Willkommen Gast. Schön dich zu sehen.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Gasthaus in der Straße der Schwestern

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 2:51 pm

Ich verdrehte die Augen und seufzte. Merkt dir doch mal die Namen von den Frauen, ich weiß auch das die rothaarige Ros heißt, die Kette ist von mir.sagte ich und sah Ros hinterher, ja, sie war ganz hübsch, aber ich würde meine dunkelhaarige Sexgöttin nicht mit jemanden wie ihr betrügen. Ich trank ebenfalls einen Schluck Wein. Dann deutete ich an, das ich keine wollte. Was die anderen Huren nach Luft holen ließ.

Aber...sagte ich da ich nicht genau wusste was ich erwidern sollte. Dabei dachte ich rette sie indem ich sie nicht ficke, doch sie macht für mich die Beine nicht breit und wird es auch nie tun. Ich muss sie vergewaltigen. Und meine Sexgöttin wird mich hassen. Ich will kein Kind mit Sansa, sondern mit ihr.sagte ich und Bronn wusste schon wen ich meinte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 3:02 pm

Patrek sah zu wie die Männer langsam die Lennister Rüstungen anlegten. Und auch er winkte zwei Diener zu sich damit sie ihm mit der Rüstung halfen. Bei Crugen mussten allerdings zwei starke Soldaten helfen. Weil seine Lennister Rüstung sehr Eng war. Ach Crugen bleib ganz Locker, diese Allianz wird schon so laufen wie wir das wollen. Wenn wir Peik haben sind wir in einer Stärkeren Position glaub mir. Dann wandte er sich Elisa zu und seine Stimme wurde leiser. Natürlich meine liebe, also unsere Flotte ankert zurzeit in Casterlystein. Wir werden also von Süden aus angreifen und können Peik auf diese Weise überraschen und in einem Zug erobern. Tywin will für seine Soldaten und Schiffe die er uns zur Verfügung stellt einen gewissen Teil an Eisen lieferungen für die Krone und 17% der Plünderungen. Erst wollte er mehr aber ich konnte ihn runter Handeln. Der Angriff wird in zwei Schritten erfolgen erst werden wir mit Feuer einen Teil er Graufreud Flotte Vernichten ehe wir an Land eindringen. Wir erhalten außerdem Freien Zugang nach Casterlystein und eine Eskorte für den Weg. Wenn wir in Peik sind und die Schlacht vorrüber und endlich die Krone auf meinem Haupt ist. Bekommen wir nochmal einen Schwung Soldaten um mögliche Aufstände niederzuschlagen. Das ist die Abmachung. Er Sprach sehr leise mit Elisa so das es nicht möglich war das es jemand fremdes Hören konnte und die Diener die ihm mit der Rüstung halfen waren seine eigenen und sehr loyal. Er sah sich noch einmal um und fast alle steckten in den verkleidungen und ihre eigenen Rüstungen packten sie in Truhen und Kisten. Crugen die Männer sollen dann aufsitzen. Das war der Befehl auf den alle gewartet hatten. Unter seinem Arm Trug Patrek wenn auch etwas wiederwillig den Löwn Helm passend zur Rüstung.
Nach oben Nach unten
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 3:19 pm

Crugen


Crugen lächelte leicht verschmitzt als sie hereinkam... er wusste sie nicht nur als Frau zu schätzen, sie war eine begnadete Kämpferin. Das kam ihnen gerade nur zu gute. Denn auch er war überaus misstrauisch was diese Reise nach Casterlystein anging. Dazu noch von Lennister Soldaten begleitet in ihren kleinen Rüstungen...da konnte er nur jedes treue Schwert willkommen heissen.

Dich zu erblicken ist noch schöner als sonst Elisa.er verneigte sich aufrichtig.

Natürlich hier steht er ja noch. Die Löwen haben ihn noch nicht zur Beute erklärt. Aber mal sehen wielange sie noch Satt sind. murmelte er etwas...

Dann diese Rüstung anlegen ...das war ihm ja garnicht geheuer

In sowas soll ich reinpassen? haben die keine grossen Männer in Lennister Land? Was ist mit dem Berg? kriegt der auch solche Kleider zugestellt? hm? ... wenn ich den verantwortlichen in die Finger kriege knurrte er als man ihm half das ding anzulegen ...
Eh du , pass auf wo du hingrabscht!

Endlich war er irgendwann fertig und verscheuchte seine Helfer.

Jawohl Kapitän. er salutierte, nahm noch ein Schluck wasser aus nem Liter Krug auf dem Weg nach draussen ,schüttete sich den Rest ins Gesicht und begann daraufhin befehle rumzubrüllen und seine Leute anzuordnen

in rei hund Glied ihr Fotzen ! tut nich so als seid ihr noch nie auf nem Pferd gewesen! wacht auf, denn es geht los! ihr reudigen soldaten des Königs! bei den letzten Worten grinste er und setzte sich auch so einen lächerlichen Helm auf. Darunter quoll sein Haar und sein Bart jedoch total hervor.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 3:25 pm

Bron


Wieso? kennen sie den meinen? ich hab ein Problem mit den Namen von Huren. Na und? grosse Sache. Ja ich hab auchmal ein paar Sachen verschenkt. Dafür auch gute Extra Leistungen bekommen heheh. Aber... momentan ist nur das Basis-paket drinnen..... Naja... klar, was dachtest du denn? wenn du es nicht machst, wird es irgendwann irgendwer anderes machen. Und du verlierst vielleicht noch deinen Kopf dabei. Aber...wenn es das ist was du willst..... deine Liebe Ficken...solltest du darüber nachdenken was dir wichtiger ist...... Dein Geld oder deine Lieblingsmöse. Solange du nicht ausgestossen bist, bist du einer der reichsten Geldsäcke der auf den grossen weiten Welten von Westeros wandelt. Wenn du kein Lennister mehr bist, was bist du dann? ..... vielleicht so einer wie ich. Und... du kannst nicht kämpfen, das hast du ja bereits gekonnt bewiesen. Was bleibt dir also übrig? ....achja ich hab gehört die machen lustige Aufführungen mit halbwüchisgen in den freien Städten..... aber lass dir eins gesagt sein..... Dein Geld kann nicht so schnell weglaufen wie eine Möse. Denn Goldmünzen haben keine Beine. Er würde geduldig warten ... manchmal dauerte es auch länger..... so empfand er diese rosa orange grapefruitfarbenen Vorhänge hier aus reinster Seide einfach so beruhigend.... wenn er alleine war, würde er sich vielleicht eine Toga daraus machen und über seine "Errungenschaft" herfallen als sei er ein Herr von Welt. ...solange aber musste der Wein reichen ...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 3:33 pm

Ich seufzte und dachte nach. Und was wenn ich mir beide nehme? Die Schönheit mit Erfahrung und die Schönheit mit dem alten Namen und dem Norden der mir gehören könnte? Sie braucht mir nur ein oder zwei Kinder schenken und dann kann sie meinetwegen machen was sie will.überlege ich laut.
Also gut, ich werde mit ihr sprechen, das sie mich ranlassen sollte, ansonsten würde ihr weit aus schlimmeres wiederfahren als Sex. Denn die Boltons werden sie nicht behandeln wie etwas besonderes. Ich könnte es versuchen.
Nach oben Nach unten
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 3:42 pm

Das Kind kennt ja im Grunde nichts anderes. Sie versteht ihre Lage besser als ihr denkt würde ich behaupten. Niemand ist mehr unschuldig, wenn sein eigener Vater vor seinen Augen ermordet wird. Dazu noch die Mutter und der geliebte Bruder. Glaubst du nicht das man da ein wenig beginnt sich zu ändern? auch wenn man nach aussen hin eine Fassade aufrecht erhält?.... es kann natürlich gut möglich sein ,dass sie dich im Schlaf erdolchen wird. Und Shae.... Shae findest du geil weil sie alles tut was du sagst. Würdest du sie wirklich so sehr lieben wie du sagst, würdest du ihr ein schönes Leben am anderen Ende der Welt ermöglichen, nur möglichst weit weg von deinem Vater. Er droht dir ja ständig und du scheinst einfach spass daran zu haben ihm in die Suppe zu wichsen...er lachte

dann hob er die Hände
nichts für ungut , ich respektiere das. Ich find das sogar ausgesprochen witzig. Aber es kann auf kurz oder lang nur schlimm für dich enden. Und ich muss ja auch meine interessen wahren. Solange ich noch nicht unter der Haube bin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 3:59 pm

Aufmerksam lauschte Elisa Patreks leisen Worten und verschränkte die Arme. "Das klingt nach einem guten Plan, denke ich." Das Einzige was sie noch zweifeln ließ und was ihr wirklich miesfiel waren die Löwen, deren Hilfe sie bekommen sollten. Seufztend sah sie zu Crugen, der sich in die Rüstung zwängen ließ. Der Anblick ließ sie sichtlich schmunzeln. Ihr wurde ebenfalls eine solche Rüstung gebracht und skeptisch blickte sie diese an. Für sie war es kein Problem die für manch anderen zu kleine Rüstung anzulegen. Es passte ihr perfekt. "Als sei diese wie für eine Frau gemacht." Scherzte sie und hörte dann wie Crugen die Männer anwies aufzusitzen. Seine Worte gefielen ihr in gewisser Hinsicht. "Dieser Mann." Schmunzelte sie kopfschüttelnd und nahm dann ihren Löwenhelm in die Hand, sie empfand es schon fast eher als billiges Stück Metall und fragte sich, ob es wirklich Schutz bieten oder die Soldaten nur lächerlich aussehen lassen sollte. Dann setzte sie sich den Helm auf und streich ihre Haare, die unter dem Helm hervorkamen glatt.
"Also dann los." Sagte sie zu Patrek und verließ nun auch das Gasthaus. Draußen brachte der Stalljunge ihr Pferd, auf welches sie sich schwang und dann darauf wartete das Patrek auch hinaus kam. Sie blickte sich solange um und musterte die einzelnen Männer. Sie würde jeden der Lennisteranhänger genau im Auge behalten, das war sicher.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 4:00 pm

Ich seufzte.  Sex und Morde sind ja nun etwas völlig anderes. Nur weil ihr Vater vor ihr geköpft wurde, hat sie dadurch ja noch lange keinen Sex. Aber meinst du sie ist so blöd und sagt meinem Vater das ich sie nicht gefickt habe? Das wäre ziemlich dumm von ihr.

Ich seufzte. Ich habe ihr oft gesagt, sie soll sich mein Geld nehmen und ein Haus aussuchen, entweder hier in der Stadt oder in was weiß ich wo. Ich habe es ihr angeboten und sie will es nicht. Was soll ich denn noch tun, sie mit einer Kanone abfeuern?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 4:07 pm

Crugen brachte Patrek immer wieder zum lachen das war ebenfalls eine Gute Eigenschaft von ihm. Er nickte zu Elisa und folgte ihr nach draußen dort warteten schon ihre Pferde. Patrek schwang sich gekonnt auf seinen Schneeweißen Hengst dann blickt er zu seinen Männern. Sie schauten ihn ebenfalls an und sie schienen noch auf ein paar Aufbauende Worte von ihm zu warten. Patrek trabte mit seinem Pferd vor die gruppe und Sprach gerade so laut das nur sie es hören konnten. Männer ihr wisst was unser Ziel ist, ihr wisst das ich euch allen Vertraue. Unser Feind wird mit sicherheit einen harten Kampf haben wollen. Doch der Sieg wird unser sein also Achtet immer auf den Mann neben euch und ihr werdet nicht Sterben. Dann losPatrek gab seinem Pferd die Sporen und trabte langsam in richtung der Stadtore. Er wusste das das sicherlich nicht Rede war die sie Erwartet hatten aber noch waren sie nicht auf den Schiffen. Dort würde er noch mal eine Rede an sie halten eine die sie Anspornen würde. Doch nicht hier nicht jetzt, jetzt ging es darum so schnell wir möglich auf die Schiffen zu kommen.

<----- in richtung Stadtor
Nach oben Nach unten
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 4:11 pm

Bron


Draussen wurde es laut. Da brüllte jemand rum... Bron interessierte das nur ansatzweise... aber Tyrion hörte wie sich mindestens 20 Pferde bereitmachten. Was war denn da los? er könnte ja mal aus dem Fenster spähen und gucken ob er was sah.

Währenddessen antwortete ihm Bron nachdem er seinen Kelch mit dornischem Wein leerte und nachschenkte.

Nein. Aber ich sagte, es verändert einen. Ob sie so blöd ist oder nicht kann ich nicht so gut beurteilen wie du. Ich kenne sie ja kaum. Aber was ist wenn dein Vater mal mit ihr darüber redet? und das wird er. Wenn du ihm schon nicht in den Arsch kriechst.

Und sie will es nicht? sie will wohl eine Lennister werden?... oder will sie das DU mit ihr fortgehst.... er schmunzelte...eh , da war nämlich der Haken nichtwahr?

Du könntest mit ihr fortgehen und soviel Geld nehmen wie Podrick und ich für dich tragen können. naja ich vermutlich nicht. Denn ich war schon in Pentos Lys und Mereen. Auch da hab ich nicht soviel erreicht wie hier. Aber... du findest sicher einen Karren oder einen Esel. Und dann verpisst du dich ganz still und heimlich mit ihr. hm? lebst ein langes leben und machst soviele kleine bastardkinder wie es dir beliebt. vielleicht 10 , 20? ach 30 wenn man den ganzen langen sonnigen Tag zeit hat um das anzugehen und keine anderen Sorgen. Aber du liebst das hier mehr nichtwahr. Du stehst darauf deinen Vater fertig zu machen und die Macht , die Macht die dein Name dir einbringt. Jetzt nichtmehrsoviel wie vor kurzem noch aber immerhin. Du bist der Erbe vom Haus Lennister. oder einer davon.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 4:15 pm

Crugen


Crugen war endlich in die Presswurstrüstung gepackt und mit Helm geadelt... Mann...das war einfach nicht cool. Aber was solls. Er brachte alle Männer schnell ,aber relativ laut in Reih und Glied. Dabei sahen die meisten sogar halbwegs tüchtig aus ,wobei noch etwas Müde und verkatert bei den meisten... Als Lennister Soldaten gingen sie jedoch durch... Momentan wimmelte es ja nur so in den Landen von den "Soldaten des Königs".... er grinste bei den Worten und hob nur seine Axt etwas in die Höhe...das würden die anderen auch ..... so machte man das auch oft auf den Schiffen ,wenn das zeichen "Bereit zum Hinterhalt " kam mit "Funkstille" ... so blieb es, bis auf die Pferde relativ leise draussen. Erst an den Toren würden sie mit ihrer Eskorte zusammentreffen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 4:19 pm

Ich ging zum Fenster und sah hinaus. Was geht den hier vor? Wo wollten die ganzen Pferde hin. Mein Erzeuger plant irgendwas.sagte ich und sah weiterhin aus dem Fenster. Es war schon irgendwie merkwürdig.

Ich glaube nicht, das sie so blöd ist. Und vielleicht wird sie nach dem Gespräch wollen, das ich es mit ihr tue, dann geht es zumindest besser, das meinte meine Schwester. Einer Frau geht es erst gut, wenn sie ihr erstes Kind in den Armen hält.sagte ich schluckend.

Dann hörte ich was er sagte. Ja, sie will mit Mir weg, aber ich will hierbleiben, meinem Vater den letzten Nerv rauben, sehen wie meine Vater krepiert und mir irgendwann dieses behinderte Casterlystein vererbt, da wie du weiß ein Mann der Königsgarde nicht erben darf und gehört meine einzige Bruder dazu? Richtig, er gehört zur Königsgarde. Und wenn ich diese beschissene Nest im Norden erstmal habe, dann kann ich dort mir Shae machen was ich will und Kinder haben wie viele ich will.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 4:23 pm

Elisa positionierte sich noch bequem auf ihrem Ross ehe sie sich wieder zu Patrek zuwandte, der gerade seine kleine Rede beendete. Unter dem Helm gähnte sie leicht und überlegte, ob man unter der Rüstung erkannte, dass sie eine Frau war. Viel schmächtiger als die anderen sah sie schließlich nicht aus. Patrek ließ sein Pferd los traben und Elisa ritt knapp neben ihm.

tbc.: folgt Patrek Mallister
Nach oben Nach unten
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 4:26 pm

Bron


Er lehnte sich mit dem Stuhl zurueck ,sodass nur 2 Stuhlbeine auf dem Boden waren und sah zu ihm

Irgendwie hörst du dich anders an? ist das der Lennister der aus dir spricht. heheheh.er lachte ein wenig dreckig.

Du forderst ihn immer heraus. Das wird dein Ende oder sein Ende werden. Scheinbar spielt ihr das Spiel der Throne einfach beide zu sehr gerne. Ich glaube nicht das er dich irgendwann zum Tode verurteilt. Aber du warst ja schonmal an der Mauer? wieso sollte er dich nicht dorthin zurückschicken? ein Grund findet er doch bestimmt irgendwie. Und Jamie... nunja du wirst ihn dann aber bei dir wohnen lassen müssen. So wie der kämpft. Kriegt der derbst den arsch versohlt und sein Kopf hängt beim nächsten Aufstand dort wo noch der von Eddard Stark gerade vor sich hinrottet. wo bleiben eigentlich die verdammten Huren?! und schon trat die Dame ein die er bestellte...

Ah gut, ich begann mir gerade Sorgen zu machen. sie kam näher und setzte sich ihm auf den Schoss.... Bron schien dabei nicht zu stören , weiter mit Tyrion zu sinnieren ...er spürte nur gerne ihre steifen nippel über seine Brust gleiten. Ihre Haut war so weich wie ein Babypopo.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 4:42 pm

Irgendwo muss er ja sein oder nicht? Meine Mutter war eine und meine Vater ist auch ein Lennister. Dann sah ich ihn an und weg als die Hure kam.

Dann würde ich nicht gehen, ich würde meine sieben Sachen packen und in die freien Städte, denkst du ich verzichte auf Titten und Sex? sagte ich grinsend und musterte die Hure. Sie war wahrscheinlich auch aus Lorath oder sowas.

Wenn du willst kann ich dich mit deiner Schönheit allein lassen.sagte ich und musterte ihn. Dann könnte ich deinen Rat befolgen und versuchen Sansa rumzukriegen. Oder es lassen, das wäre wohl das was ich tuen würde.
Nach oben Nach unten
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 4:46 pm

Mach was du willst, noch bist du ein freier Mensch und Herr der Münzen er grinste und ging kurz darauf ein Kuss der Schönheit auf ihm ein... ja es war wohl besser ihn eine Weile alleine zu lassen. So konnte Tyrion besser nachdenken.

Aber nja, wenn du mit Shae gehst, musste nicht darauf verzichten ,solange sie dich dann noch mag er war nicht davon ueberzeugt das Shae ihn ueber alles liebte...sie liebte die Macht und den Reichtum...sie war hungrig nach mehr als ihr zustand fand er.... das war einfach gefährlich.... für seinen kurzen Freund, für Shae und für seinen Kopf...daher durfte er sich garnicht soviele Gedanken darüber machen....Er sollte sich jedoch mal überlegen was Cersei ihm so anbieten könnte... sollte Tyrion sich doch genötigt fühlen die Stadt zu verlassen ohne seinen Namen.... Er musste seine schäfchen ja auch im trockenen wissen , bevor der sturmregen einsetzte... oder der Winter kam wie man hier so sagte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Mi Jul 08, 2015 4:50 pm

Ich seufzte. Wir sehen und dann später, mein Freundsagte er und machte sich dann auf den Weg zum roten Bergfried, er wollte nicht von Shae hören und das sie keine Gefühle für ihn hatte. Er war sich sicher, das sie ihn liebte und würde sich auch immer sicher sein.
Nach oben Nach unten
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Do Jul 09, 2015 3:29 am

Lord Petyr Baelish (Aka Kleinfinger)


Er liess also Bron seinen Spass haben und wollte aus dem Gasthaus so schnell wie möglich entfliehen... dabei waren auf dem Weg überall Versuchungen anzutreffen.... eine Hübsche schwarzhaarige funkelte ihn aus ihren exotischen Augen an ..... sie sass gerade mit überschlagenen Beinen in einer Liegeecke. Als er einfach hinblicken musste, grinste sie und öffnete ihre Schenkel sehr verführerisch und gab ihm Einblick. Sie war so.....saftig und frisch....sowas fand man nicht überall und sie schien richtig bereit zu sein auch ohne Vorspiel und viel Gerede... Doch die Sekunde...die er zögerte um das Gebäude zu verlassen reichte jemandem um sich ihm zu nähern... Die Dame schloss die Beine und sah zur Seite weg... sie verschwand auch, als sie ein leichtes Ehem..... Räuspern hörte.... Tyrion musste sich nicht einmal umblicken um zu wissen wer das nur war... doch scheinbar wartete dieser darauf, das Tyrion sich zu ihm umwandte...

Ein freundliches , charmantes Lächeln wurde ihm entgegengebracht gefolgt von einer höflichen Verbeugung...Jedesmal wenn Tyrion in Kleinfinger´s Augen sah, bekam er kein gutes Gefühl . Er konnte ihn nicht sogut lesen wie viele andere. Obwohl Tyrion so einiges über diese Mann vor ihm wusste.

Lord Tyrion?... ich wollte euch gerade zu eurer Hochzeit gratulieren doch scheinbar... scheint dies nicht an euren Vorlieben zu ändern wie ich sehe?.... Nicht das es nicht erfreulich wäre euch wieder hier zu sehen... einen meiner vertrautesten Kunden.

Er schmunzelte etwas breiter und freundlicher, dabei schlitzten sich seine Augen etwas und leichte krähenfuss-Falten zierten seine Augenränder.... Dabei stand der Kontrast zwischen seinen dunklen Augen gut mit dem etwas silbrigem Haarstreifen der perfekt in seine Frisur eingefügt war.. Auch sonst sah er immer aus wie aus dem Ei gepellt... .Kein einziges Korn dreck würde man unter seinen Fingernägeln vorfinden... er führte die Hände zusammen und liess sie aufeinander Ruhen. Die Ärmel seiner schwarz ,rot und mit goldverzierung versehenen Oberbekleidung waren mit feinsten Perlenstücken besetzt als Mantchettenknöpfe...

Ich hoffe es liegt nicht an der Arbeit die ihr als Herr der Münze ausübt, dass es nunja... so stressig in eurem Leben zugeht,dass ihr mal eine Erholung braucht. Ich weiss das ich euch viel Arbeit hinterliess. Dafür muss ich mich entschuldigen. Doch ein guter Herr der Münze hält den König immer flüssig. Und ihr wisst ja wie gerne Robert flüssig war. Ein Turnier hier eine Schweinejagd dort. Und das Ende. Das kennen wir ja leider beide.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Do Jul 09, 2015 12:26 pm

Ich sah kurz zu der Schönheit und schluckte. Warum musste ich auch nur auf diese Art von Frauen stehen. Ich hatte Shae, aber dennoch schaffte diese Hure es fast mich anzulocken. Es kostete mir sehr viel Überfindung nicht zu ihr zu gehen.

Ich drehte mich um und sah in das Gesicht von Kleinfinger. Wie ich diesen Mann verabscheute. Lord Bealish.sagte ich zur Begrüßung und hörte dem mir viel zu sauberen Mann zu.

Ich bedanke mich, aber dennoch werde ich wohl nie um das rumhuren und saufen kommen. Ich glaube alle Huren wäre arbeitslos, wenn ich und mein Leibwächter nicht etwas Geld für sie ausgeben würden. Auf jeden Fall werden es jetzt weniger Huren, immerhin habe ich eine hübsche junge Frau und die bringt mir auch einigen Spaß.sagte ich und hoffte einfach mal das dieser Mann mir das glaubte. Ich wusste er das er Sansa's Mutter geliebt hatte und vielleicht reflektierte er Sansa auf Catelyn, aber das war mir egal. Er hatte beide nicht bekommen. Catelyn gehörte dem lieben Ned Stark und mir gehörte Sansa.

Dann musste ich lachen. Ihr habt gute Arbeit geleistet, aber dennoch ist es im Moment sehr schwer. Meine Hochzeit, die Hochzeit von unserem König und dann auch noch die Schulden bei der eisernen Bank. Es wird halt immer schwerer. Und ja, König Robert war ein Fall für sich. Aber er ist Tod und Joffrey feiert nicht ganz so viel
Nach oben Nach unten
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Do Jul 09, 2015 12:40 pm

Lord Baelish sah ihm direkt in die Augen und lauschte seinen Worten. Dabei huschte über ihn ein fast verlegenes lachen gepaart mit einem leicht beschämten Blick zur Seite. All dies dauerte jedoch nur eine Sekunde. Bevor er Tyrion erneut ansah und sein Schmunzeln wieder auftauchte auf den geschlossenen Lippen.

Zum Glück floriert das Geschäft und ich habe in dieser Hinsicht keine Sorgen. Die meisten halten es wie ihr. Sie kommen und gehen und haben hier ihren Spass den sie Zuhause vielleicht nicht ausleben können. Vor kurzem erst habe ich eine ganz neuen Traum für einen ganz besonderen Kunden erfüllen dürfen...er war...überaus dankbar... Wen meinte er? ...warum erzählte er Tyrion sowas?...

Was Kleinfingers Gedanken betraf, so waren sie wie ein verschlüsseltes Buch. Er schien sich nichts anmerken zu lasssen.

Das sind schwere Tage für den Herrn der Münze. Aber ich gehe jede wette ein das die Tyrell´s euch gerne unter die Arme greifen werden. Schliesslich kommen bereits täglich vollgeladene Lieferungen aus Rosengarten mit Weizen ,Fleisch und anderen Speisen. Essen welches dringend notwendig war um die Aufstände gering zu halten. Ihr erinnert euch noch? Als Stannis dabei war den Schwarzwasser zu überqueren? fragte er mal so. Aber wie könnte Tyrion das vergessen. Von der Schlacht trug er noch eine Narbe über das Gesicht gezogen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Do Jul 09, 2015 1:03 pm

Ich sah ihn misstrauisch an und zog eine Augenbraue hoch. Will ich wissen, von wem ihr sprecht? Ansonsten würde ihr mir das doch nicht erzählen. Denn eigentlich interessieren mich die Vorlieben von irgendwelchen Bürgern. Zumindest nicht solche. Also was habt ihr wem erfüllt?

Ich fuhr mir durch mein blondes Haar und überlegte wen er meinte. Aber seine Aussagen war ein Rätsel.
Lasst das meine Sorge sein. Ich werde schon die Hochzeit und auch die restlichen Finanziellen Sachen auf die Reihe bekommen, so wie ich auch die Schlacht vom Schwarzwasser ziemlich gut hinbekommen hatte. Dieser Mann nervte nur.
Nach oben Nach unten
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Do Jul 09, 2015 1:09 pm

Lord Baelish senkte den Blick für einen Moment noch tiefer als er eh schon blicken musste um Tyrion in die Augen zu sehen. Dabei wurde er etwas ernster. Ob dies jedoch nur dem Fassadenspiel galt?...jedoch antwortete er:

Solche Dinge fallen unter meine Diskretion, Lord Tyrion. Ich muss ja schliesslich die Interessen meiner Kunden wahren. Sie wären nicht erfreut wenn ich überall alles rumplaudern würde oder. Wärt ihr das etwa? würdet ihr gerne das eurer neues Eheweib all die schmutzigen Geschichten über euch kennt die sich über die Jahre angesammelt haben?......eine etwas zu lange Pause kam.. und wieder dieser schlitzohrige Blick!

Nein.. ich vermute nicht. Und so ist es auch mit meinen anderen Kunden. Naja bis auf die aus Dorne vielleicht... doch aus Dorne verirrt sich nur selten jemand in die Hauptstadt. Wobei aus Dorne manche der schönsten Frauen kommen..... übrigens.. er hob einen Zeigefinger...

Eure Schwester wollte von mir wissen... ob ihr eine Hure versteckt in Königsmund....

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Do Jul 09, 2015 1:25 pm

Ich seufzte und sah den Menschen vor mir an. Diesen Menschen, der gerissen war und wahrscheinlich genauso gerissen wie ich. Wahrscheinlich hasste ich ihn deswegen so.
Es interessiert mich eh nur wenn es sich hierbei um Joffrey handeln sollte oder zufällig um meinen Bruder. Oder Tommen, den mein Neffe ist noch etwas zu jung um sich in einem Bordell zu vergnügen. Ich weiß nicht mal ob man dem armen Jungen schon alles erklärt hatte, was man als Mann so wissen muss.sagte ich Schulterzuckend.Und meine Frau will das alles gar nicht wissen und wenn ist es mir egal, sie hasst mich doch eh schon, was kann das nun schlimmer machen, als ein paar schmutzige Vorlieben von mir. Immerhin kennt die doch jede Hure in ganz Westeros.sagte ich nur.

Dann hörte ich aufmerksam zu und mein Herz blieb fast stehen. Wusste sie von Shae? Hatte sie sie bereits gefunden. Aber ich schaffte es mir nichts anmerken zu lassen. Wie eigentlich immer. Wieso sollte ich eine Hure verstecken, wenn ich doch offentsichtlich ein Bordell besuche oder? Ich würde doch keine hier aussuchen, wenn ich eine hätte. Übrigens fand ich das Mädchen was gerade abgehauen ist sehr interessant.
Nach oben Nach unten
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Do Jul 09, 2015 1:57 pm

Ihr seid klug genug um 2 und 2 zusammenzählen zu können Lord Tyrion , auf diese Tricks falle ich nicht rein, aber ein guter Versuch. er neigte anerkennend kurz das Haupt doch schmunzelte er weiterhin ..dabei verschränkte er die Arme hinterm Rücken etwas. Der feine Herr trat etwas näher zu Tyrion und setzte sich. sie mussten ja nich herumstehen. So konnte man doch besser reden.

Wie er vermutete war es doch nicht so rosig um ihn und Sansa bestimmt.....er wollte sie...er wollte sie unbedingt. Eigentlich wollte er vieles...aber alles zu seiner Zeit.... jeder wusste wie er zu Catelyn stand oder viele wussten es unglücklicherweise. Nach der roten Hochzeit warf das seine Pläne ziemlich durcheinander....

Sie ist ein Kind des Nordens und hart im nehmen. Aber seid immer vorsichtig. Besonders wenn einer Nordfrau euch wirklich hasst.

Dann kamen sie zum wirklich interessantem Teil, würde Kleinfinger sagen.
Seine Reaktion war weniger als erwartet und doch .... verriet er sich... denn er hatte keine genommen obwohl er hier war und das würde Kleinfinger ihm auch unter die Nase reiben.

Ihr seid hier , doch ... normalerweise schlendert ihr nicht auf den Fluren rum ,sondern bestellt gleich 3 auf einmal und ein Fass vom besten dornischen Wein im Haus... also stimmt da doch was nicht.... da kam wieder das schlitzohr durch ,doch diesmal war er sehr ernst.

Falls es eine meiner Angestellten ist , seid euch gewiss... zischte er. Und kam ihm sehr nahe mit dem Gesicht.

Ich finde es heraus und das wird kein gutes Ende nehmen... ich kann mir keine Streitigkeiten mit eurer Schwester als Königin-Regentin erlauben, wenn es nicht um meinen Kopf als nächstes gehen soll ..... Aber falls ihr mir verratet wer sie ist, kann ich euch vielleicht helfen. einen plan zusammenzustellen um dies zu bewerkstelligen. sprach er wieder mehr vertrauenswürdig... doch.... trauen ? ihm? davon riet er allen ja selber schon ab ....

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   Do Jul 09, 2015 3:08 pm

Ich seufzte genervt und fuhr mir durch mein Haar. Also wenn ihr mir jetzt nicht sagen wollt das mein jüngster Neffe in euren Bordell herumschwirrt interessiert es mich eigentlich nicht. Den Joffrey habe ich mal zwei eurer Huren gekauft und sie sollten sich gegenseitig schlagen, seit dem hütte ich mein Geld. Und Tommen ist mir noch etwas zu jung für Schweinerein.Dann sah ich ihn an. Und hatte keine Lust über so einen Mist zu diskutieren. Varys wüsste mit Sicherheit mehr.

Jede Frau hasst ihren Ehemann am Anfang, der Sex ist nicht besonders schön, vorallem wenn man noch Jungfrau ist und noch dazu erst vierzehn. Aber wisst ihr, ich werde diesem Mädchen keine unnötigen Schmerzen zufügen.sagte ich und sah mich kurz um.

Ich sah ihn an. Mein Freund Bronn hat sich eine genommen und ich habe nicht wirklich viel Zeit für 3 Frauen. Ich werde erwartet und deswegen werde ich vielleicht nochmal wieder kommen. Ich habe im Moment mehr Stress als Freizeit. Und ich würde nie eine eurer Angestellten verstecken. sagte ich zu dem Mann vor mir. Außerdem welcher normale Mensch, versteckt bitte eine Hure.

Ihr würdet mir nicht helfen, ihr würdet mich verraten. Und das wissen wir beide. Also lasst mir meine Sorgen und kümmert euch um eure. Passt auf das ja noch schöne neue exotische Schönheiten herkommen. Diese eben hätte ich genommen, aber ihr habt sie ja verjagt.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Gasthaus in der Straße der Schwestern   

Nach oben Nach unten
 
Gasthaus in der Straße der Schwestern
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Das Gasthaus 'Zum tänzelnden Pony'
» Nero Corleone
» Die Straßen von Water Seven
» Straßen und Gassen 2
» Das Leben eines Straßenhundes

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Game of Thrones  :: Die Kronlande :: Königsmund-
Gehe zu: