Willkommen Gast. Schön dich zu sehen.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Leftovers of dead kings (Caryn & Loras)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Caryn Forestyr
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 280
Anmeldedatum : 20.04.16
Alter : 17
Ort : "Die Stille"

BeitragThema: Leftovers of dead kings (Caryn & Loras)   Fr Jul 15, 2016 2:10 pm

Der Garten der Roten Feste war gut besucht. Niedere Ladys standen in kleinen Grüppchen zusammen und redeten und lachten über Nichtigkeiten. Dahinter standen ihre Wachen und machten ein desinteressiertes Gesicht. Caryn beneidete sie nicht wirklich um ihre Arbeit. Den ganzen Tag auf so ein nerviges naives Ding aufzupassen war sicher kein Zuckerschlecken. Wobei sie das gewissermaßen ja auch tat. Nur saß das nervige naive Ding in ihrem Kopf. Immerhin schwieg das Mädchen. Die Trauer um ihren toten König hatte sie in eine Art Schockstarre versetzt. Gut so. Dann ging sie Caryn wenigstens nicht auf die Nerven.
Sie umrundete ein weiteres Grüppchen - die Ladys warfen ihr verstohlene Blicke zu und tuschelten ein wenig miteinander. Caryn spürte, dass sie Angst vor ihr hatten. Schließlich war sie ein Monster. Das wussten diese Hölflinge spätestens seit dem ersten Zweikampf, den der König Caryn aufgezwungen hatte. Töten war ihre Gabe, ihr Werk und ihre Arbeit. Natürlich hatten diese Paradiesvögel Angst vor ihr. Nicht, dass es ihr auch nur im Geringsten etwas ausmachte. Mit Paradiesvögeln konnte sie ohnehin nichts anfangen.
Der letzte Kampf hatte ihr eine Wunde an der Schulter beschert - eine, die tief genug war, um Caryn nachts vor Schmerzen wach zu halten. Dieser alte unfähige Maester hatte ihr Mohnblumensaft angeboten, doch Caryn nahm ihn nicht. Der Schmerz gehörte zu ihr wie das Töten. Sie war darauf trainiert, ihn auszuhalten. Außerdem dämmte der Trank ihre Sinne ein und das durfte sie nicht zulassen. Wer wusste, wann der König den nächsten Kampf anordnete.
So tobte also der Schmerz in ihrer Schulter. Es machte sie unruhig und rastlos. Deshalb war sie an diesem Nachmittag in den Garten gekommen, um ein wenig herum zu streifen und so vielleicht auch müde genug zu werden, um nachts schlafen zu können.
Ein kleiner Junge, vermutlich ein Sohn des Gärtners, rannte lachend den Weg herunter und prallte gegen Caryn. Mit weit aufgerissenen Augen starrte er sie an und sein Lachen verstummte. Er hatte auch Angst vor ihr. Gut so. Wenn sie Angst hatten, würden sie es nicht wagen, ihr etwas anzutun.
Der Junge rannte ohne ein Wort weiter und Caryn setzte ihren Weg fort. Im Schatten eines Baumes stand eine kleine Bank, die wundersamerweise tatsächlich noch nicht von den Paradiesvögeln beschlagnahmt worden war. Um ihrer Schulter etwas Ruhe zu gönnen setzte Caryn sich darauf und ließ ihre Umgebung nicht aus den Augen. In ihrem Stiefel steckte eines ihrer Messer. Man konnte ja nie wissen.

»« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »«

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Loras Tyrell

avatar

Anzahl der Beiträge : 654
Anmeldedatum : 11.08.15
Alter : 22

BeitragThema: Re: Leftovers of dead kings (Caryn & Loras)   Fr Jul 15, 2016 2:35 pm

Heute war wie immer ein typischer Tag wie er hier so üblich ist. Ein paar Ladys unterhielten sich über die Neuigkeiten, Kinder rannten durch den Garten und die Wachen kamen ihrer Aufgabe nach. Loras war kämpfte bis gerade auf dem Übungsplatz mit ein paar anderen Soldaten. Dabei stellte er sich gar nicht mal so schlecht an. Auch wenn er recht froh darüber war, dass nicht schon wieder ein Turnier stattfand. Während des Kampfes war er abgelenkt und das nutzen seine Gegner immer gerne einmal aus. Nachdem sie alle der Meinung waren lieber saufen zu gehen, begab sich Loras erst in sein Gemach und zog sich seine Rüstung aus. Bereits jetzt dachte er über seine Verlobung mit Cersei Lennister nach. Wenn sie verheiratet waren, wie sollte er dann sein Geheimnis weiter waren? War dies dann überhaupt möglich? Sämtliche Annäherungsversuche von ihm schlugen fehl. Noch war nichts offiziell das Cersei sich weigerte, aber wie lange? Er würde sich seinem Schicksal fügen und die Königin Regentin heiraten.

Immerhin wäre er dann so noch näher an seiner Schwester heran und könnte für ihren Schutz sorgen. Bei all den Gedanken vergaß er beinahe sich umzuziehen. Um seinen Kopf frei zu bekommen, entschied er sich dafür ein wenig durch den Garten zu spazieren. Es war ein herrlicher Tag und reges Treiben ließ diesen Platz aufblühen. Er grüßte die Ladys denen er begegnete und unterhielt sich hin und wieder auch einmal mit den Wachen. Natürlich hatte er von der Roten Hochzeit erfahren. Es schreckliches und ehrenloses Blutvergießen. Wenn er sich vorstellte, dass es seine Familie getroffen hätte....Nein. Daran wollte er gar nicht denken. Irgendwann kam er an einen Baum vorbei unter dem ein Mädchen saß. Er hatte sie gesehen. Joffrey fand es belustigend Zweikämpfe austragen zu lassen und die Kleine hatte Loras Respekt verdient. Sie kämpfte gut und er war in der Position das Glück zu haben noch nicht gegen sie antreten zu müssen. Mit einem Lächeln auf den Lippen trat er zu ihr. "Einen wunderschönen guten Tag MyLady. Hättet ihr etwas dagegen wenn ich euch ein wenig Gesellschaft leiste?"

»« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »«

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Caryn Forestyr
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 280
Anmeldedatum : 20.04.16
Alter : 17
Ort : "Die Stille"

BeitragThema: Re: Leftovers of dead kings (Caryn & Loras)   Fr Jul 15, 2016 3:33 pm

Menschen kamen und gingen. Manche steuerten auf die Bank zu, sahen Caryn und wandten sich hektisch in die andere Richtung. Scheinbar hatte sie sich bereits einen Ruf als Monster am Hofe erarbeitet. Gut so. Dann würde sie immerhin niemand nerven.
Vermutlich dachten andere Leute in diesem Garten nach. Über Intrigen, die sie spinnen wollten, oder Menschen, die sie liebten, oder die Kleidung der anderen. Das kam wohl ganz auf die Intelligenz der jeweiligen Person an. Nicht so Caryn. Gut, es war nicht so, dass sie nicht nachdachte. Vielmehr war es aber ein Einkalkulieren aller Leute, die sie passierten. Wer konnte ihr wie gefährlich werden? Waren sie überhaupt gefährlich? Wie konnte man sie am besten ausschalten?
Zum einen dachte sie genau darüber nach, weil es nun einmal ihr Wesen war. Tod, Schmerz, Gewalt, Waffen... Daraus bestand ihre Welt. Sie war nun einmal ein Monster, geschaffen um zu töten. Andererseits war es aber inzwischen auch irgendwie ihre Arbeit. Sie wusste nie, wann der nächste Zweikampf sein würde und vor allem nicht, gegen wen sie antreten würde. Es konnte jeder sein. Also beobachtete Caryn potentielle Gegner, um sich von vorneherein einen Vorteil zu verschaffen.
Ihr Blick wanderte von Person zu Person. Manche kannte sie bei Namen, andere nur vom Sehen. Der Mann, den ihr Blick als nächstes erfasste, gehörte zu ersteren. Ser Loras Tyrell, der Ritter der Blumen und inzwischen verlobt mit Cersei Lennister. Caryn war sich ziemlich sicher, dass sie gegen ihn niemals antreten würde, schließlich war der junge Mann bald so etwas wie ein Vater für Joffrey. Zu wertvoll, um ihn an ein Duell zu verschwenden.
Allerdings war der Gedanke interessant. Sie hatte den Ritter der Blumen nie kämpfen gesehen und darin läge sein gewaltiger Vorteil. Denn er wiederum war sicherlich einmal Gast zu einem ihrer Duelle gewesen. Er kannte ihren Stil. Also blieb Caryn nur das Raten. Womit würde er kämpfen? Ein Schwert, ganz sicher. Schließlich war er der Sohn eines Lords. Aber wie...?
Ser Loras Tyrell sah sich um und entdeckte Caryn. Andere hätten an dieser Stelle schuldbewusst den Blick gesenkt, doch nicht so Caryn Forestyr. Sie starrte ihn weiterhin an und erwartete seine Reaktion. Sie vermutete, dass er schnell weitergehen würde wie die anderen, doch tat er nicht. Stattdessen kam er auf sie zu.
Caryn seufzte. So viel dazu, dass nun jeder sie in Ruhe lassen würde. Er fragte sie auch noch, ob er sich neben sie setzen durfte. Natürlich nicht. Sie wollte keine Gesellschaft, aber es wäre unhöflich ihm das zu sagen. Und Monster oder nicht, sie war noch immer eine Lady und als solche musste sie höflich bleiben.
Also nickte sie dem Ritter der Blumen semifreundlich zu - es fehlte noch immer jegliches Lächeln - und deutete neben sich. "Sicher, setzt Euch, Ser", meinte sie. "Was führt Euch ausgerechnet hierher?"

»« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »«

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Loras Tyrell

avatar

Anzahl der Beiträge : 654
Anmeldedatum : 11.08.15
Alter : 22

BeitragThema: Re: Leftovers of dead kings (Caryn & Loras)   Fr Jul 15, 2016 9:11 pm

Für Loras machte die junge Dame nicht den Eindruck als wäre sie über seine Gesellschaft erfreut. Dennoch setzte er sich und lächelte. "Habt vielen Dank!" Vielleicht konnte er ihre Stimmung ja ein wenig aufheitern. "Nun wisst ihr. Bin gerade eben war ich auf dem Trainingsplatz und habe ein wenig an meiner Kampfkunst gefeilt. Man kann sich immer verbessern und sollte nie auf einem Stand bleiben!" erklärte er ihr dann. "Außerdem findet kein Turnier statt und ich dachte mir dass mir ein wenig Ablenkung ganz gut tut. Der Garten ist ein schöner und zumeist ruhiger Ort wo man über viele Dinge nachdenken kann und der auch eine beruhigende Wirkung haben kann!" Er sah zu einem Blumenkübel und lächelte. "Und hier fühle ich mich meiner Heimat ein Stückchen näher. Ihr müsst wissen das Rosengarten nicht nur ein paar Tage von hier entfernt ist und irgendwann sucht einem auch das Heimweh im Schlafe heim und nicht nur da!" Wie unhöflich war er eigentlich? Er sprach nur von sich, das musste er ändern. "Und ihr? Was macht eine liebreizende junge Dame wie ihr hier?" Er lächelte noch immer charmant und sah sich leicht um. 

" Bald bin ich verheiratet und ich frage mich ob ich meine Heimat jemals wiedersehen werde!" Loras war bekannt als ein großer Familienmensch und es schmerzte ihn innerlich so lange von ihr getrennt zu sein. Doch was sollte er anderes machen als zu versuchen ein guter Verlobter zu sein und Cersei jeden Wunsch zu erfüllen. Alle Annäherungsversuche schlugen fehl und eigentlich dachte er doch die ganze Zeit an Renly. Seinen König. Ihm wäre er bis in den Tod gefolgt. Für einen Moment wirkte er recht abwesend und verlor jeden Gedanken an seine verflossene Liebe. Ob er jemals glücklich geworden wäre mit ihrem Geheimnis? Wahrscheinlich. Alles war besser als den Drachen von Königin Regentin heiraten zu müssen oder nicht? Cersei war eine....ähm....charmante Frau, aber für Loras nichts. Zumal er ja auf Männer stand. Außerdem empfand er sie als viel zu alt, aber das würde er ihr niemals sagen. 

»« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »«

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Caryn Forestyr
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 280
Anmeldedatum : 20.04.16
Alter : 17
Ort : "Die Stille"

BeitragThema: Re: Leftovers of dead kings (Caryn & Loras)   Fr Jul 15, 2016 9:39 pm

Der Ritter der Blumen lächelte, was Caryn nur mit einem leichten Zucken der Mundwinkel erwiderte. "Gern geschehen", murmelte sie und versuchte dann, sein Gerede auszublenden. Nur weil er neben ihr saß, musste sie ihn ja nicht beachten. Ein paar Male verständnisvoll nicken und schon war auch der Höflichkeit genüge getan. Allerdings redete er über seine Kampffähigkeiten... Vielleicht sollte sie doch zuhören.
Der Meinung bin ich auch, Ser. Nur muss ich meine Kampffähigkeiten wohl nicht durch Training verbessern... Der König trägt dafür ja schon Sorge. Sie lachte bitter auf.
Eigentlich gingen ihr die Duelle jedoch nicht dermaßen gegen den Strich, wie sie stets tat. Vielmehr begrüßte Caryn die Zweikämpfe sogar. Endlich eine Beschäftigung, die wie geschaffen für sie war. Oder besser gesagt: Eine Beschäftigung, für die Caryn wie geschaffen war. Doch die meisten verstanden es nicht, wenn sie sich nicht über die tödlichen Duelle aufregte, in die Joffrey sie schickte. Das war jedoch nicht der Grund, weshalb sie sich darüber aufregte. Der war schlicht und einfach folgender: Caryn konnte den König nicht sonderlich leiden.
Ihrer Meinung nach lenkte Loras Tyrell viel zu schnell wieder von dem Thema Kampf ab und damit war auch Caryns Interesse für ihn gestorben. Sie blendete seine Stimme aus und nickte nur einmal kurz. Bis er ihr eine Frage stellte.
Ich versuche, nachzudenken., erwiderte sie knapp und fügte in Gedanken hinzu: Alleine. Was er selbstverständlich nicht hören konnte. Caryn beließ es dabei und widmete ihre Aufmerksamkeit wieder den vorbei gehenden Menschen.

»« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »« »«

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Leftovers of dead kings (Caryn & Loras)   

Nach oben Nach unten
 
Leftovers of dead kings (Caryn & Loras)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» The Walking Dead All Out War Miniatures
» Walking Dead
» Deadpool! Der Trailer
» If you are Dead
» [FSK 18] The Walking Dead

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Game of Thrones  :: Our of Game :: Laufende Nebenplays :: Inplay bezogen-
Gehe zu: