Willkommen Gast. Schön dich zu sehen.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Kleiner Garten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Admin



Anzahl der Beiträge : 226
Anmeldedatum : 15.04.15

BeitragThema: Kleiner Garten   Fr Apr 17, 2015 12:32 pm

Ein Garten, der für jeden Bürger zugänglich ist.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://gameof-thrones.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kleiner Garten   So Apr 26, 2015 3:11 pm

First Post of Sansa Lennister



MIt langsamen Schritten lief Ich einen Weg im Garten entlang. Dies tat ich in letzter Zeit immer öfter, da es mich irgendwie beruhigte. Außerdem lies es mich den stressigen Alltag vergessen und entspannend war es doch irgendwie auch. Vor allem wenn es ein so schöner Tag wie heute war. Sie Sonne schien und es war warm.  Mit einem seufzen musste ich an meine Heimat, Winterfell, denken. Dort war das Wetter total anders als hier. Es schneite die meiste Zeit über und kalt war es sowieso. Immerhin war es ja total weit oben im Norden.

Während ich so darüber nachdachte, begann ich sogleich an meine Familie zu denken. Ich hatte keine Ahnung wie es denen, die überhaupt noch lebten, so erging. Vielleicht waren sie auch schon alle Tod und ich wusste es nur noch nicht. Das letzte Mal als ich jemanden aus meiner Familie gesehen hatte, war der Aufgespießte Kopf von meinen Eltern und meines Bruder. Und das war definitiv nicht die Art von wiedersehen wie ich es mir gewünscht hatte.
Das alles war Jofferys schuld gewesen und dafür hasste ich ihn. Dennoch würde ich so etwas nie sagen, da ich sonst vielleicht auch zu Tode verurteilt werden würde. Man könnte das ja als Hochverrat an dem König sehen.

Zwar war ich mit meiner jetzigen Ehe nicht sonderlich Glücklich, aber es war immerhin besser als mit diesem Monster an König verheiratet zu sein.
Ich schloss kurz meine Augen und atmete tief durch. Ich sollte nicht ständig nur an das negative in der Welt denken, immerhin gab es trotz Krieg und Leid auch schöne Dinge. In letzter  Zeit hatte ich diese nur nicht zu schätzen gewusst. An einer besonders Schönen Blume blieb ich stehen und kniete mich zu ihr runter, damit ich an ihr riechen konnte. Sie roch einfach wunderbar.
Nach oben Nach unten
Admin



Anzahl der Beiträge : 226
Anmeldedatum : 15.04.15

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Mo Apr 27, 2015 4:46 pm

Es war nun schon einige Tage her seit die Verlobung von Joffrey und mir bekannt gegeben wurde und ich nutzte die Gelegenheit, dass Joffrey momentan sehr Beschäftigt mit seinem Rat war und entschied mich für einen Spaziergang durch die Natur.
Normalerweise würde mich jetzt eine Horde von Wachen begleiten aber ich hatte ihnen gesagt sie sollten am Eingang des Gartens warten. Seit ich die Verlobte des Königs war sorgte man sich sehr um meine Befindlichkeit, als ich jedoch nur ein einfacher Gast dieses Hauses war, hatte man sich nicht mal halb so gut um mich gesorgt. Gemütlich schlenderte ich durch den bunten Garten der über und über mit prachtvollen und exotischen Blumen war.
Als ich mich dann nach rechts wandte sah ich Lady Sansa dort vor einer Blume knien und so entschloss ich zu ihr zu gehen um ein wenig mit ihr zu plaudern. "Lady Sansa. Ist es nicht ein schöner Tag?" Sprach ich sie an und blieb neben ihr stehen. Mein Blick ruhte auf der Blume an der sie so eben gerochen hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://gameof-thrones.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Di Apr 28, 2015 2:44 pm

Die Blume roch wirklich wunderbar und ich war schön, dass es doch noch etwas Schönes auf der Welt gab.  
Gerade wollte ich mich wieder aufrichten, als ich neben mir eine vertraute Stimme hörte, die meinen Namen sagte. Ich stand wieder auf und erblickte sogleich Margaery neben mir, die neuerdings verlobte von Joffrey.

Bei der baldigen Königin, obwohl das verlobt sein ja nicht unbedingt etwas heißen musste, waren meine Gefühle immer noch ein wenig gemischt. Einerseits war sie total nett zu mir und auch großzügig zu den Untertanen, aber dann verübelte ich es ihr, das sie mir den Ehemann weggeschnappt hatte. Obwohl ich auch sehr froh darüber war, das ich Joffrey nicht heiraten musste, denn dieser Junge, war das Monster in Person.
Ein leichtes lächeln glitt über meine Lippen. „Mylady.“, meinte ich und knickste ihr zu. „Oh ja, das ist er tatsächlich. Ein Perfekter Tag um einen Spaziergang zu machen.“
Nach oben Nach unten
Admin



Anzahl der Beiträge : 226
Anmeldedatum : 15.04.15

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Di Apr 28, 2015 6:01 pm

Ich betrachtete die junge Stark. Sie war wirklich schön. Ihr rotes Haar würde sicherlich sehr gut bei den Männern ankommen. Sie würde einen neuen Gatten finden. Auch wenn das Haus Stark momentan nicht gerade gut dar stand. Außerdem würden die Lennisters sie nie ohne weiteres gehen lassen, denn sie war ihr einziges Druckmittel was sie noch gegen den Norden hatten.
"Eben diese Idee hatte ich auch. Macht es euch etwas aus wenn ich euch bei eurem Spaziergang Gesellschaft leiste?" Entgenete ich ihr und schenkte ihr mein freundlichstes lächeln. Sie tat mir wirklich leid. Sie wurde schrecklich von Joffrey behandelt und zudem hatte sie auch noch vor kurzem ihre Mutter und ihren Bruder verloren. Wirklich eine Schande!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://gameof-thrones.forumieren.com
Joffrey Baratheon
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 15.04.15
Alter : 21

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Di Apr 28, 2015 9:13 pm

First Post!

Momentan gab es wirklich eine Menge zu erledigen und der Rat traf sich mit ein wenig Glück oder Pech, je nachdem wie man es nennen wollte, jeden tag oder jeden Zweiten. Natürlich musste ich als der König auch dabei sein und ich kann euch sagen, dass es wirklich schrecklich langweilig und furchtbar ermüdend ist. Immerhin sitzen wir manchmal Stunden an einer Sache und jeder wirft irgendein Argument in die Runde. Heute wollte ich mich einmal von diesen Strapazen erholen und beschloss, ein wenig im Garten spazieren zu gehen. Vielleicht kam ich so ja auf andere Gedanken und von meiner Langenweile weg. Es wurde eh alles entschieden, ohne auf meine Meinung groß wert zu legen. Warum dann also in so einer stickigen Kammer vor sich hin vegetieren, wenn man es mir auch einfach hinterher sagen kann? Eine Ratssitzung ohne mich wäre wahrlich kein Weltuntergang oder? Wie ich mich nun so in den Garten begab, wies ich die Wachen an immer in meiner Nähe zu bleiben, aber so, dass sie nicht gesehen wurden. Es dauerte auch gar nicht lange, da erblickte ich meine Verlobte die sich scheinbar mit Sansa Stark unterhielt. Ohne eine Miene zu verziehen, trat ich auf die Beiden zu. " MyLady Margaery? Ihr seht bezaubernd aus!" begrüßte ich diese und sah nur flüchtig zu Sansa Stark. " Euch auch ein Hallo!" Mehr bekam ich beim besten Willen nicht heraus. Sansa Stark interessierte mich auch nicht und deshalb wandte ich mich wieder meiner künftigen Frau zu.

»« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »«

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Di Apr 28, 2015 9:57 pm

Immer noch freundlich lächelnd sah ich ddie künftige Königin an. Schon allein ihr autreten lies sie sehr Vvornehm und elegant wirken, also ganz so wie man es von ihr erwartete. Sie war für die Krone geschaffen und ich gönnte es ihr von ganzen Herzen. Es hatte mal eine Zeit gegeben, in der ich mir nichts lieber als Prinz Joffrey gewünscht hatte, doch diese war nun schon seit langem endtgültig vorbei. Auch auf die Krone hatte ich es nie abgesehen gehabt ich wollte wesentlich von einem Menschen ganz arg geliebt werden. Egal wie Naiv und kitschig das klang.

"Sehr gerne, My Lady.", antwortete ich Margaery. Gesellschafft war sicherlich ganz nett. Allerdings nicht von der Person, die ich vonn weiten kommen sah. Allein der Anblick von ihm lies es in mor ganz anders werden und sofort wollte ich nichts sehentlicher, als von hier weg zukommen.
Schweigend stand ich daneben während Joffrey zu Margaery sprach und blickte höflich zur Seite. Bei seiner begrüssung knickste ich auch in einmal zu, sah ihn dabei allerdings nicht an. Diesen Anblick konnte ich solangsam echt nicht mehr ertragen.
Nach oben Nach unten
Admin



Anzahl der Beiträge : 226
Anmeldedatum : 15.04.15

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Mi Apr 29, 2015 5:56 pm

Ich lächelte zufrieden und hakte mich bei Sansa unter um gemeinsam mit ihr den Spaziergang fortzusetzen. Sie war ein wirklich nettes Mädchen und ich würde alles versuchen sobald ich Könign war, dass sie zurück in ihre Heimat kommen, oder wenigstens eine gute Partie erwischte.

Als ich hinter mir die Männerstimme hörte die mich nun wahrscheinlich die nächsten Jahre täglich begleiten würde hörte drehte ich mich gemeinsam mit Sansa um und knickste kurz vor meinem Verlobten. "König Joffrey! Wie schön euch hier anzutreffen. Ich danke euch für dieses Kompliment." Ich schaute ihm kurz in die Augen obwohl ich wusste das es mir eigentlich nicht zustand. Es kam selten vor, dass man ihn draußen in der Natur antraf. Er war meistens im Schloss zu finden. Ich wusste zwar noch nicht viel über ihn aber ein Naturfreund war er sicher nicht.

Next: Joffrey
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://gameof-thrones.forumieren.com
Joffrey Baratheon
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 15.04.15
Alter : 21

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Do Mai 07, 2015 8:54 pm

" Ja es ist selten, dass ich in diesem Garten verkehre, aber diese ständigen Sitzungen sind furchtbar ermüdend und sie ziehen sich in die Länge!" erklärte ich, Joffrey Baratheon, dann und sah auch weiterhin meine künftige Frau an. Mit Margaery Tyrell würden sich zwei der mächtigsten und einflussreichsten Familien nun endlich zusammenschließen. So könnte sie keiner mehr aufhalten. Möge auch immer kommen wer wollte. Sansa beachtete ich nicht weiter und wandte mich viel lieber Margaery zu. Wobei eine Sache fiel mir ein. " Sagt Lady Sansa. Wie ergeht es eurem Mann? Verkehrt er immer noch in Hurenhäusern oder hat er das mit eurer Hochzeit abgelegt?" Es interessierte mich schon irgendwie. Immerhin gab es etwas, dass ich Sansa unter die Nase reiben konnte und so konnte ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

»« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »«

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Fr Mai 08, 2015 2:25 pm

Immer noch bei Margaery untergehakt, stand ich da und blickte irgendwo hin, aber den König, sah ich nicht an.
Ich hörte zu, wie sie ihren Ehemann begrüßte, sagte aber nichts dazu. Es mag vielleicht unhöflich vorkommen, aber zu sagen, es wäre schön ihn zu sehen, wäre für mich eine totale Lüge. Es war nämlich nicht schön ihr zu sehen. Ganz im Gegenteil eher. Ich hatte das dringende Bedürfnis, so schnell es nur irgendwie ging, hier weg zu kommen.

Als ich schließlich vom Joffrey gefragt wurde, ob mein Ehemann noch zu prostituierten ging, merkte ich, wie mir die Luft im Halse stecken blieb. Nein, natürlich hatte ich keine Ahnung, was Tyrion so in seiner Freizeit machte und ich fand es unerhört vom König so etwas überhaupt zu fragen. Doch mir war klar, dass es er nur machte, um sich über mich lustig zu machen und mir noch mal zu sagen, dass ich nun mit diesem Mann verheiratet war.
Mein Blick streifte kurz Joffreys Gesicht, doch ich wandte meinen Blick schnell wieder ab, so dass ich ihm nicht anblicken musste. Stattdessen begutachtete ich sein Schultern.

Eure Hoheit. Es tut mir wirklich leid euch enttäuschen zu müssen, aber ich hab keine sonderliche Ahnung davon, was er so in seiner Freizeit macht. Obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass er keines von diesen Häusern mehr aufsucht.“, erwiderte ich mit einem monotonen Tonfalls. Tatsächlich hatte ich nämlich wirklich keinen Plan was er so machte. Wegen mir konnte er gerne weiterhin solche Etablissements besuchten, aber ich bezweifelte tatsächlich, dass es noch immer tat.
Nach oben Nach unten
Admin



Anzahl der Beiträge : 226
Anmeldedatum : 15.04.15

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   So Mai 10, 2015 11:59 am

Das glaube ich euch mein König. Es ist gut sich auch mal eine Pause von seinen Pflichten zu gönnen. Es missfiel mir, dass er es auf die kleine Sansa abgesehen hatte. Dieses arme Ding hatte durch ihn uns seine Familie schon genug durchmachen müssen. Sie verdient es ein ruhiges Leben führen zu können, auch wenn sie es mit dem Gnom verbringen müsste.
Joffreys Bemerkung den Machenschaften ihres neuen Ehegatten gegenüber waren alles andere als freundlich gemeint und das wussten wir alle. Es war wirklich unhöflich von König Joffrey aber er war schließlich der König er konnte sagen und tun was er wollte.
Lasset uns, uns lieber über ein anderes Thema unterhalten. Meinte ich nur an beide Gewandt. Lady Sansa. Habt ihr schon eine Wahl getroffen welches Kleid ihr bei meiner Hochzeit tragen wollt? Wenn nicht würde ich euch meine Schneiderin aus Rosengarten anbeiten, sie hat einen sehr guten Geschmack und ich bin sicher sie würde sich freuen eine junge Dame mit solch rotem Haar einzukleiden, so eine Chance hat man sicherlich nicht oft. Ich drückte ihren Arm freundlich, der immer noch bei mir untergehackt war und lächelte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://gameof-thrones.forumieren.com
Joffrey Baratheon
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 15.04.15
Alter : 21

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Di Mai 19, 2015 8:31 pm

" Dann solltet ihr besser auf euren Gatten Acht geben. Nicht, dass er euch überdrüssig wird. Wer weiß was er so in seiner Freizeit treibt. So etwas nennt sich Lannister. Eine Schande wenn ihr mich fragt!" Mir ging es in keinster Weise um Sansa oder meinen Onkel. Niemals. Eigentlich wollte nur ein bisschen Spaß haben und mich über sie lustig machen. Es war wirklich amüsant und für einen kurzen Augenblick vergaß ich einmal die Ratssitzung. Eigentlich wollte ich etwas auf die Worte von Margaery erwidern, aber sie kam mir zuvor und wandte sich dann auch sogleich an Sansa. Dies missfiel mir wirklich sehr und ich überlegte, wie ich die Aufmerksamkeit von ihr weglenken konnte. " Wen interessieren denn Kleider? In meiner Gegenwart sieht wirklich jeder Gast aus wie eine verstrubbelte Vogelscheuche!" Die Kleidung welche er tragen würde, hatte er schon vor über einer Woche in Auftrag gegeben und heute konnte er sie anprobieren. Sie passte vortrefflich und war eines Königs mehr als würdig. Damit würde ich jeden anderen in den Schatten stellen. " Lady Magaery. Würdet ihr mir die Ehre erweisen und mich ein Stück durch den Garten begleiten?" fragte ich dann nun meine Verlobte.

»« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »«

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kleiner Garten   So Jul 05, 2015 9:59 am

Ich war total nervös und irgendwie auch genervt. Aber das kam alles vom König. Magerey war zu mir erstaunlich nett, und das war wirklich schön. Bei ihrer Frage lächelte ich. "Noch nicht konkret, aber ich habe durchaus schon zwei im Auge." Ich blickte sie an. Aber so toll waren diese Kleider auch wieder nicht. Und wenn ich schon das Angebot bekam. ... "Es wäre mir eine sehr große Ehre, Mylady!", meinte ich nun.
Doch als ich König Joffreys Kommentar hörte, wurde das lächeln schon viel weniger. Mir war schon klar, was für eine Vergangenheit und welchen Ruf mein Ehemann hatte, aber ich hatte ihn mir ja auch nicht ausgesucht.
Er meinte zu Margerey, ob sie ihn begleiten wollte und ich schwieg für diesen Augenblick.
Nach oben Nach unten
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   So Jul 05, 2015 12:52 pm

Man hörte plötzlich das Geräusch von gepanzerten Rittern. Joffrey kannte das Geräusch, solche Geräusche machten nur die Goldröcke und da waren auch gleich 2. Die 2, die zu den vertrautesten von Tywin Lennister gehörten. Sie beugten sich vor dem König und einer sagte

"Mein König, Fräulein Tyrell, Sansa Lennister.... Die Lord Hand erwartet umgehend mit Sansa Lennister zu sprechen, wir werden sie begleiten."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin



Anzahl der Beiträge : 226
Anmeldedatum : 15.04.15

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Mo Jul 06, 2015 4:49 pm


Ich lächelte Sansa freundlich zu und berührte ermutigend ihren Arm.
Joffrey konnte manchmal wirklich sehr unhöflich und herablassend sein, aber ich hoffte das die kleine Stark sich das nicht so zu Herzen nahm. "Fabelhaft! Ich werde meiner Schneiderin sofort bescheid geben. Sie wird dann zu euch kommen um eure Maße zu nehmen." Mein lächeln wurde noch freundlicher und meine Augen glänzten. Ich hatte Mitleid mit Sansa und deshalb war ich, gerade zu diesen Zeiten wo sie ihre Familie verloren und auch noch einen ungewollten Ehemann hat, besonders nett zu ihr.

Joffrey forderte mich auch ihn ein Stück zu begleiten und dabei traf es sich sehr gut, dass bereits zwei Wachen kamen und Sansa baten sie zu begleiten. "Aber nartürlich Joffrey." meinte ich nur an meinen Verlobten gewandt und schaute dann wieder zu Sansa."Ich wünsche euch noch einen angenehmen Tag Mylady." Ich ein lächeln schlich sich abermals in mein Gesicht und ich nickte ihr und den Goldröcken noch einmal zu bevor ich mich bei Joffrey unterhakte um mit ihm meinen Spaziergang fort zu setzen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://gameof-thrones.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kleiner Garten   So Jul 12, 2015 3:57 pm

"Vielen Dank, Mylady.", meinte ich zu Margaery und lächelte sie freundlich an. Den König beachtete ich nicht mehr. Was konnte er mir denn jetzt noch schlimmes antun? Meine Familie hatte er schon auf dem Gewissen, und mich foltern konnte er ruhig, mir war das gleichgültig. Und auch der Tod war gerade eine Willkommene Abwechslung.
Zwei Wachen kamen, und meinten, sie sollen mich zur Hand des König bringen. Verwirrt blickte ich sie an. Was wollte Tywin Lennister von mir?
Ich nickte und lief zu den Wachen. "Haben Sie informationen, warum ich zur Hand soll?", erkundigte ich mich. "Tschüss, Mylady.",meinte ich zu der zukünfitgen Königin. Ich knickste kurz vor dem König, allerdings ohne ihn anzublilcken, und lief mit den Wachen davon.

tbc. ?
Nach oben Nach unten
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   So Jul 12, 2015 4:08 pm

Die Wachen


Links und Rechts von ihr positionierten sich die 2 Wachen und führten sie in Richtung Turm der Hand.

Nein. Unser Auftrag lautet nur euch zu ihm zu bringen. Mi Lady Die Lennistersoldaten waren auch nur so formell höflich wie nötig.

(weiter im Turm der Hand =)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Joffrey Baratheon
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 15.04.15
Alter : 21

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Di Aug 04, 2015 7:57 pm

Ich hörte den beiden zu, aber war mehr auf meine Verlobte fixiert. Was interessierte mich das Starkmädchen? Mit Sansa hatte ich abgeschlossen und ich hoffte dass sie mir nicht all zu oft unter die Augen trat. Es reichte schon dass sie als Frau des Gnoms auf meiner Hochzeit zugegen war. Naja, aber daran konnte man vermutlich nichts mehr ändern. " Dasselbe von mir was Margaery gesagt hat!" Meine verlobte hatte Sansa verabschiedet warum also sollte ich dies dann auch nochmal extra tun? Ich sah dazu überhaupt keinen Grund. Als sansa verschwand, lief ich mit Margaery ein Stück und sah mich um. " Heute sind die Schneider mit meinem Hochzeitsanzug fertig geworden. Ich bin nicht so wirklich überzeugt von diesem, aber alle meinen es sieht wahrlich gut aus. Deshalb hole ich mir den Rat von euch ein. Ihr kennt euch damit sicher am besten aus!" Natürlich wollte ich das alles perfekt wurde und so musste die Garderobe auch stehen. " Mein Onkel Jaime möchte unbedingt meinen Schutz übernehmen. Dieser einarmige Krüppel kann doch nicht mehr kämpfen, aber er ist zu stur um das einzusehen!"

»« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »«

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Do Aug 06, 2015 4:08 am

c.f.: Turm der Hand


Tywin Lennister verliess seinen Turm und den roten Bergfried...das tat er relativ selten in letzter Zeit, doch das Wetter war heute ja schön genug um es ein wenig zu geniessen. Zielstrebig gingen 2 Gardisten vor ihm und 2 Gardisten hinter ihm bis zum besagtem Garten und auch durch diesen.... Tywin Lennister ging selten irgendwo hin ohne ein paar Treue Begleiter. Diese standen aber auf Befehl still oder verflüchtigten sich wenn nötig. Nur um wieder zur Stelle zu sein. Wenn nötig. Sowas verdiente man , als Persönlichkeit mit dem Erfolg seines Grossvaters.... Joffrey konnte seine Garde schon von weitem erkennen und zwischen ihnen das Gesicht von Tywin Lennister das ihn bereits ebenso erblickte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tywin Lennister
NPC-Verwalter
avatar

Anzahl der Beiträge : 55
Anmeldedatum : 01.07.15
Alter : 33
Ort : Königsmund

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Mo Sep 07, 2015 2:09 am

Tywin sah seinen Enkel und seine neue Verlobte. Blickte jedoch bald wieder in eine andere Richtung. Er durchschritt den Garten ohne gross wert auf Floskeln zu legen. Mit schnellen Schritten durchquerten sie den Garten um zur Hauptunterkunft von Olenna Tyrell zu gelangen.

Tbc. : Unterkunft von Olenna Tyrell
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Oberyn Martell

avatar

Anzahl der Beiträge : 82
Anmeldedatum : 16.09.15

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Fr Apr 29, 2016 1:10 am

Zeitsprung

Schwäche...kam mit dem Tod so oft Hand in Hand. Sie waren wie Geschwister der Tod und die Schwäche. Einer kam und begann die Aufgabe bevor der andere sie beendete. Ein sehr morbides Geschwisterpaar. Wie sie wohl aussehen?, ich kann spüren wie sich die Schwäche anfühlt. In meinen Fingerspitzen und in meinen Zehen. Zum Glück war er nicht so klug wie ich. Deshalb habe ich nun meine Rache und dieses entzückende Denkmal, dass mich immer daran erinnern wird auf meiner Brust. Wie lange ich den Hieb wohl noch spüren werde? vielleicht bis ans Ende meiner Tage? Hoffentlich nicht, ich sollte nicht so negativ sein, schliesslich lebe ich noch und kann meinen Triumph feiern, womit ich nicht unbedingt gerechnet habe. Wieso bin ich dann nicht in der Stimmung...? naja nicht heute...nicht gerade jetzt.... naja ... obwohl ich könnte ja gleich nochmal ....

Im Garten sitzend schaute er jedem hübscheren Mädchen eine Weile nach und machte ihnen schöne Augen, wenn sie ihn bemerkten dann schenkte er ihnen auchmal ein Zwinkern. Nebenbei trank er Wein und legte die Beine hoch , denn sein Arzt hatte ihm Bettruhe verordnet. Natürlich liess er sich nicht gerne sagen was er tun soll, doch viel weiter als bis zum Garten kam er heute nicht. Doch schonmal nicht schlecht nach sehr langer Zeit. Ellaria musste heute anderen...Geschäften beiwohnen und befand sich daher nicht bei Oberyn, obwohl sie stets an seiner Seite war um seine Genesung zu beobachten und vorranzutreiben und ihm jeden Wunsch zu erfüllen und doch verpasste ihm diese Stadt einfach eine miese Laune. Er wollte fort, konnte aber nichtmal 400 Meter alleine laufen.

400 Meter weit konnte ich sogar pissen vor dem Kampf. er seufzte und sah eine Obstschale, nachdem er seinen Weinbecher leerte mit einem gierigem Schluck. Eine Dienerin die dort in der Nähe stand wies er an ihm diese zu bringen. Das Mädchen war ihm deutlich zu jung. Er mochte es nicht zu jung, war nicht so sein Stil. Er mochte es jemanden mit ausgebildetem Charakter zu ficken und traumatisierte nicht gerne kleine Mädchen. Aber sie brachte ihm seine liebste Knabberei. So fischte er diesmal einen knackigen Apfel heraus von der Sorte die ihm bereits zuvor oftmals zusagte. Er mochte einfach kaum was wirklich in dieser Stadt. Selbst das Obst unterlief daher seine kritische Laune. Kurz darauf huschten Bilder aus dem Kampf durch sein Bewusstsein. Er erinnerte sich zum Teil garnicht so genau wie er es erhoffte. Vielmehr waren es schemenhafte Gestalten die in einem zwielichtigem Grau ein Duell austrugen. Der riesige schwarze Schatten versuchte ihn mehrmals in 2 Hälften zu spalten, doch er kam ihm nicht nah genug und traf seinen Gegner einmal am Oberschenkel und einmal in der Bauchgrube. Er spuckte Blut. Doch Oberyn wollte alles, selbst das Geständnis. Sein Leichtsinn führte ihn in eine falsche Lage und bevor er seinen Kontrahenten entwaffnen konnte , stiess dieser los. Oberyn blinzelte und erinnerte sich ab diesem Moment nurnoch an das Erwachen unter der Hand der Heiler. Sie mussten seine Brust fast senkrecht wieder zusammennähen, Stich für Stich , Schlaufe um Schlaufe, Stunde um Stunde. Nur die Spitze von dem riesigen Breitschwert schlitzte Oberyn in genau dem richtigen Moment auf, nur war der Berg bereits von Oberyns Giftklinge stark geschwächt sowie den klaffenden Wunden sodass er zwar mit voller Wucht ausholte, seinem Körper aber nicht soviel Schwung verleihen konnte wie er wollte. Somit rettete Oberyn über allem anderem das Glück. Wäre er einen halben Schritt näher gewesen, das wollte man sich nicht ausmalen. Beide sackten zusammen daraufhin und verblieben wie gefallene Krieger im Kollosseum während die Betreuer herbeieilten. Oberyn atmete noch, man glaubte ih n sogar noch kurz in Bewusstsein zu finden, bevor er in die Dunkelheit glitt bis zu seinem erwachen. Der Berg und er wurden fortgebracht. Einige Monate waren seitdem vergangen, er forderte den Kopf vom Berg für Dorne, selbst bei Tywin Lannister der ihm dies schliesslich auch gewährte. Auf die Echtheit des Schädels untersuchte er diesen jedoch nicht, denn er wurde schnellstmöglich nach Dorne geschickt auf Tywins Anweisung. Nur langsam erholte Oberyn seinen Körper von diesem Kampf, der ihm vielmehr abverlangte als das zuerst Offensichtliche. Es gab ihm mehr zu denken, mehr zu vermissen, mehr zu schätzen in gewisserweise.

Umsomehr wollte er von hier fort und selbst den Beweis für den Tod des Bergs nach Dorne bringen. Es blieb ihm jedoch dank den Wunden nicht vergönnt und auch er spielte mittlerweile nach gewissen Regeln die ihm verboten einfach so die Hauptstadt zu verlassen. Nicht nur sein Leben stand im momentanem Zustand bei so einer Idee auf dem Spiel. Vielmehr als das.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Fr Apr 29, 2016 3:22 am

Einstieg

Für gewöhnlich war die junge Frau mit dunklen, langen Locken die Mauern von Casterlystein gewohnt, dort kannte sie sich aus, dort war sie zuhaus. Dort kannte sie das Spiel des Hofs bereits blind, denn jeder Mann und jede Frau kannte sie bereits. Hier, in Königsmund, der Hauptstadt, war es etwas anderes. Natürlich, Sera Dunwyn war immer noch geübt darin mit ihren Waffen zu spielen, schließlich hatte dies Lex Lennister erst dazu gebracht sie zu einer Lady zu machen. Von der kleinen Aktion, wegen welcher er ihr etwas schuldete mal ganz zu schweigen.
Immerhin weiß ich nun, was ihm sein Leben wert ist. Eine ganze Menge, wenn ich mir meinen jetzigen Lebensstandard ansehe... Ich könnte eigentlich nur herzhaft Lachen vom Freudenhaus bis in die Mauern von Königsmund. Ich bin gespannt, was die Zukunft noch offen hält, für die gute Sera Dunwyn und ehemalige Hügel.

Die 18-jährige konnte sich ein verschmitztes Grinsen nicht verkneifen, während sie langsam den Garten durchschritt und sich ab und an bückte, um an einer gerade erwachten Blüte zu riechen. Der süße Duft war benebelnd, beruhigte jedoch ihre Sinne. Sie war eigentlich auf der Suche nach dem werten Löwen, durch den sie erst hier gelandet war. Doch wie es schien war es der jungen Lady in dunkelroter Seide vergönnt ihren treuen Löwen zu finden und so schritt sie unbeirrt weiter und erblickte auf einer der erhöhten Terrassen schließlich einen werten Herrn. Wohl eher Lord, wenn sie sich seine Kleidung besah. Seinem Blick zu urteilen, war er jedoch in Gedanken oder suchte Trost in den Blick des ein oder anderen Mädchens, welches hier ebenfalls vorbeihuschte und dabei kicherte.
Junge Gören konnten nahezu dumm sein. Naiv. Wussten noch nicht was es hieß, um Leben und Tod zu kämpfen oder von einem Tag auf den anderen zu Leben. Sera dagegen wusste wie es war. Einen Teil ihres Lebens hatte sie schließlich in einem Waisenhaus verbracht, um gleich darauf ihre Jungfräulichkeit als Prostituierte zu verlieren. Dabei hörte man so einiges... Gerade in Lennishort. Sie hatte also gezielt abwägen können, wann ein Lennister bereit dazu wäre seine Schuld bei ihr zu begleichen und so war es auch geschehen.
Etwas in Gedanken stieg sie die Treppe zum Sitz des Lords hinauf, lichtete ihre Gedanken dann aber wieder und besah sich kurz den Unbekannten. In Königsmund geisterte so manch eine Gestallt herum.
"Ihr scheint mir sehr in Gedanken, während Ihr so an Eurem Apfel nagt, Mylord." Sera faltete die Hände vor ihrem Oberkörper. "Verzeiht meine plötzliche Neugierde", die dunkelhaarige Schönheit lächelte süß, "Ich bin noch nicht lange in Königsmund und es scheint mir, als würde ich jeden Tag neue Leute kennen lernen."

Sera schielte kurz auf einen weiteren freien Sitz und machte einen feinen Knicks.
"Lady Sera Dunwyn, mein Name. Darf ich mich zu Euch setzen? Angenehme Gesellschaft erscheint mir immer schöner, als die Einsamkeit, selbst in einem so herrlichen Garten."
Nach oben Nach unten
Oberyn Martell

avatar

Anzahl der Beiträge : 82
Anmeldedatum : 16.09.15

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Sa Apr 30, 2016 12:57 am

Während  die Gedanken in seinem Kopf weiter dahinflossen fasste er die Frau ins Auge die eindeutig näherkam und auf ihn zusteuerte. hmmm eine weitere feine Lady... mmmhmhm. Ein Schmunzeln entstand auf seinen Lippen bei dem Gedanken und er beobachtete sie weiter Ein schöner Arsch meinte er als Kenner sagen zu können, wobei die Kleider heutzutage echt schwerer zu lesen waren als früher. Sein Blick folgte ihr und er schluckte kurz um einen trockenen Hals zu vermeiden, bevor sie ankam und sich vorstellte. Offenbar wusste sie nicht sofort wer er war, sonst würde sie wohl nicht so... einfach auf ihn zugehen. Oder sie wusste es doch und  hatte einfach keine Angst vor ihm. Beides war schonmal sympathisch.Meine Gedanken galten gerade nurnoch euch, Mi Lady" ehrlich und charmant lächelnd kamen die Worte über seine Lippen mit deutlich dornischem Akzent. Seine grossteils Sandfarbene bekleidung mit roter Schärpe liess auch nicht ganz genau darauf schliessen woher er war, wenn man sich nicht mit dornischen Stoffen auskannte."Euch sei verziehen" Er musterte sie nunmal genauer während sie so vor ihm stand. Doch dann drang etwas an sein feines Näschen "Ugh allerdings habt ihr wohl keinen Geschmack" Gesten blieben diesmal aus um seine Worte zu untermalen, doch ein Blick traf sie wie ein Donnerkeil. Als sähe sie einer Schlange in die Augen, die sie kurz darauf anschmunzelte als sei nichts gewesen. Denn er hegte keinen direkten Greuel gegen die ganzen Westlanden zumindest nicht offiziell, solange sie nicht Lennister oder Gregor Clegane hiess... der nun ja zum Glück nicht mehr diese Welt bewandelte. Doch dieses Duftwasser der Lennisters war einfach...unverwechselbar. Wie sie eben immer sein mussten. Immer etwas besonderes. Immer etwas edles. Immer ganz oben mit ihren blonden Haaren und ihren Nasen überall und ihren Fingern mittendrin. Es würde nicht immer so sein. Geduld.
" Ihr riecht nach Lennister, Mi Lady. Ich habe mich wohl nicht vorgestellt. Mein Name ist Oberyn Martell aus Dorne." Er deutete nur eine Verneigung an. Das hiess wohl erstmal soviel wie, "Du darfst dich nicht setzen". Aber sie konnte es ja dennoch wagen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Sa Apr 30, 2016 2:23 am

Auf eine charmantere Begrüßung kann man kaum stoßen, ging es der dunkelhaarigen Schönheit durch den Kopf, als sie vor dem guten Lord stand, der eindeutig aus Dorne zu kommen schien. Der Akzent war unverkennbar und auch wenn Sera noch nicht viel durch die Welt gereist war, hatte sie in ihrem alten Leben in Lennishort den ein oder anderen Mann aus Dorne begrüßen dürfen. Bei den Göttern, waren das Erinnerungen. Erinnerungen, bei denen junge Mädchen wahrscheinlich erröten würden. Die ehemalige Bastardstocher aber hatte in ihrer Vergangenheit durchaus ihren Spaß gehabt.
Sie schmunzelte etwas schelmisch, als ihr Gesprächspartner ihr verzieh, musterte aber überrascht eine Braue in die Höhe ziehen, als der Lord über ihren Geschmack zu urteilen gedachte. Ein höfliches Lächeln blieb jedoch, da der scharfe Blick, auf den die Dunwyn traf, ihr noch keine Angst einjagte. Wie von der Jüngeren erhofft, hatte sie seinem Blickduell folgen können, denn nach nur einem Augenblick trat wieder ein Lächeln auf die dornischen Lippen des ihr unbekannten Lords. "Hütet euch, Mylord. Mein Geschmack könnte des Spaßes halber bitter zurück schlagen.", witzelte sie und grinste gewitzt. Ihre dunklen Augen musterten ihn noch mal kurz. "Doch sagt, was stört Euch an mir?"
Die Antwort war klar und deutlich. Wenigstens Jemand der mal offen heraus sagte, was er dachte. Sie nahm die Kritik jedoch mit einem Nicken zur Kenntnis, störte sich aber nicht weiter daran. Die Löwen waren für Sera kein Schandfleck auf einer Karte. Lex Lennister hatte ihr schließlich die Schuld, in der er bei ihr gestanden hatte, besser ausbezahlt, als das sie es sich hätte erträumen lassen. Und wenn es Lex nur zuließe, würde sie ihn auch ohne zu zögern heiraten, aber das ging nicht, das wusste die junge Frau aus dem Westen.
Erst als sein Name fiel, bildete sich ein gewisses Bild in ihrem Kopf. Oberyn Martell...
"Ihr seid begnadet in Zweikämpfen, wie ich hörte. Doch gehört habe ich viel in Casterlystein." Sie setzte sich trotz seiner offenen Abneigung gegen das Hause Lennister und atmete einmal durch. "Und ich habe die Vermutung, dass ich hier in Königsmund noch mehr hören werde. Sagt, Lord Martell aus Dorne," sagte sie und blickte zu ihm. "Stimmen die Geschichten über Euch?"
Nach oben Nach unten
Oberyn Martell

avatar

Anzahl der Beiträge : 82
Anmeldedatum : 16.09.15

BeitragThema: Re: Kleiner Garten   Mi Mai 04, 2016 1:45 pm

"Ich hüte mich immer, Mi Lady". Grinsend sah er ihr eindeutig nicht ins Gesicht sondern musterte sie wann immer es ihm gefiel. Er berührte sie allerdings nicht dabei.
Sonnenstrahlen tauchten die kleine Sitzreihe in eine wohlige Wärme die nur von einer sanften, doch kalten Brise immer wieder durchbrochen wurde um Kühlung zu gewährleisten. Mit forschendem Blick sah er Lady Dunwyn an bevor ein Lächeln ganz langsam begann seine Lippen zu umspielen als sie begann zu erzählen was sie über ihn wusste. Schliesslich hielt er inne um einen moment die Spannung höher zu treiben. Bevor er in seinem ganz eindeutig dornisch angehauchtem Akzent sagte " Geschichten über mich gibt es tausende. Und alle sind wahr. Schmunzelnd hob er eine Augenbraue leicht. " Doch mich interessiert vielmehr was man über euch erzählt, mal abgesehen von der offensichtlichen Nähe zu den Lennisters. Bestimmt habt ihr auch so die ein oder andere Geschichte zu erzählen. Ruhig und gelassen genoss er die Sonnenstrahlen derweil und Sera spürte wie Oberyn´s Blick immer wieder eingefangen werden musste, wenn er ihr nicht entfliehen sollte. Bei einer Gelegenheit streckte er den Arm aus und rief nach einem Diener " Bring uns dornischen Wein, dornischen, nicht so ein Fusel den man sonst in dieser Stadt trinkt". Nach einem schnellem Nicken huschte der Diener davon und kam bald darauf mit Krug und Becher zurück. Er füllte diese und reichte es den beiden. Oberyn probierte und schmeckte sofort das es sich um das richtige Getränk handelte. Vollmündig und kraftvoll ohne zuviel Säuregeschmack im Abgang und einer fruchtigen Trockenheit.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kleiner Garten   

Nach oben Nach unten
 
Kleiner Garten
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Kleiner Bach
» Der kleine Garten
» Sturmjunges/Sturmpfote/Sturmpelz
» Die drei Museltiere! (kleiner spaßname^^)
» Mein kleiner Freund.... (Warnung, ist nur ein vorgeschmag! Wemms gefällt kriegt mehr! ;) )

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Game of Thrones  :: Die Kronlande :: Königsmund-
Gehe zu: