Willkommen Gast. Schön dich zu sehen.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Strand

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Strand    Fr Aug 21, 2015 2:37 pm

cf: Kleiner Saal
Als Asha den Strand unterhalb der Burg erreichte war Feuchthaar schon da. Er hatte einige Ertrunkene mitgebracht und erwartete Patrek bereits im Meer. Asha blieb am Strand. Sie hatte Quarl mitgebracht, welcher seine Axt in der Hand wog.
Sie kannte ihren Onkel und wen er wirklich etwas plante, könnte er Patrek jetzt direkt ertränken. Wirklich ertränken. Deshalb Quarl. Asha in ihrem Kleid würde die beiden nicht rechtzeitig erreichen können. Quarl schon. Wenn Aeron etwas tun würde, würde der Plünderer ihm den Schädel spalten.
"Wo ist der Täufling?" schallte es vom Meer.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Strand    Fr Aug 21, 2015 2:44 pm

Patrek hatte sich so schnell er konnte umgezogen. Er trug nun alles in purpur und Seide und Samt. Wie man es vom Festland her kannte. Alles fein bestickt auch Natürlich mit dem Adler. Wie sollte es auch anders sein. In Begleitung von ein paar Männern hatte er sich auf dem Weg zum Strand gemacht. Er wollte nicht alleine gehen nicht das noch ein Lennister vor ihn sprang und ihn erstach. Am Strand angekommen wurde er bereits von der kleinen Gruppe Erwartet. Also was muss ich tun. Fragt er den Ertrunkenen. Er war froh das auch Asha dabei war so fühlte er sich etwas Entspannter.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Strand    Fr Aug 21, 2015 2:54 pm

"Folge dem was der Priester sagt. Viel Glück.", meinte Asha. Dann erhoben die Ertrunkenen bereits ihren Gesang.
"Patrek Mallister. Tritt ein in die Gefilde des Ertrunkenen." Aerons Stimme schallte über den leeren Strand.
"Was tot ist kann niemals sterben." Seine Ertrunkenen wiederholten die Worte. Aeron packte Patrek an den Schultern. Der Text zu einer Taufe war nur leicht anders als die einer Segnung.
"Lasse Patrek, deinen neuen Diener, aus dem Meer wieder geboren werden, wie es auch dir widerfuhr. Segne ihn mit Salz, segne ihn mit Stein, segne ihn mit Stahl.".
Aeron drückte Patrek unter Wasser. Der Anblick versetzte Asha einen kurzen Stich. Nach einer halben Ewigkeit so schien es holte er ihn wieder nach oben. Nun war es an Patrek die Worte zu sprechen "Was tot ist, kann niemals sterben". Asha hatte es ihm erklärt. Anscheinend tat er das auch, denn Aeron dröhnende Stimme antwortete. "Was tot ist, kann niemals sterben, doch erhebt es sich von neuem, härter, stärker. Steh auf.".
Dann durfte Patrek ans Land zurückkehren und die Ertrunkenen sangen eine Preisung. Als er den Strand erreichte schloss Asha ihn in ihre Arme.
"Jetzt bist du ein Eisenmann." Sie küsste ihn. seine Lippen waren salzig vom mehr. Der Kuss war länger, inniger und vor allem vertrauens- und liebevoller als alle zuvor. Dann löste sie sich von ihm und einer seiner Leute reichte ihm ein Tuch zum abtrockenen und einen Becher warmen Weins.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Strand    Fr Aug 21, 2015 3:10 pm

Er fügte sich den Anweisungen der Priester und dann wurde er unter getaucht. Er versuchte so gut er konnte sich zu Entspannen und die Lust an zu halten. Er fand es zu lange aber dann wurde er nach oben gezogen. Und nun musst er die Worte sprechen. Was Tot ist kann niemals sterben. Dann durfte er an Land zurück kehren. Und Sofort wurde er von Asha in die Arme genommen. Was ihm ein schlechtes Gewissen auslöste denn er war Tropfnass und wollte ihr kleid nicht Dreckig machen. Doch der Kuss der dann folgte war einfach unglaublich. Auch ihre Zungen hatten bei diesem Kuss ihren Platz und so Kämpften sie einen Zungen Kampf den keiner von beiden Gewinnen wollte. Dann löst er sich von ihr. Ich will dein Kleid nicht Nass machen. Nicht das du Krank wirst. Ja es fühlt sich richtig an ein Eisenmann zu sein. Wir sollten nach Peik zurück kehren. Sicherlich warten die Gäste schon im Saal auf uns und ich muss mich glaub ich noch mal umziehen. Meinte er Freundlich und reichte Asha die Hand bzw den Arm. Wenn sie wollte konnte sie sich daran fest halten so könnten sie gemeinsam nach Peik zurück kehren. Dankend nahm der das Tuch und Trocknete sich erst mal die Haare und das Gesicht.

tbc: Thronsaal
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Strand    Fr Aug 21, 2015 3:15 pm

"Ich halte einiges aus... ich bin in diesem Meer geschwommen, da hast du noch mit Bauklötzern in seegard gespielt.", meinte sie lachend auf seine Sorge hin. Sie hackte sich bei ihm ein und so betraten sie die Burg.
"Ich bin froh das du dich wohl fühlst und dieser Wechsel dich nicht stört."
Eine zeitlang hatte sie gedacht er würde einen Rückzieher machen und sich nicht taufen lassen. Es hätte sie irgendwie enttäuscht.
tbc: Thronsaal
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Strand    Sa Aug 22, 2015 1:33 pm

cf: Thronsaal
Die Sonne senkte sich über den Strand, als sie verschwand und Feuchthaar und seine Ertrunkenen waren nur als Umrisse zu erkennen.
Das Paar betrat den Strand und wurde vom Gesang der Priesterempfangen. Das Schlagen der Glocken hatte aufgehört. Asha Herz schlug. Jetzt war es soweit. Es gab kein zurück.
Langsam trat sie ins Meer, an Patreks Seite. Das kalte Wasser lies sie kurz erschaudern. Ihr Kleid sog sich voll und wurde schwerer je tiefer das Wasser wurde.
Mit jedem Schritt wurde das Gehen komplizierter. Als sie bis zur Brust im Wasser standen erreichten sie Aeron.
"Ertrunkener wir rufen dich. Zwei Menschen stehen vor deinem Diener, welche die Ehe annehmen wollen. Gib uns deinen Segen.
Patrek aus dem Hause Mallister und Asha aus dem Hause Graufreud, stehen ihr in deinen Gefilden, um Körper und Seele zu teilen, Haus, Schwert und Beute zu teilen. Von jetzt bis zum Ende und gemeinsam im deinen Hallen zu festen wenn sie sterben!"

Asha wurde nervöser es war soweit.
"Seid ihr bereit als Mann und Frau zu leben, einander zu beschützen und euern Besitz und Sein zu teilen?"
"Ja!", sagte Asha.
Dann spürte sie die hand ihres Onkel auf ihrem Kopf. Ihre Sicht verschwamm als auch der Rest ihres Körpers unter Wasser gedrückt wurde. Sie hörte nichts mehr, war allein mit dem Wasser.
Dann kam sie wieder nach oben.
...erhebt euch von Neuen, als Mann und Frau. Als Lord und Lady Mallister."
Sie hörte die Stimme ihres Onkels und wußte es war soweit. es war offiziel. Sie waren verheiratet. Sie fiel Patrek um den hals und küsste ihn.
Dann erhob Aeron wieder die Stimme.
"Besiegelt eure Ehe nun mit den versprechen vor dem Ertrunkenen!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Strand    Sa Aug 22, 2015 2:25 pm

cf: Thronsaal

Er war ein wirklich schöner Ort zum Heiraten. So wie die sonne nun das Wasser zum Glitzern brachte würde sie sicherlich noch lange daran denken können. Patrek half Asha so gut er konnte ins Wasser zu steigen. Was aufgrund des Kleides für sie gar nicht so einfach war. Aber nach ein paar Minuten standen beide vor einander. Im Brust tiefen Wasser und schauten sich in die Augen. Sie hatte wirklich schöne Augen musst er so feststellen. Er merkte das sie nervös war denn ihre Hände zitterten leicht. Aber Patrek war genau so Aufgeregt und seine Hände zitterten ebenfalls. Er hörte die Worte des Priester und sein Herz wurde schneller gleich würde er ihn fragen ob er sie Heiraten wollte. Nun gab es kein Zurück mehr, kein Ausweichen mehr aber das Brauchte er auch nicht. Sein Entschluss stand fest. Diese Frau war es und keine andere mehr. Nur noch sie bis zum Ende seiner Tage. Dann sprach der Priester ihn an. Lord Mallister wollt ihr Asha aus dem Hause Graufreud zu eurem Weibe nehmen. Sie Beschützen und Ehren. Euer Leben und euer Sein mit ihr Teilen. Patrek sah ihr tief in die Augen und es war so als würde sein Herz stehen bleiben. Ja,das will ichsprach er sanft und spührt dann die Hand auf seinem Haupt und zum Zweiten Mal heute Tauchte er unter. Nach kurzer Zeit kam er wieder hoch. Und hörte die Freudigen Worte des Ertrunkenen. Patrek nickte und erhob sanft seine Stimme während er noch immer im Wasser stand. Asha meine Frau, meine liebe ich Verspreche dir immer zur Seite zu stehen. Immer deine Freiheiten zu lassen und diese zu Achten. Ich Verspreche nie die Hand gegen dich zu erheben. Ich Verspreche dir immer Trau zu sein und dich zu lieben bis wir uns in den Hallen des Ertrunkenen wieder sehen werden. Ich werde Versuchen dir stehts ein Guter Ehemann zu sein. Darüber Hinaus dir auch ein Guter König zu sein. Ich verspreche dir du kannst immer zu mir kommen ich werde stehts alles tun um dich Glücklich zu machen. Ich werde Versuchen dich stehts vor Gefahren zu schützen. Das alles und meine Liebe für dich Gelobe ich dir bis dieser Körper Aufhört zu Atmen. Aber meine liebe zu dir wird darüber hinaus gehen. Dann küsste er sie erneut mit Zunge lange und sehr Innig. Nun wollte er sich nur noch mit ihr zurück ziehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Strand    So Aug 23, 2015 10:26 am

Ein wunderbarer Schwur, stellte Asha fest, als Patrek ihn aussprach. Sie lächelte.
Der Kuss war herrlich und die Eisenfrau freute sich bereits darauf was dann kommen würde. Nun war es an ihr zu schwören.
"Patrek. Ich schwöre dir meine Liebe. Ich werde dir zur Seite stehen wann immer ich kann. Meine Klinge wird dich beschützen wenn du es benötigst. Ich verspreche die eine gute Ehefrau und unseren Kindern eine gute Mutter zu sein. Jetzt und bis zu meinem Ende. Ich werde ich nicht verraten, nicht betrügen und nicht belügen. Nichts soll zwischen uns stehen, weder jetzt noch später. Ich bei dir sein, deine Wünsche erfüllen und deine Kämpfe unterstützen, bis zu meiner letzten Fahrt. Meine Liebe und Treue aber bleibt darüber hinaus bestehen. Trotzt Tod, Leid oder Stürmen.", versprach sie. Es klang seltsam was sie sprach, aber sie wußte das es die Wahrheit war.
Ein Ertrunkener trat vor und reichte Patrek eine Schachtel.
"Lord Mallister, die Ringe."
Er öffnete das Behältniss. Die Ringe waren, nach der Tradition, einfach und eisern. Auf der Oberseite war eine Rune der ersten Menschen eingraviert. Rissk, Treue. An der Innenseite der Ringe befanden sich ihre Namen. Asha bot Patrek ihre rechte Hand dar. Den Adlerring trug sie am Zeigefinger.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Strand    So Aug 23, 2015 2:14 pm

Er nahm die Schachtel an. Ich danke euch. Er öffnete sie und nahm den Ring der für Asha bestimmt war. Sie hatte ihm ein wirklich sehr schönes Versprechen gegeben. Sanft nahm er ihre Hand entgegen und Streifte ihr ebenso sanft den Ring über den Ringfinger. Er hielt ihre Hand noch kurz Fest bevor er auf den Ring ganz auf ihrem Finger hatte. Mögest du diesen Ring immer als Zeichen meiner Liebe und Verbundenheit zu dir sehenDann nahm er seine Hände von ihr und hielt ihr seine Hand ihn. Als sie seinen Ring angesteckt hatte. Stimmten die Priester wieder ein Lied an. Und Patrek ging mit seiner Frau Arm in Arm aus dem Wasser. Als sie den wieder den weichen Sand unter ihren Stiefeln hatten. Küsste Patrek sie noch einmal sehr innig und lange mit Zunge. SIe gehörte nun ihm und er ihr. Niemand würde da jemals etwas dran ändern können. Um sich einen kleinen Spaß zu machen löste er sich von ihr und hob sie auf seine Arme. Sie war nicht schwer aber das Kleid strängte ihn etwas an. Er schaute ihr in die Augen. Bereit für unsere Gemeinsame Nacht. Lady MallisterFragte er und machte sich mit ihr auf den Armen auf nach Peik. Den ganzen Weg über Trug er sie bis ins Schlafgemach. Dort legte er sie sanft aufs Bett.

tbc. Schlafgemach
Nach oben Nach unten
Asha Graufreud

avatar

Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 06.01.17
Ort : Peik

BeitragThema: Strand   Sa Feb 11, 2017 10:20 pm


Cf: Kerker

Asha wartete bis die beiden Männer in dem Boot saßen. Daraufhin fuhren sie mit diesem nach Victarions Schiff. Sie war sichtlich erleichtert, das sie nicht mehr in diesem muffigen Kerker sitzen mussten. Hier draußen war es wesentlich angenehmer. Die Brünette war ihren beiden Onkeln überaus dankbar. Dafür, das sie sie gerettet hatten. Die junge Graufreud hatte nicht vorgehabt in solch einem Raum zu enden. Während die Überfahrt ohne großartige Zwischenfälle ablief. Dachte sie erneut über die Drachenmutter nach. Asha würde bei Zeiten darüber reden. Jetzt mussten sie erstmal hier weg.

Nachdem die drei an das Schiff ankamen, wurden zuerst die Männer hoch gehievt. Anschließend half ihr Victarion, da seine Männer nichts richtig machten. Als sie an Deck war, sog sie die frische Luft ein. Es war so schön wieder diese salzige Luft zu riechen. Asha hatte sich alles anders vorgestellt, wenn Euron nicht zurück gekehrt wäre. Nichtsdestotrotz musste sie mit diesem Onkel leben. Ob es ihr gefiel oder nicht. Die Flucht war ihre einzige Möglichkeit! Sie wollte Richtung Essos reisen. In der Zeit konnte sie sich ihren Plan weiter aushecken. Vorerst wollte sie andere Kleidung anziehen. Asha wollte nicht die ganze Zeit in den schmutzigen Klamotten auf dem Schiff herum laufen. Weswegen sie sich an Victarion wandte.
"Du hast sicherlich an Kleidung für mich gedacht?"



tbc: Eiserne Sieg


Zuletzt von Asha Graufreud am Do März 16, 2017 1:15 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
NPC 2

avatar

Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 25.06.16

BeitragThema: Re: Strand    So März 05, 2017 4:05 pm

Victarion Graufreud

cf. Kerker

Seine gepanzerte Rüstung lastete kalt und schwer auf seinen Schultern. Kurz schloss er seine Augen, lies den Wind in sein Gesicht und durch sein Haar peitschen und genoss das Gefühl von Freiheit, welches einem nur die weite See geben konnte. Er hoffte dass sie schnell zu einem Teil seiner Flotte ausschließen würden, welche keine drei Seemeilen vom Strand auf sie warteten. Mehrere Schiffe, selbst an solch einem grauen Tag, in den Hafen zu bringen wäre zu auffällig gewesen. „Geh zu Lys, sie wird dir Kleidung geben“, deutete er mit dem Kopf in die Richtung einer jungen Frau, der einzigen Frau an Bord. Neugierig blickte die Schwarzhaarige zu Asha. Lys war natürlich nicht wirklich ihr Name, ihren Namen kannte er nicht und vielleicht hatte sie sogar keinen. Euron hatte sie schließlich von der Sklavenbucht und bevor er Victarion sein „Geschenk“ überreichte schnitt er der Dunkelhäutigen die Zunge raus. Aber irgendwie musste er sie ja nennen und so war sie nun Lys. Bevor Asha jedoch unter Deck verschwand griff der Graufreud nach ihrem Arm. „Sie hat keine Zunge mehr“, teilte er seiner Nichte trocken mit. „Geh ruhe dich aus!“ Ruhe könnten sie nach dem heutigen Tag alle gebrauchen, vor allem wenn sein Bruder von seinem Verrat erfahren würde. "Morgen wird ein langer Tag!"

tbc:Eiserne Sieg
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Strand    

Nach oben Nach unten
 
Strand
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Der strand
» Der Strand
» die Hierachie
» Strand ein Stück weit vom Hafen entfernt
» Der Strand

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Game of Thrones  :: Die Eiseninseln-
Gehe zu: