Willkommen Gast. Schön dich zu sehen.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Hafen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin



Anzahl der Beiträge : 226
Anmeldedatum : 15.04.15

BeitragThema: Hafen    Mi Jul 08, 2015 6:40 pm

...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://gameof-thrones.forumieren.com
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Hafen    Fr Jul 10, 2015 3:50 am

Asha Graufreud


Asha sass auf ihrem Pferd auf. Rhan ebenso. Sie peitschten daraufhin in Windeseile zum Hafen.... am Horizont war nichts zu sehen ... Noch nicht dachte die Eisenprinzessin...

Die Verräter werden leiden.. dachte sie sich... wie konnte ihr das nur passieren. Bestimmt war sie nicht ganz aufmerksam gewesen bei den ganzen aufeinanderfolgenden , eher tragischen Ereignissen... Zudem versuchte Balon sie noch unter die Haube zu kriegen und sein Bruder wirkte dabei auch noch eine Rolle im Spielchen...sie hasste es. Doch wenn es so war wie Rhan sagte, und sie bezweifelte es kaum, dann hatte sie Ratten auf ihrem Schiff und das schon seit einer Weile.

Die vermeindlichen "Ratten" waren bald aufgespürt... die normalen Eisenmänner wirkten bei ihrem Anblick angespannt als sie vorbeikam und sie machten sich für alles bereit.... Sie stieg von ihrem Pferd sehr elegant und leichtfüssig um direkt auf einen der Verdächtigen zuzuzischen...

Du da ... du sagtest deine Eltern stammen aus Hammerhorn und dein Name sei Ohm? ....

Der Verdächtige schien sich umzusehen und versuchte sich sowenig anmerken zu lassen wie möglich... er bestätigte

Jawohl so ist es und wer etwas anderes behauptet ist ein dreckiger Lügner!

Sie machte 2 leichtfüssige Schritte und trat ihm in die Rippen, sie nutzte den gebeugten Kopf ihres Gegners um ihm das Knie ins Gesicht zu rammen. Man hörte die Nase knacksen und er fiel zu Boden.

Ich weiss aus zuverlässigen Quellen das niemals Ohms in Hammerhorn gelebt haben.... Ihre Meute wurde nun immer dichter...alle Eisenmänner scharten sich um Asha und die 2 Verdächtigen ... der andere schwitzte und sah sich um ....

Asha wandte sich ihm zu.

Und nun zu dir...du bist doch sein Rattenkumpel oder? Was für ein Ziel verfolgt ihr? Wer hat euch geschickt? Wem zum Teufel dient ihr? sprecht oder ich werde dafür sorgen,dass ihr es bereut jetzt nicht mit mir gesprochen zu haben.

Die beiden waren starke Söldner und sie hielten dicht.

Führt sie ab, in den Kerker mit ihnen und ruft mir Vaán. Alle Männer grinsten und einige lachten dreckig. "Vaán wird es schon aus ihnen rauskitzeln Asha ! Bring die Ratten um !" schrien andere.

Sie stieg auf eine alte Kiste und sagte zur Menge recht laut und wie ein Anführer.

Alles zu seiner Zeit, wir haben Grund zur Annahme das diese 2 schon lange uns Eisenmänner ausspionieren, was sie wissen, will ich wissen. Und dann bekommt sie der ertrunkene Gott als Opfer für Rückenwinde!..

Als die beiden das hörten, dachten sie sich nur mehr, wieso sollten sie überhaupt etwas verraten...sie wurden gefesselt und abgeführt mit Tritten und Schlägen... Sie wussten ja noch nicht was ihnen graute.....

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Hafen    Do Jul 23, 2015 3:50 am

Nachdem die Kapitäne wie angewiesen den Hafen verliessen startete der grosse Trubel. Eisenmänner rannten von einem Ort zum anderen und brachten Fässer, Tische, Stühle, Feuerholz und anderes herbei um es aufzutürmen and 3 verschiedenen Stellen im Hafen... Es vergingen Stunden ....3 um genau zu sein, bevor sie ihre Antworten bekam. Doch sie waren nicht so befriedigend. Sie erfuhr, dass bereits ein Angriff auf Peik geplant sei der schon bald anlaufen sollte. Doch nicht von wem. Sie verzog ihr eisernes Gesicht jedoch kaum.

Und du bist dir sicher das er nichts mehr wusste? fragte sie nochmals nach bei Vaán. Dieser verneinte.
Und der andere? Vaán sagte, dass der andere keine verlässlichen Aussagen machen konnte, Ausser, dass es noch mehr Ratten in Peik gibt. Aber das ahnte sie ja bereits... sie durchforschte mit ihren Blicken fast jeden Mann der im Hafen war...

Gut. Wir werden uns vorbereiten. Wir können ausharren und auf sie warten. sagte sie ruhig. Ruhiger als sie sich wirklich fühlte....sie hatte sehr begrenzte Mittel.... Jeder mit einer halbwegs vernünftigen Streitmacht könnte eine grosse Gefahr darstellen...sie hoffte inständig das richtige für ihr Volk zu tun.



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Di Jul 28, 2015 5:30 pm

Patrek konnte Asha auf dem anderen Schiff ausfindig machen. Doch bevor er sein Schiff verlassen wollte sah er sich noch einmal um. Die Schlacht war entfacht und überall Brannte es und wurde gekämpft und das alles nur für ihn? Nein sagte er zu sich selbst sie kämpfen auch für eine bessere Zukunft. Ja eine bessere Zukunft. Er wendete sich wieder Asha zu doch da versperrten ihm schon zwei Eisenmänner den weg. Patrek zog sein Schwert seinen kurzen Umhang welchen er Trug warf er auf das Deck des Schiffes. Seine fast Weiße Rüstungen konnte wohl etwas Farbe gebrauchen. Und so kam es auch die zwei Männer waren zwar Stark aber nicht Schnell und so konnte nach wenigen hieben und Ausweichen patrek ihnen die Bäuche aufschlitzen so das ihr Blut auf seine Rüstung spritze und sie Blutrot färbte. Dann Kletterte er auf Ashas Schiff und nach ein paar weiteren Männern die sich ihm in den Weg stellen wollten aber keine Bedrohung für ihn waren stand er nun vor der Graufreud Prinzessin. Patrek hielt den grief seines Schwertes Fest in seiner Hand. Es wird Zeit das jemand neues herr der Eiseninseln wird. Aber wir müssen unsere Männer nicht weiter sterben lassen. Wenn du dich ergibst wird alles vorbei sein. Oder soll es wirklich die harte Tour sein. Er scahute ihr in die Augen in denen er Hass und Wut gut lesen konnte. Doch war es ihm im Moment egal er konnte es mit ihr Aufnehmen und sie sogar besiegen warum sollte er sie fürchten. Ihre verteidigung fällt ihre Schiffe brennen. Sie hat nichts mehr was ihr den Rücken stärkt nur sie und Patrek.
Nach oben Nach unten
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Hafen    Sa Aug 01, 2015 2:51 am

Asha versuchte sie mit den Feuern , die sie legte in Sicherheit zu wiegen. Sie erfuhr von dem Plan der Söldner nur ungefähr eine halbe Stunde zu spät.

Sie sah nicht nur zu, wie ihre Schiffe in Brand gesetzt wurden, sie war auch noch zu weit Weg vom Ufer um daran noch etwas zu ändern. Es lag nun an ihren Männern und sie kämpften wacker.

Doch da sah man sie... die Löwenflaggen von Lyonel als erstes . Kurz verschluckte sie die Dunkelheit um sie herum. Die Kampfgeräusche wurden dumpfer.... alles schien nichtmehr so wichtig.... dann tauchten dort auch die Flaggen der Mallister´s auf. Sie blinzelte und ihr Capitäns-Sinn setzte wieder ein. Bevor Patrek sie entern konnte rief sie ihrer Mannschaft zu

Seht ihr Männer die Löwen wagen sich auf die Schwingen der Adler! In unser Terrain! sie schwang sich auf die Reling und griff nach Halt an einem Seil.

Wir werden sie willkommenheissen auf dem Weg den wir am besten kennen! Für den ertrunkenen Gott bieten wir heute zahlreiche Opfer dar! auf das er uns wieder ausspuckt am Morgengrauen !

Sie hob ihr Schwert und ihr ganzes Schiff tobte.... das Zweite machte sich derweil bereit Lyonel´s Schiff zu rammen und es schnell zu entern, ohne eine gewisse Rücksicht auf Verluste. Es war in gewisserweise ein aussichtsloser Kampf. Aber die Eisenmänner kämpften immer mit allem was sie hatten.

Das merkte Patrek auch als sein Kampf gegen 2 Gegner auf einmal drohte ihm doch etwas mehr abzuverlangen. Er entkam den Klingen der Eisenmänner dennoch gekonnt und fühlte sich im Schwertkampf wie Zuhause und auf See ebenso .... Elisa allerdings war nicht so gut trainiert wie er ....sie verschwand dabei fast im Getümmel etwas für Patrek als er sich zu Asha vorwagte.

Diese grinste ihn nur müde... und fast etwas höhnisch an.... noch immer funkelte ihr Blut aus ihren dunklen Augen.... sie war ein echter Graufreud... eine Frau der Eiseninseln....

Wenn du etwas von mir willst Mallister, komm und hols dir ! sie zwang ihn ihr zu Folgen Richtung steuerbord ihres Schiffs. Wenn er nicht schnell war ,verlor er sie aus den Augen! Dabei kämpften um ihn herum seine eigenen Leute gegen Eisenmänner und , sollte er die Verfolgung antretten, würde ihm einer mit erhobener Waffe entgegenrennen und er schrie dabei seine Lunge aus dem Hals...... Ganz hinterhältig jedoch lauerte einer bei der Treppe, die zu den Kajüten führte. Dieser sah Patreks Rücken offenliegen...wenn dieser Kerl den richtigen Moment erwischte, würde er Patrek Mallister seine Wurfaxt zwischen die Schulterblätter werfen!

Crugen würde derweil mit seinen Leuten an Land alles niederwälzen. Die Söldner die als solche erkennbar waren schlossen sich ihm an und stürmten zur Burg. Der Weg war leichter, wenn jemand dabei war , der ihn auch kannte. Doch die Burg zu stürmen wäre nochmal eine andere Geschichte, dachte sich Crugen. Wenn keine Feinde auf dem Weg anzutreffen waren, waren die restlichen Eisenpisser in der Burg auf Peik und warteten auf ihre Henker.... Aber man konnte damit nicht rechnen, dass sie sich nicht wehren würden...

Ryan stand aufeinmal einem Mann gegenüber ,der gut ein Kopf grösser war als er . Sein Gesicht zierte ein feuerroter Bart und er verpasste Ryan ein schlag ins Gesicht der ihn zurück taumeln liess.... 2 weitere Angreifer wurden einfach mit seinem 2Hander abgefertigt... Ryan wollte ihm alles entgegensetzen was er hatte , doch der Riese blockierte ihn mit seinem riesigem Schwert. Er drängte ihn bis zur rehling.... Ryan konnte den Mundgeruch seines Gegners riechen und spürte dann ein dumpfen schmerz in der Brust.

Dann .... tauchte er ein in eine andere Welt...so fühlte es sich an .... er war wie gelähmt und sank.... in die Dunkelheit der Nacht herab....... Sein Schiff hielt ohne Ryan an Bord nicht lange stand und da kamen die anderen 2 Schiffe die Patrek zurückschickte gerade nah genug heran um sich ins Getümmel zu mischen ..... Klingen trafen metallisch aufeinander , an mancher Stellen sprangen Funken... Menschen schrien .... klagend und mordend, in der Nacht....

Die Gesamte lage war nun schwerer denn je zu überblicken... mann musste nun auch eine gehörige portion Vertrauen haben in seine Leute. Und die Lennisters.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Fr Aug 07, 2015 8:46 pm

First One
Der Kampf auf den Schiffen entwickelt sich schnell weiter, wenn auch nicht so wie geplant.
Asha hatte die steuerbord, zum Land ausgerichtete Seite der Schwarzer Wind erreicht. Mallister war hinter ihr abgeblieben, scheinbar in einen Kampf mit dem mann unter der Treppe verwickelt. Wo genau er war wußte sie nicht.
Ein Mann im Indigoblau der Mallisters stürmte auf sie zu. Asha empfing ihn mit blanker Waffe, erwehrte sich seines Hiebes und spaltete seinen Schädel. Blut bedeckte ihre Waffe und die Arme ihre Überwurfs. Fluchend zog die Klinge wieder heraus.
Weitere Angriffe drängten sie noch ein Stück weiter auf die Brüstung zu. Neben ihr focht Rolf der Zwerg und sang neben dem kämpfen Plündererlieder.
Asha wandte sich dem Getümmel zu.
"Na, Mallister wo bist du jetzt? Verkriechst du dich schon unter dem Fell deiner Löwen?"
Ein hoher Ton durschnitt den Kampf. Asha blickte zum Land. Von Botlinsturm erschollen die Hörner.
Asha erblickte mehrere Reihen Silouhetten auf den Mauern der Festung. Sie wußte was das hieß. Sie waren nun nicht mehr allein, auch waren wohl die Wynches nicht weit. Hoffte sie.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Fr Aug 07, 2015 9:40 pm

Patrek sah wie Asha ihre Position änderte. Er war sich aber nicht sicher warum so richtig ergab das doch keinen Sinn. Er dachte sie würde sich einem Kampf offen stellen und nicht weg gehen. Da hatte er sich wohl geirrt. Und schnell hatte er sie auch in dem Getümmel aus den Augen verloren aber er konnte sich nicht leisten seine Achtsamkeit sinken zu lassen. Er dreht etwas sein Schwert mit der breiten Seite vor seinem Gesicht und nutzte es so ein wenig als Spiegel um hinter sich blicken zu können. Und er konnte gerade noch sehen das sich dort ein Eisenmann befand. Patrek schaffte es gerade noch an seinen Dolch zu kommen und warf diesen nach dem Eisenmann und traf ihn genau in die Kehle. Nach Blut und Luft röchelnd sank der Gegner stark Blutend zu Boden. Patrek sah sich um überall Brannte es und Kämpfte es. Der kampf schien aber im Augenblick gut für ihn zu verlaufen da sie in der Überzahl waren und noch ein paar Schiffe auf dem Weg an land waren. Um dorthin Verstärkung zu bringen. Doch wo war Asha geblieben. Naja das Schiff war ja nicht so groß da war sie sicherlich nicht weit weg. Und schnell hatte er sie weider Gefunden. Stell dich mir nun zum Kampf Krakenprinzessin. Auf das ich deine Inseln Erobern kann. Sprach er zu ihr und machte sich für einen Angriff bereit.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Fr Aug 07, 2015 9:45 pm

Botlinsturm begann mit Pfeilen zu feuern, die Schiffe entfernt von den Kämpfen wurden unter Feuer genommen. Erste bewaffnete Bottlins stürmten aus den Toren der Burg und warfen sich auf die Angreifer. Vn den Hügeln, vor Peik geriet die zweite Gruppe der Mallisters in die ersten eintreffenden Truppen der Wynchs.
Asha betrachtete kurz lächelnd den Angriff.
Dann wendete sie sich den Kämpfen zu. Sie beobachtete Patrek und grinste. Kurz darauf wurde der Weg frei und Asha stürmte vor. Der Kampf wurde härter und auch die nähernde Verstärkung machte es nicht leichter.
Mit einigen langen Schritten überwand sie das verbliebene Deck und stand dann vor Patrek. Doch bevor sie zum Schlag kam warf sich ein Soldat dazwischen. Sie wehrte den Schlag ab und schlug zurück. Der Soldat parierte mit der Axt. Warum hing sich jetzt ein verdammter unwichtiger Soldat rein. Mallister würde zuschlagen können. Kräftig schlug sie zu und zielte dabei auf die Brust des Mallisters. Der Soldat brach zusammen, da seine Klinge beim Versuch der Abwehr abglitt und Ashas Schlag traf.
Sie warf einen weiteren Blick auf die Burg am Ufer, sah wie diese ihre Skorpione ausrichteten. Nur noch kurz Zeit.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    So Aug 09, 2015 5:34 pm

Patrek half dem Verletzten und zog ihn zur Seite und wendete sich dann wieder Asha zu. Du kannst das hier beenden ergib dich und du wirst leben. Und dein Volk wird leben. Er griff sie nun an. Doch natürlich wehrte sie die Angriffe leicht ab. Er schaute kurz zu Seite und sah die restlichen Schiffe nun an Land kommen. Jedes hatte noch Soldaten an Bord die sich in den Kampf stürzten wollten. Wieder griff Patrek Asha an. Und diesmals auch zur Gute das er etwas schneller war Schnitt er sie leicht am Rechten Bein ausen. Keine ernste Wunde doch brennen und schmerzen würde sie Trotzdem. Wir können zusammen etwas wirklich großes erreichen wenn du dich ergibst. Du kannst an meiner Seite regieren. Will du wirklich zu sehen wie deine Männer sterben. Wir sind selbst zum Teil Eisenmänner und werden nun bestimmt so einfach nicht mehr aufgeben.Er machte sich für ihren Angriff bereit.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    So Aug 09, 2015 5:47 pm

Asha kniff die Augen zusammen, machte sich bereit und war trotzdem zu langsam. Der Schnitt blutete nicht stark, brannte aber ziemlich. Asha fluchte. "Dafür stirbt du MAllister" .Sie täuschte einen Schlag auf dessen Adler bedeckte Brust vor, wich der Parade aus und schlug gegen seine Schulter.
Sie zog ihre Klinge zurück und setze ihm nach. Beim Auftreten fluchte sie wieder. Verdammte Wunde! Der nächste Schlag zielte auf seinen Arm.
"Wir ergeben uns niemanden. Freiheit oder Tod."
Unter den Eisenhämmern erntete sie zustimmen des Johlen.
Nach oben Nach unten
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Hafen    Mo Aug 10, 2015 3:22 pm

Crugen und seine Berserkerfront , zusammen mit den verbliebenen Söldner-Infiltratoren waren um die 100 Mann. Der Hafen stellte kein schweres Hindernis dar. Doch die Botlins lagen mit ihren Reserve-Truppen auf der lauer..sie warteten auf den richtigen Moment und griffen an!

sie wurden in heftige Kämpfe auf dem Weg zur Burg zurückgedrängt, nicht zuletzt, da Crugen den Ernst der Situation erkannte und sie zurückpfiff!

ZURUECKFALLEN MÄNNER ! HALTET SIE AN DEN ENGPÄSSEN AUF ! ZURÜCK ! einige seiner Männer fielen durch Pfeile in der Nacht bei dem Rückzug, doch sie liessen die Botlins nicht einfach so über sie drüber rennen...


Ryans Schiff war eingenommen worden und 3 weitere Schiffe standen in Flammen , manövrierunfähig. Dafür hatten die Eisenmännercapitänen ihre Schiffe ziemlich geschrottet und sie standen ebenso in Flammen. Doch die eindeutige Übermacht zwang fast alle Eisenmänner in die Knie. Viele von ihnen sprangen um zu überleben in das eiskalte Wasser....

Als erstes würde Lyonel Frey mit Lennistersoldaten an Land gelangen und Crugen verstärken...


Asha und ihre Capitäne hatten bereits einige Mann auf See geschickt um im Seekampf zu agieren, ihre Bodentruppen waren daher eingegrenzt... trotzdem entfachte eine richtige Schlacht im Hafen von Peik. Die Wynches kamen bald wieder zur Botlin Verstärkung und so ging es ein wenig hin und her.

Lennisters und Mallisters kamen nun an Land , nicht so zahlreich wie man erhoffte, aber noch zahlreich genug , besonders die grossen schweren Lennisterschiffe zahlten sich nun aus, sie waren mit vielen Männern beladen und ihre Bögen reichten weit.

Elisa konnte ihren Riesengegner zu Fall bringen , schlitzte seine Beine auf im richtigen Moment und trennte ihm den Kopf ab. Doch sie erlitt daraufhin einen heftigen Schlag in den Rücken der sie taumeln liess.. Sie musste danach noch eine ganze Weile auf Patreks schiff Seite an Seite mit seinen Männern kämpfen.

Denn ihre Schiffe blieben verkeilt vor der Küste.


Aufeinmal hörte man ein lautes Krachen und das bersten von Holz... als ein Lennisterschiff anlegte und die Truppen hinausstürmten traf ein Skorpion geschoss die linke Seite vom Schiff und brach ein riesiges Loch ins Holz, Splitter flogen herum und Soldaten klagten in Schmerz...


Crugen kämpfte gegen den ältesten Erben der Botlins und sie nahmen sich in Grösse und Statur kaum was, der kampf wurde sehr ausgeglichen und hitzig. Bis Crugen es schaffte ihm mit der Axt den Schild zu spalten und den Arm zu brechen.... das war dessen Ende....
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Di Aug 11, 2015 7:40 pm

Endlich kamen die letzten Mall ist Schiffe, die sich noch auf dem Wasser oder im Hafen waren nun endlich auch am Land an. Jedes von ihnen hatte noch gute und ausgeruhte Männer anbord welche sich sogleich mit den Lennister Truppen, zusammenschlossen und zu Frühen als Verstärkung eilten. An Bord von Ashas Schiff wandte sich auch so langsam die Lage Patreks Männer gewannen langsam die Oberhand, mehr und mehr umzingelten seine Männer Asha. Partei war froh das er so langsam die Oberhand bekam er hielt das Schwert feste in der Hand und zeigte mit r Roten Schwertpitze auf Asha. Wie du siehst haben wir dein Schiff so gut wie ein genommen du hast kaum eine Möglichkeit zu fliehen ergib dich und dir wird dein leben geschenkt. Wenn du dich weiter wehrst werden nur mehr von deinen Mann sterben. meinte Partei und schaut sie an er wusste nicht wie sie sich verhalten würde. Vielleicht hätte sie ja das einsehen und sie wurde sich ergeben wenn sie fliehen will würden die Männer sie nur zu fassen bekommen und fesseln. Ob sie das riskieren will anderer Seite ist sie eine sehr Temperament volle und un berechenbare Frau bei der alles möglich sein könnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Di Aug 11, 2015 7:55 pm

Asha stand mit dem Rücken zur Reling, dem Feind gegenüber. Rolf, Quarl, Rook und Rostbart standen in ihrer Nähe. Herausfordernd blickte sie den Mallister an. Viele Möglichkeiten blieben ihr nicht mehr. Auch der Kampf an Land entwickelte sich langsam in eine Richtung die ihr nicht gefiel.
Asha schüttelte ihren Kopf und grinste den Mallister an.
Trotz ihrem selbstbewussten Äußeren überlegte sie was genau sie noch tun könnte. Eigentlich musste sie nur Zeit schinden, bis Harlau und die anderen Inseln eintrafen. Benachrichtigt waren sie sicherlich schon. Gegen die macht aller Kapitäne hätte die Flotte keine Chance. Doch um Zeit zu schinden, musste sie von diesem Schiff runter.
"Was denkt ihr Männer? Sollen wir uns ergeben?", fragte sie ihre Crew. Die Männer auf die sie sich verlassen konnte, deren Respekt sie sich Mühe voll erarbeitet hatte. Sie würden sie nicht enttäuschen. Und sie taten es auch nicht. Ein lautes, ablehnendes Geschrei erfüllte das Schiff.
Ganz genau. Wir sind Eisengeborene, wir ergeben uns keinen Festländern.", sie holte Luft und grinste den Angreifern linkisch entgegen.
"Dieser Kampf beginnt mich zu langweilen, Leute. Ich denke wir sollte gehen."
Sie warf ihre Waffe in Richtung der Feinde und war mit einem Satz auf der Reling.
"Möge der Ertrunkene euch zu sich nehmen". Sie salutierte und flog dann schon in Richtung Meer.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Mo Aug 17, 2015 9:20 pm

Patrek grinste etwa als sie ihn Schleimer nannte doch er hörte auch den Rest ihrer Worte. Doch inzwischen vertraute er ihr und er vertraute auch ihrem Urteil. Nun ich muss sagen ein wenig riskant klingt es schon. Und ich würde es sehr schätzten wenn ihr mich begleiten würdet. Denn ich vertraue euch und eurem Urteil und wenn ihr es für das beste haltet dann wird es so geschehen. Ich hoffe ich werde euch bei der letzten Fahrt eures Vaters nicht blamieren. Manchmal komme ich mir etwa fehl am Platz hier vor aber das wird sich bestimmt bald legen.. Meinte er und sah zu ihr und hoffte sie würde ihn etwas verstehen. Alles war für einfach so fremd und alles so neu und doch musste er zugeben das es zum teil alles so vertraut. Es fühlte sich einfach wie zuhause an auch wenn es nicht seegart war. Patrek würde es hier wirklich gut gefallen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Mo Aug 17, 2015 9:39 pm

"Es wird gutgehen wenn ihr die Zeremonie nicht stört...unternehmt nichts wenn der Rest der Gäste es nicht tut.", flüsterte sie noch zu ihm, bevor die Zeremonie begann. Jeglicher Lärm wurde von den Hörnern der Ertrunkenen übertönt. Aeron stellte sich vor die Masse.
"Was tot ist kann niemals sterben.!", rief er.
"Es erhebt sich von neuem. Härter und stärker.!", antwortet der Chor der Gäste. Asha auch. Viele von ihnen waren in schwarz gewandet oder trugen ein Krakenabzeichen um den Toten zu ehren.
"Der König ist tot."
"Ein neuer König wird sich erheben.", antworteten seine Ertrunkenen.
"Doch alles zu seiner Zeit. Hier liegt Balon der Zeifach-Gekrönte, König der Eiseninseln und des Nordens. Lord Schnitter von Peik. Der Sturmgott warf ihn mit einer Krankheit nieder. Doch er wird in den Hallen des Ertrunkenen festen."
"Bei seinen Vorfahren und Verwandten.", riefen die Ertrunkenen. Die Salzkrautträger umschritten das Schiff im Sonnenlauf dreimal bevor die Träger Balon auf dem Schiff betteten. Die Schildwachen nahmen Stellung um das Schiff.
"Erweist dem König seine Ehre. Beschenkt ihn, niemand tritt arm in die Hallen ein."
Nun begann der letzte teil der Beerdigung. Asha Mutter begann. Sie trat an das Schiff und legte ihren Armreif mit einem Berstein herein. Dann folgte Asha selbst. Sie trat an das Schiff, löste ihr Enterbeil vom Gürtel und legte es zu Balon. So folgten alls Gäste. Dann wiederholte Aeron das Gebet und die Schildwachen schoben das Schiff in Meer. Die Ertrunkenen sangen und die Menge zerstreute sich. Asha weinte ein weiteres mal heimlich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Mo Aug 17, 2015 9:52 pm

OP: Ich klincke mich hier mal ein.

Die neun Langschiffe erreichten die Bucht von Herrenhort in fast perfekter Formation. Über ihren Segeln wehten Hufeisen und Schwert von Grauherd, Dreizack und Adler von Seehorst, die Äxte von Hüglingen und der Gehäutete Mann von Grauenstein.
Sie glitten in die Bucht. Schiffswracks, Langschiffe und Koggen kamen in Sicht. Die Bucht quoll fast über vor Verkehr.
Yoren hatte sich während der Fahrt mit den Anführern seiner Begleitarmeen auseinander gesetzt. Das Verhältniss war recht ausgeglichen. Molden, der Anführer von Staublin war selbst ein Feind der Boltons, Ser Weigor Schiefer hingegen ein Ultragetreuer.

Die Schiffe näherten sich den Strand und einer Menschenansammlung auf diesem. was war dort los? Der alte Lord kniff die Augen zusammen, als das erste Langschiff einige Meter von der Beerdigung entfernt auf den Strand sties. Die Soldaten verließen die Schiffe und nahmen Aufstellung. Nicht die Ankunft die er erwartet hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Mo Aug 17, 2015 10:14 pm

Patrek schwieg während der ganzen Zeremonie, es war wirklich sehr interessant diese Riten live zu sehen. Er fühlte sich sehr geehrt aber gut er war ja jetzt auch der neue König also war es doch selbst verständlich das er da war. Es war eine recht kurze Beerdigung aber s sehr Aussage kräftig das musste Mann sagen. Und ihm gefiel diese Art von Feier das musste er einfach zu geben. Dann kam der Zeitpunkt wo der tote beschenkt wurde erst trägt ashas Mutter vor dann asha und dann war er selbst dran. Er hatte sich schon im Vorfeld gefragt was er wohl schenken könnte immerhin hatte er nicht wirklich viel zeug dabei. Und Schmuck wtrug er nicht gerne also blieb nur sein getreues Schwert und das tat ihm wirklich weh. Denn es hatte ihn durch viele schlachten begleitet und als er es von seinem Gürtel nahm fühlte er sich irgendwie nackt. Dennoch legte. Auf das Schiff in welchem der tote Balon das Schwert hatte er noch nicht mal sauber gemacht. So lag es nun Blut verschmiert neben der Leiche. Dann wurde das Schiff auf See geschoben und die Menge löste sich langsam auf. Er wollte zunächst asha trösten doch als er seinen Blick hob sah er neue Schiffe schon wieder in den Hafen einfuhren. Was ein reger Verkehr dachte er sich heute. Doch die Fahnen waren ganz anders es waren einmütig Häuser aus dem Norden. Hatte sich die Meldung seines Sieges schon soweit rum gesprochen. Was wollte die Nordmänner nun testen über welche Stärke er noch hatte um zu sehen ob sie den Thron noch erobern können. Oder sollten sie eigene andere Pläne haben. Aus reflex fasste an die stelle wo sein schrt immer war doch nun war es weg. Und er hatte keine Waffe mehr das gefiel ihm gar nicht. Doch er war gespannt welchen Repräsentanten sie wohl schicken würden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Mo Aug 17, 2015 10:21 pm

Asha richtete ihren Blick auf die Eintreffenden Schiffe und wischte sich die letzte Tränen weg. Dann ging sie gemessenen Schrittes zu Patrek.
"Schiffe des Nordens.", sagte sie. auch wenn es offensichtlich war. Sie näherte sich schnellen Schrittes den Schiffe. Während des Gehens wandte sie sich um und winkte die Schildwachen der Beerdingung heran, welche sich hinter den beiden formierten. Auch die Lords Harlau und Bottlins folgten ihnen.
Sie nährten sich den angelandeten Schiffe und blieben vor dem Wall aus Soldaten stehen. Sie warf Patrek einen Blick zu.
"Wer hat hier das sagen?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Mo Aug 17, 2015 11:11 pm

Yoren schwang sich über die Wand des Schiffes.
"Waffen runter, wir sind Repräsentanten!", befahl er wütend. Er machte einige Schritte auf die Eisenmänner stehn und betrachtete kurz die Wachen hinter ihnen. Wex stand neben ihn, Molden und Schiefer daneben. Molden in Kettenhemd und Lederhelm, Schiefer in voller Rüstung.
Sein Knappe nickte seinem Onkel zu. Auch Yoren sah Bottlin aus dem Augenwinkel. Wut stieg in ihm auf. Seine behandschute Hand verkrampfte sich. Dafür war jetzt noch nicht die Zeit.

Der Nordmann fiel auf die Knie.
"Lord Mallister... oder sollte ich sagen König?", er neigte sein Haupt vor Patrek.
"Lady Graufreud... wenn ich mich nicht irre. Mylords.", auch vor Asha, Bottlin und Harlau verneigte er sich.
" Wenn ich mich vorstellen darf:", er erhob sich und klopfte den Staub von seinem senfgelben Wappenrock.
"Lord Yoren Eisenschmied, Herr von Grauherd. Meine Begleiter: Ser Weigor Schiefer, Molden aus Hüglingen. Mein Knappe Wex." Das Peik verschwieg er aufgrund von Schiefers Anwesenheit. Der Ritter folgte ihm seit Hüglingen auf Schritt und Tritt, schlimmer als Scheiße am Stiefel.
"Ich wurde von Lord Roose Bolton ausgesandt um euch seine Grüße und Glückwünsche zu überbringen, Lord Mallister. Außerdem bin ich gekommen und Verhandlungen im Namen des Nordens zu führen. Doch ich denke das hier draußen nicht der beste Ort dafür ist. Weigor würdet ihr euch um die Unterbringung der Männer kümmern?", der Ritter knirschte mit den Zähnen aber stimmte zu. Yoren würde den kurzen Zeitraum ohne Schiefer nutzen müssen um Mallister position zu erfahren und ihm gegebenenfalls über die Situation aufzuklären. Er hoffte bald rein zu kommen. Die Eiseninseln waren ein kalter und trostloser Platz. Da war selbst die dürre Heide freundlicher. Außerdem brachte Bottlinsturm im Hintergrund diese Erinnerungen zurück. Er mochte die Inseln nicht, weder sie noch den größten Teil ihrer Bewohner. Doch brauchte er Verbündete.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Di Aug 18, 2015 12:28 am

Er fühlte sich etwas besser als Asha an seine Seite trat und die auch als sie die Wachen von der Beerdigung zusammen rief und sie hinter ihnen aufbaute. Asha stellte genau die richtige Frage wer hatte in diesem Haufen das sagen. Die Männer sahen deutlich nach Bolton aus doch was wollte eine Delegation des Wächter des Nordens nur hier. Er wurde einfach nicht so richtig schlau daraus. Dann kam einer der Nordmänner auf die beiden zu und kniete sich vor ihn. Und Patrek musste sich eingestehen das ihm das wirklich gefallen könnte und er sich daran gewöhnen würde und auch könnte. Dann stellte sich der fremde vor und tat das selbe auch mit seinen Begleitern. Nun ich grüße euch Lord Eisenschmied und ebenso grüße ich eure Begleiter. Auch möchte für euren Respekt danken zwar habe ich Peik erobert aber noch bin ich nicht offiziell gekrönt von daher können wir bei Lord bleiben. Ab ich danke euch. Er hörte das sie von Lord Bolton geschickt wurden. Daran hatte er auch keine anderen Zweifel doch was führte er im Schilde. Nun dann richtet Lord Bolton meinen dank aus wenn ihr wieder in den Norden heimkehrt. Verhandlungen ich verstehe ja hier draußen ist wirklich nicht der beste Ort bitte lasst uns drinne weiter reden.Patrek ging dann fortan Richtung peik zurück er war wirklich sehr gespannt was der junge Nord Lord wollte. Irgendwie hatte er das Gefühl das dieser eigene Pläne hatte. Doch war ihm zu trauen.

<------peik thronsaal
Nach oben Nach unten
NPC

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 16.04.15

BeitragThema: Re: Hafen    Di Aug 18, 2015 4:30 am

Wex Peik & ein paar Nordmänner

Wex schrieb ihm immer wieder auf ein Stück papier das Wort "Warum?" er wollte wohl wissen ,warum sie zu den Eiseninseln segelten. Egal wie die Antwort lautete, war er ein wenig nervös bei der Ankunft, ob man ihn erkennen würde oder nicht...

Lord Bolton schickte ihm ...eine offensichtliche Ratte hinterher....doch wo eine Ratte war... gab es meistens irgendwo ein Nest und er wusste auch wo das Nest war, ausserhalb seiner Getreuen.... Jeder um Yoren herum war ein potentieller Spion, sobald er eine andere Flagge trug als die seine....

Ser Schiefer war aber so schon penetrant genug.

Hinzu kam noch, dass die Lennistersoldaten mit den Nordmännern wenig am Hut hatten.... Doch schienen sie nur wenig überrascht über das eintreffen der "Nordallianz" ....Sie hielten sich bedeckt zurück...keiner sollte einen falschen Schritt tun wurde ihnen angeordnet von ihren Offizieren...Nur...sollte die Lage eskalieren. Würde es wieder ein Gemetzel geben... nun mussten wirklich die Waffen ruhen.. doch würden sie....? würde wirklich jeder still halten können? .... die Inseln wirkten ja gerade wie ein Puff wo jeder mal einlaufen darf....Das konnte nicht jeder wirklich gut vertragen.... auch an den Lords an Asha´s Seite zeigte sich ein gewisses...Unmut...nicht wenige hatten im Norden gut & oft geplündert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Di Aug 18, 2015 7:23 am

Yoren folgte Mallister und war froh Schiefer hinter sich zu lassen. Nachdem Molden hinter ihnen zurückfiel, um sich um ihre Eskorte zu kümmern (fünf Soldaten: zwei Kandons, Zwei Staublins, ein Bolton) sah er sich um. Niemand hörte zu. Er blickte Wex an.
"Eine ausgezeichnete Frage... mit einer komplizierten Antwort. Es gibt Leute im Norden die wollen nicht mehr von den Boltons regiert werden. Ich gehöre dazu. Aber um die Boltons los zu werden braucht man Verbündete. Und diese Verbündeten erhoffe ich mir in Mallister zu finden. Ich habe mich von Lord Bolton senden lassen, um ihn zu täuschen. Er soll glauben das ich ihn unterstütze, obwohl ich gegen ihn arbeite.
Das Problem sind nur seine Soldaten. Solange uns mindestens einer von ihnen oder einer der Staublins folgt wie eine Schmeisfliege kann ich nicht offen sprechen."
, erklärte er seinem Knappen.
Während sie sich ihren Weg durch den Hafen bahnten empfingen die Nordmänner tödliche Blicke von den meisten Leuten. Von Eisenmännern wie Lennisters. Und viele dieser Blicke wurden beantwortet, aber zum großen Teil blieb es ruhig.
Während Weigor die Soldaten einquartierte, töteten Plünderer 12 Boltons und verloren 13 ihrer Leute. Unbekannte, vermutlich Lennisters setzten die Rotadler in Brand. Und wann immer Lyonels Leute den Nordmännern begegneten, sangen sie der Regen von Castamere und Frey-Hochzeit, ein Lied das sie extra zu diesem Zweck erfunden hatten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hafen    Di Aug 18, 2015 1:01 pm

Als sie sich zur Burg zurück wenden verteilte Asha wieder Befehle. Sie hörte den ersten gesang der Lennisters.
"Lasst die Nordmänner möglichst weit weg von den Löwen lagern und haltet sie Fern. Bewacht ihre Schiffe."
, Die Wachen rannten davon um ihre Befehle auszuführen. Was wollte der gehäutete Mann von ihnen? Wie schnell verteilten sich die verdammten Nachrichten in Westeros?
"Seit wann geht es hier zu wie in einem Bordell? Jeder darf mal rein. Verfluchter Verkehr. Nist du sicher das das eine gute Idee ist?", Den ersten Teil hatte sie zu sich selbst gesprochen. dann hatte sie Patrek am Ärmel gegriffen und ihm die Frage gestellt. sie hatte schon genug um die Ohren, warum mussten jetzt auch noch hundertausend Gäste erscheinen?
Als sie sich Peik näherten sah sie die Flaggen. Die Krake hatte man entfernt und durch einen Adler und auf dem höchsten Turm Hirsch und Löwe ersetzt. Ein ungewohnter und fast beleidigender Anblick. Sie fluchte wieder irgendetwas unverständliches. Langsam strengten die ganze Änderungen sie an. Und noch etwas war ihr aufgefallen, an dem Nordmann, diesem Eisenschmied. Sein Knappe, sie kannte ihn. Sie wartete nur noch auf den richtigen Moment ihn zu konfrontieren.
tbc: Thronsaal
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hafen    

Nach oben Nach unten
 
Hafen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Grove 14-Der alte Hafen der Gesetzlosen
» hafen von loguetown
» Hafen
» Water Seven Süd - Hafen
» Sky Schoner Hafen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Game of Thrones  :: Die Eiseninseln-
Gehe zu: