton war und er nicht Lord des Hauses war, erwartete er von allen hier, ihn trotzdem genauso zu behandeln als wäre er es.
Ramsay schmunzelte, es war schön zu sehen das auch Menschen außerhalb seines Hauses seinen Stil zu führen als richtig empfand.
Denn für ihn gab es nur einen Weg, absolute Loyalität oder der Tot. Und es war wichtig sich große Häuser seiner Nutzen zu machen. Und das Haus Umber war bekannt dafür, loyal und stets kampfbereit zu sein.
„Lasst uns das bei einem Becher Wein vor dem warmen Feuer besprechen, es ist zu kalt um hier über neue Bündnisse zu sprechen.“ mit einen Grinsen auf den Lippen legte er eine Hand auf die Schulter der jungen Frau und zeigte mit der anderen auf das große schwere Holztor. „Folgt mir Mylady…“ mit schwungvollen Schritt und wehenden Umhang betrat er die riesige dunkle Burg. Zwei Wachen mit Speeren öffneten das große Tor und der Windzug der dadurch durch die alten Gemäuer stürmte, lies die Fackeln an den Wänden wild tanzen.
Zielstrebig ging der Bolton Bastard in die Große Halle und lies sich auf den Stuhl seines Vaters nieder. Selbstverständlich, so als wäre das schon immer seiner gewesen. Und es wird auch bald seiner sein… und wenn er über Leichen gehen müsste. Das war ja immerhin noch nie ein Problem für ihn… ein Leben auszulöschen fiel ihm noch nie schwer. Warum auch? Jeder musste sterben, der eine früher der andere später…
Da war es ihm sogar lieber den Tod hinaus zu zögern, zuzusehen wie das Licht des Lebens langsam in den Augen seines Opfers langsam aber stetig erlischt…
Die Lippen die bebten wenn dem Opfer bewusst wurde, dass es keinen Ausweg mehr gab… kein Entkommen..
Erneut ein Schmunzeln…
„Entschuldigt Mylady ich hänge meinen Gedanken nach…setzt Euch an meine Tafel und lasst uns Euer anliegen besprechen. Ihr möchtet also meine Unterstützung im Kampfe gegen die Wildinge….aber was bietet Ihr mir im Gegenzug?“ seine Stimme war ruhig, beinahe angenehm und ganz und gar nicht die eines Monsters.
Ramsay zeigte auf einen Stuhl an der anderen Seite der Tafel und musterte sie erneut. Irgendwie erinnerte die junge Frau ihn an Myranda. Auch dieses Mädchen strahlte eine gewisse Wildheit aus. Nur natürlicher und hübscher war sie auch. Manchmal fehlte ihm Myranda so war sie doch eine lange Weggefährtin gewesen und sich für nichts zu schade gewesen. Doch sie war dumm und ihre übertriebene Eifersucht hatte sie schluss endlich in den Tod getrieben. Wie amüsant....sie hatte ihn sowieso schon gelangweilt…

Tbc.: großer Saal (ich hoffe es macht nichts das ich dich gleich mitgenommen habe Smile)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hof von Grauenstein   

Nach oben Nach unten
 
Hof von Grauenstein
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Game of Thrones  :: Der Norden :: Burg Grauenstein-
Gehe zu: